5 Elemente einer erfolgreichen Content Strategie – Perspektiven für den ECM Markt

by Michael Ghezzo

Der Digitale Wandel verändert Geschäftsmodelle und Unternehmen dramatisch. Essentiell für den Erfolg im digitalen Business ist der gezielte Umgang mit Informationen, Daten und Dokumenten im Unternehmen, so meinen jedenfalls die ECM Experten von SER und fordern eine Content Strategie um Inhalte nutzergerecht und nutzbringend einsetzen zu können. Im Word Rap anlässlich des Vortrages auf dem 9. Confare CIO &IT-Manager Summit erfahren wir von Markus Hartbauer und Cristof Voglmayr was eine solche Content Strategie auszeichnet, was der Anwender wirklich will und welche Auswirkungen die geänderten Kundenbedürfnisse auf Anbieter im ECM Umfeld haben.

Wie verändert sich der Umgang mit digitalen Inhalten in den Unternehmen?

Cristof Voglmayr: „Jederzeit, überall auf jedem Device in der für mich am besten bedienbaren Weise“ benötigt der Anwender unternehmensweit den Zugriff zu Dokumenten und Inhalten – dabei will er aber nur für ihn relevante Informationen bekommen.

Markus Hartbauer: Die besitzständlerischen Datensilos („Dokumente meiner Abteilung gehören mir“) verschwinden zugunsten firmenübergreifender Wiederverwendung und gewinnbringender Nutzung der Informationen.

Welche Anforderungen haben die Anwender?

Cristof Voglmayr: Schneller Barriere freier Informationszugang ist gefragt – Easy to Use heißt die Forderung der Nutzer: Usability und User Experience sind Schlüsselfaktoren.

Markus Hartbauer: Es geht darum den „Sweet Spot“ zu erreichen – ein gerade richtiger Funktionsumfang, der sich intuitiv und ohne Schulungen/Manuals erschließt. Wichtig für die Anwenderzufriedenheit ist auch die Resilienz der SW gegenüber Fehlbedienung.

Was sind die 5 wichtigsten Kriterien beim Gestalten einer Content Strategie?

             Nutzenstiftung
             Vollumfänglichkeit (Daten/Dokumente/Akten/Prozesse)
             Fokus auf wertschöpfende Kernprozesse, nicht bloß Administrivialitäten
             Allgegenwärtigkeit (native OS, Web, Mobile, …)
             Compliance, Policy im Umgang mit Content (Berechtigungskonzept, Vertraulichkeitsstufen etc.), Datensicherheit, Datenschutz

Was bedeuten die Veränderungen von Unternehmen und Anwenderverhalten für die Hersteller von ECM Lösungen?

Cristof Voglmayr: Die Time to Market gewinnt an Bedeutung. Fachspezifischen Lösungen müssen schnell ausgerollt werden. Dabei muss die Anwendung leicht in bestehende Landschaften integrierbar sein, Schnittstellen sowie eine hohe Performance und Skalierbarkeit bieten. Datensicherheit & Datenschutz machen ein zentrales Content Repository erforderlich.

Markus Hartbauer: Der Kunde erwartet Instant Premium Solutions. Vorkonfigurierte Lösungen bspw. Personalakte, Produktdokumentation, Projektakten und –management etc. werden zu individuellen Paketen zusammengestellt um die Anforderungen des Kunden zu erfüllen.

3 Vorhersagen für den ECM Markt in den nächsten 5 Jahren

             Verstärkte Konsolidierung der Legacy Systeme
             Eliminierung der Datensilos – federated Search

             Wissensmanagement & Wissensvernetzung werden Treiber für neue Technologien in Unternehmen

„Content Rules!“ – Wettbewerbsvorteil Digital Workplace – so lautet der Titel des Vortrages, den Mag. (FH) Markus D. Hartbauer, Chief Solution Architect der SER Solutions Österreich GmbH auf dem 9. Confare CIO SUMMIT am 6/7. April in Wien halten wird. Details zum Programm und Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.
SER ist führender Anbieter im Bereich Dokumentenlösungen – mehr zum Unternehmen finden Sie hier.

 

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment