Als Frau im Startup – Unternehmen sind ein Spiegel der Gesellschaft: Du kannst das Bild gestalten

by Alp Keser

Seit vielen Jahren zeichnet Confare Digital Leaders und CIOs im DACH Raum aus. Die Anzahl von Frauen unter den Preisträgern ist erschreckend gering. Im Vorfeld der Confare #CIOAwards in Österreich und der Schweiz, sowie der Confare CIO of the Decade Impact Challenge 2021 holen wir Role Models und Talente vor den Vorhang. Wir zeigen Chancen auf und bieten Karriere Tipps von erfahrenen Top Managerinnen.

Mangelnde Diversität gibt es nicht nur in den IT-Abteilungen etablierter Konzerne. Auch das Startup Umfeld ist stark männlich dominiert. Lisa Höllbacher, CEO und Co-Founderin bei nexyo, hat sich mit ihrem Unternehmen rund um Data Sharing Technologien und Daten Ökosysteme positioniert. Sie plädiert im Bloginterview dafür, das Diversität in Teams einen Mehrwert für alle bringt.

Welche Bedeutung hat denn Gender Diversität für ein Unternehmen? Welche Vorteile bringt ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis?

Bei nexyo haben wir Gender Diversität von Anfang gelebt.  Bereits bei der Gründung war klar, dass wir ein gemischtes Team aufstellen. Auch wenn ich anfangs nur mit männlichen Kollegen in das Abenteuer “Startup” gestartet bin, hatte ich nie das Gefühl eine weniger wichtige Rolle zu spielen. Ganz im Gegenteil sogar – der Entschluss war schnell getroffen, dass ich die CEO Position einnehme. Inzwischen ist es uns vor allem bei den Neueinstellungen ein wichtiges Anliegen auf Ausgewogenheit zu achten – auch wenn es manchmal gar nicht so einfach ist im Software Development Umfeld genügend Female Power zu finden und zu begeistern.

Ich bin davon überzeugt, dass es diverse Teams braucht, um erfolgreich zu sein und sich wohl zu fühlen – denn es muss der Mensch zählen.  So können wir im Team jeden Tag Neues voneinander lernen und dadurch besser werden! Ein gutes gemeinsames Team ist erfolgreicher. Das beweisen zahlreiche Studien, und es macht auch einfach mehr Spaß! Denn jede/r bringt andere Qualitäten an den Tisch und können somit wir das besten aus beiden Welten vereinen.

Ich bin jeden Tag froh, dass wir unterschiedlich sind, und das ist nicht nur auf das Geschlecht bezogen. Denn Diversität bedeutet auch unterschiedliche Charaktere und Talente zu vereinen.

Die IT-Branche ist immer noch männlich dominiert. Ist es hier besonders schwer, als Frau Karriere zu machen?

Diese Frage kann ich nicht generalisiert beantworten: denn meiner Meinung nach muss sich jede/r für ihre/seine Karriere anstrengen – ganz egal ob Mann oder Frau. Wer nach oben will muss viel dafür tun. Und am Ende zählt vor allem eins: der Mensch. Ich denke jedoch, dass gerade MINT-Bereiche große Chancen für Frauen bieten. Denn kaum ein Markt ist so heiß umkämpft und in kaum einer anderen Branche wird mehr auf Skills geachtet. Meine Erfahrung war bisher sehr positiv, denn es ist wohl auch den Männern zu männlich geworden. Dass gemischte Teams eine bessere Performance bringen, hat sich wohl doch herumgesprochen. (lacht)

Wie geht es Mädchen in der technischen Ausbildung?

Ich selbst habe eine Ausbildung im Bereich Wirtschaft, kann also diese Antwort nicht aus eigener Erfahrung beantworten. Wie es mich in die Technik verschlagen hat? So wie wohl fast jede Karriere verläuft: durch Neugierde, Mut und etwas Glück. Aber das größte Learning daraus: Ein Quereinstieg ist immer möglich und man muss sich einfach Dinge zutrauen. Das gilt für Mädchen und Burschen im gleichen Ausmaß. Es ist nie zu spät etwas Neues anzufangen oder zu lernen – denn “Ausbildung” begleitet einen das ganze Leben lang und man sollte nie aufhören neue Dinge zu lernen.

Wurde schon einmal gefragt, wie es “Jungs in einer humanitären Ausbildung” geht? Wohl eher selten. Ich denke es gilt viel eher zu hinterfragen, warum wir es als Gesellschaft (noch) nicht schaffen einen genderneutralen Zugang zu unterschiedlichen Fachbereichen zu garantieren. Denn Mädchen, die es bereits in eine technische Ausbildung geschafft haben und eine Karriere in dem Bereich anstreben, sind nicht Gegenstand der Frage, sondern diejenigen die es nicht sind: Warum liegt die Frauenquote in technischen Fächern immer noch unterirdisch niedrig? Weil es immer noch den Eindruck gibt das es eine “Männerdomäne” ist. Daran sollten wir etwas ändern.

Welche Bedeutung haben Role Models und Vorbilder?

Vorbilder schaffen Realitäten! Denn wenn dir jemand zeigt das es möglich ist, dann kannst du es dir auch besser vorstellen. Die Frage ist immer nur, wen man sich aussucht. Ich finde das es dabei nicht das “eine” Role Model gibt, sondern man sollte sich die Frage stellen für welchen Bereich ich einen Referenzpunkt sehe. Dabei würde ich nicht geschlechterspezifisch unterscheiden, sondern mich am Ziel orientieren – und dann macht es keinen Unterschied ob das Vorbild Mann oder Frau ist. Man kann auch mehrere Vorbilder in unterschiedlichen Bereichen haben. Es ist auch vollkommen in Ordnung, wenn man keines hat, denn man kann auch selbst zu einem werden.

Was sind denn Ihre 3 wichtigsten Tipps an junge Frauen, die in der IT oder in der IT-Branche Karriere machen wollen?

  • Sei selbstbewusst – denn du hast keinen Grund es nicht zu sein. Alle anderen kochen auch nur mit Wasser . Wenn es jemand anderer kann, dann schaffst du es auch. Und wenn du es (noch) nicht kannst, dann wirst du es lernen.
  • Stell dich der Herausforderung – denn nur so wächst du und lernst dazu. Zugegebenermaßen ist das immer leichter gesagt als getan. Aber man sollte jede Gelegenheit wahrnehmen um an Herausforderungen zu wachsen.
  • Sag und steh zu deiner Meinung – denn sie ist genauso wichtig wie jede andere. Formuliere klar was du willst und du wirst sehen, dass dich einige auf deinem Weg unterstützen werden.

Eine Sache noch: Sag etwas! Wenn du in einem Meeting/Workshop/Diskussion oder Event bist – heb deine Hand und sag etwas. Denn Frauen tun das viel zu selten und wir sollten uns gegenseitig motivieren damit unsere Meinungen gehört werden.

Wo gibt es denn aus Ihrer Sicht die größten Handlungsfelder in Unternehmen und in der Gesellschaft um diese Situation zu verbessern?

Wir als Gesellschaft müssen aufhören das Genderthema als “Problem” darzustellen. Es ist nur ein Problem, wenn wir es zu einem machen. Viel wichtiger ist es meiner Ansicht nach, die Energie auf gemeinsame Lösungen und Chancen zu konzentrieren. Ich bin überzeugt, dann wären wir heute auch schon ganz woanders. Die Verantwortung dafür liegt auf beiden Seiten, denn Gleichheit kann nur durch das gemeinsame Verstehen und Wertschätzen entstehen. Unternehmen sind nichts anderes als ein Spiegel der Gesellschaft – jedoch ein Bild, welches wir selbst gestalten können. Daher sollte sich jedes Unternehmen fragen, wie wir sein wollen und nach welchen Werten wir uns ausrichten. Denn unser Handeln liegt in unseren Händen.

Welche Rolle spielen Mentoring und Coaching für Karriere und persönliche Weiterentwicklung? Wo kann man sich Unterstützung suchen?

Ich rate jeder/m dazu sich coachen zu lassen – es ist keine Schande etwas nicht zu können und dabei spielt es auch keine Rolle ob Mann oder Frau. Sondern es kommt auf die Erfahrungen an – daher sehe ich es als ein Generationenthema. Wir können so viel voneinander lernen – wir müssen es nur auch wollen.

Mentoring ist nichts anderes als von den Erfahrungen anderer zu lernen. Als Jugendliche waren es immer meine beiden älteren Brüder die mich angespornt haben, besser in Dingen zu werden und sie haben mich neugierig gemacht auf Neues. Manchmal haben sie meine Entscheidungen kritisch hinterfragt und sind aber dennoch immer hinter mir gestanden. Ganz egal wie unterschiedlich wir waren oder sind – es sind die unterschiedlichen Blickwinkel die einem manchmal Orientierungshilfe geben.

Im beruflichen Kontext waren es vor allem inspirierende Persönlichkeiten die mich beeindruckt haben und von denen ich viel lernen konnte. Dennoch hatte ich auch Glück: Ich habe tatsächliche eine Person gefunden, die mich zu tiefst beeindruckt hat, von der ich lernen kann und die an mich glaubt. Das ist das beste Coaching das man sich wünschen kann.

Genau das habe ich auch versucht weiter zu geben – ob bei den Pfadfindern oder im Vorstand des Club Alpbach Salzburg, es ist immer darum gegangen diverse Meinungen zu hören und voneinander zu lernen.

Also egal wie – aber jede/r sollte sich andere Meinungen einholen, von anderen lernen und daraus für sich selbst den besten Weg finden. ◾

IT-Strategie: Die 10 wichtigsten Bausteine, die Sie kennen müssen

Strategieexperte Bernd Hilgenberg hat für die Confare IT-Community die 10 wichtigsten Bausteine einer erfolgversprechenden IT-Strategie zusammengefasst

Mehr interessante Videos zu diversen Themen finden Sie auf unserem YouTube-Kanal

Sharing is caring!

0 comment

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment