Gartner Tag 4: Baby Boss, NetApp, Inkontinenz und CRM Systeme

by Alp Keser

Confare Geschäftsführer Michael Ghezzo besucht das Gartner Symposium in Barcelona und berichtet von seinen persönlichen Eindrücken und Erlebnissen für uns im Blog – Mehr finden Sie hier!

Gehen Sie bloß nicht am Nachmittag ins Krankenhaus!

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist da drastisch höher, als wären Sie schon am Vormittag dort gewesen.  Soweit die Erhebungen des Keynote Speakers des vierten Tages auf dem Gartner Symposium 2019. Dan Pink ist amerikanischer Autor und hat sich in seinem Buch „When“ die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt gestellt. „Timining ist eine Kunst, meinen wir, aber in meinem Buch betrachte ich es als Wissenschaft.“ Als Drummer kann ich ihm nur beipflichten! Aber davon später mehr.

Als Filmfreund habe ich mich heute Morgen auf einen Vortrag besonders gefreut. Kate Swanborg ist Senior Vice President Technology Communications/Strategic Alliances bei Dreamworks Animation. Dementsprechend eröffnet sie den Vortrag mit Filmausschnitten und wir begegnen den Helden aus Shrek, Baby Boss, Drachenzähmen leichtgemacht und vielen mehr. Anhand von Szenen aus dem Film Abonimable – auf Deutsch: „Everest – Ein Yeti will hoch hinaus“ – beschreibt sie die Entstehung von Animationsfilmen und kommt zu zwei entscheidenden Schlussfolgerungen:

  1. Auch wenn es um Kunst geht ist Dreamworks vor allem eins: Ein Unternehmen, das Profite machen muss. Man ist also genauso mit den wirtschaftlichen Anforderungen konfrontiert wie andere Unternehmen: Prozesse werden optimiert, Infrastrukturen aufgebaut, Innovationen gesucht, Teams setzen Projekte um …
  2. Das eigentliche Produkt des Unternehmens sind Daten. „Wann haben Sie zuletzt einen Film auf echten Filmrollen gesehen?“ Alle Kinos arbeiten mit digitalen Projektoren. Die Distribution des Films erfolgt via passwortgeschützten Downloads. Ein Filmstudio ist eine riesige Datenproduktions-Maschine.

250 Milliarden Pixels

Die technischen Anforderungen des Herstellens von Animationsfilmen sind gigantisch. „Man stelle sich einen animierten Charakter wie eine Marionette mit tausenden Fäden vor!“ Jeder einzelne davon erzeugt Daten. 750 Terrabytes an Daten fallen pro Film an in 500 Millionen Files, in denen 250 Milliarden Pixels angelegt sind.

Der Kauf durch Universal hat die Anforderungen noch erhöht. Fernsehproduktionen, Content für Theme Parks, die Integration von Universal Projekten in die Infrastruktur, das alles kam zu den bestehenden Projekten hinzu.

Um das zu bewältigen wurde ein Multicloud Ansatz gewählt, hohe eigene virtualisierte Kapazitäten aufgebaut und ausgefeilte Analytics implementiert, um flexibel und mit guter Auslastung zu agieren. Umgesetzt wurde das technisch mit NetApp. Der Hersteller ist auch Sponsor dieser überaus gelungenen und kurzweiligen Session.

Kaum bin ich dabei das Auditorium zu verlassen, treffe ich schon Menschen aus unserem DACH CIO Netzwerk. So geht es mir den ganzen Tag, so dass ich einige der Vorträge, die ich gerne besuchen wollte, verpasst habe. Aber einen besonderen Vortrag lasse ich mir nicht entgehen:

Ich habe schon vorgestern Sinanudin Omerhodzic von der Paul Hartmann AG persönlich kennen gelernt. Er ist einer der Nominierten für die Confare Auszeichnung „CIO OF THE DECADE“ – #CIO2020. Hartmann ist ein Hersteller von Healthcare Produkten, von Desinfektion über Wundbehandlung bis zu Pflegeprodukten für Inkontinenz-Patienten. Das Krankenhaus-Infektionen vor allem nachmittags für Patienten sehr gefährlich sein können, habe ich ja bereits oben erwähnt. Bei Hartmann nimmt man sich dieser und vieler weiteren Herausforderungen an. Sinanudin beschreibt in seiner beeindruckenden Präsentation die vielfältigen Möglichkeiten der Digitalisierung im Healthcare Umfeld, von Prozess- und Logistik-Optimierungen bis hin zu cutting edge Technologie wie 3D Druck, Augmented Reality, Robotics und vielen mehr. Die IT ist bei vielen Produktentwicklungen nicht nur dabei, sondern aktiver Innovationstreiber.

Gartner

Create the Human-to-Human Experience

Von der beeindruckenden IT zweier völlig unterschiedlicher Branchen wende ich mich nun ab. Wieder treffe ich einige Bekannte. Das Motto des Confare Events #IDEE2020 lautet: „Create the Human-to-Human Experience”. Eine wichtige Rolle dabei spielt das CRM. Also höre ich mir an, welche Trends Gartner im CRM Markt erwartet. Analyst Brian Manusama stellt die Frage: “How will CRM applications support your Future Digital Business Model?”

Brian stellt zwei Dinge gegenüber: Nach welchen Gesichtspunkten werden CRM Systeme jetzt ausgesucht und was haben Unternehmen in Zukunft damit vor. Hier ergibt sich ein deutlicher Widerspruch. 90% der neu gekauften CRM Systeme werden nämlich nach Anforderungen des aktuellen Geschäftsmodells ausgewählt. Aber 63% der CEOs gehen davon aus, dass sich in wenigen Jahren das Geschäftsmodell des Unternehmens deutlich wandeln wird. Ob Plattform-Business oder neue Subscription Modelle – bei neuen Geschäftsmodellen geht es ganz oft um Kundenzentrierung und Kundenbeziehung. Das CRM ist davon direkt betroffen.

Ein paar Hintergründe zu aktuellen CRM Projekten:

  • 70% der neu implementierten Lösungen sind als SaaS Lösungen konzipiert.
  • 85% der 2019 implementierten Software war gekauft und nicht selbst entwickelt.
  • Gekauft wurde zu 75% um den Anforderungen bestimmter Abteilungen gerecht zu werden, und nicht für den unternehmensweiten Einsatz.
  • Auch wenn man die Produkte der großen Hersteller wählt, kommt man kaum darum herum mehrere Lösungen parallel zu betreiben.

Eine der wichtigsten Schlussfolgerungen in dem Vortrag: Die Geschwindigkeit von CRM Implementierungen und Änderungen muss erhöht werden um im Hyperwettbewerb erfolgreich zu sein.

Wieder treffe ich im Gehen jemanden aus dem Confare CIO Netzwerk. Der CIO eines Energieversorgers bestätigt im Gespräch viel, was man im Vortrag gehört hat. Aktuelles Problem: Das cloudbasierte CRM eines großen Herstellers lässt sich genauso schwer und aufwändig adaptieren, wie veraltete on premise Lösungen.

Fast komme ich zum Termin mit unserem Confare CIO AWARD Preisträger Manfred Immitzer von Porsche Informatik zu spät. Bei einem Spaziergang vom Konferenzzentrum den Strand entlang plaudern wir über agile Unternehmensführung und besprechen die Vorträge bei den kommenden Confare CIO Events „Innovative CIO“ am 26 November und dem Confare CIO SUMMIT am 1 und 2. April 2020 in Wien. Auch hier am Strand trifft man jemanden – Carsten Jacobsen ist Abteilungsleiter IT-Betrieb bei den Berliner Verkehrsbetrieben und hat mit dem Einsatz von Big Data im Öffentlichen Nahverkehr den Confare #IDEAward 2019 in Deutschland gewonnen.

Das richtige Timing

Zum Schluss des heutigen Konferenztages stellt sich noch die Frage nach dem richtigen Timing. Dan Pink hat dazu Ergebnisse aus unterschiedlichen Wissenschaften gemeinsam betrachtet. Ob Morgen- oder Abendmensch – unsere Leistungsfähigkeit erfolgt in 3 Phasen:

  • Einem Hoch, einem Tief und einer Phase des neuerlichen Auftriebs

Seine Empfehlung: In der Hochphase nimm dir Arbeit vor, die viel Aufmerksamkeit braucht. Im Tief nimm dir Routine und Administration vor und in der Recovery Phase arbeite an Dingen die Kreativität erfordern. Nach diesen Gesichtspunkten sollte man auch Meetings planen, den Heimweg (der Straßenverkehr ist zwischen 16h und 18h am gefährlichsten, weil da am meisten Menschen unterwegs sind), aber zwischen 14h und 16h nur wenig besser, obwohl der Verkehr ruhiger ist. Das ist auch die Zeit, in der die bösesten Tweets abgesendet werden. Und ins Krankenhaus sollten Sie um diese Zeit schon gar nicht gehen. Das Händewaschen wird von Ärzten und Pflegepersonal nämlich dann um 80% nachlässiger handgehabt, als vormittags!!!

Meinem Flug morgen Nachmittag sehe ich dementsprechend mit gemischten Gefühlen entgegen. Drücken Sie mir also bitte die Daumen. Jetzt ist es 23.30 und ich gehe auf meine zweite oder dritte Tiefphase zu und beende damit zum vorletzten Mal die Berichterstattung vom Gartner Symposium 2019 in Barcelona mit herzlichen Grüßen,

Michael

Innovative CIO

DAS Forum für Kreativität und Innovationskraft der österreichischen IT

26. November 2019  |  Sky Stage, Wien

0 comment

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment

LinkedIn
Share