220 für #CIO2020 – Rolf Herzog

by Annecilla Sampt

Über 220 CIOs und Top IT-Manager (m/w) aus dem DACH-Raum sind im Rennen um die prestigeträchtige Auszeichnung CIO OF THE DECADE. Eine Initiative von Confare und EY in Zusammenarbeit mit Superevent.

In dieser Blog-Reihe stellen wir unterschiedliche Persönlichkeiten vor, die für den Award nominiert sind.

Rolf Herzog

Rolf Herzog
CIO, CT Cinetrade AG

Bisherige Stationen:
– Unternehmensberatung / Projektleiter @ Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG
– CIO @ Niederer Kraft & Frey AG
– CIO @ Goldbach Group AG
– Head Information Technology Group Switzerland /CIO (RMF) @ Man Group
– Leiter Informatik und Organisation @ Excom Management AG
– Leiter Informatik / CIO @ SV Group
– Leiter IT Finanz-Anlagen @ Zurich Insurance Company Ltd

Linkedin

Was sind die wichtigsten Faktoren für den Erfolg als CIO?

Die Liste der Erfolgs-Faktoren ist lang. Wenn ich die Wichtigsten listen müsste wären dies: Zuhören und Bedürfnisse verstehen, Beraten, Versprochenes liefern und kommunizieren, kommunizieren, kommunizieren. Wer dann noch die Kunst der Adaptierung der vorhandenen technischen Möglichkeiten an den Bedarf der Unternehmung beherrscht und damit positiven Einfluss nehmen kann auf das Geschäfts-Modell dank Integration von Innovationen, der spielt schon mit den Top-Erfolgsfaktoren.
Dies nützt aber alles nichts, wenn man nicht ein Top Team an Board hat und sich in einem innovativen Unternehmen befindet. Dies kombiniert mit Freude und Enthusiasmus im Job und einer konsequenten Zielverfolgung sowie ein gesundes Durchhaltevermögen hilft erfolgreich zu sein.

Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Aufgaben des CIO? Haben sich diese in der letzten Dekade verändert?

Noch nie passierten Veränderungen in der Welt so schnell wie heute, aber sei dir bewusst, die Welt wird sich nie mehr so langsam verändern wie heute.

Das heisst, Aufgaben, Herausforderungen und neue technische Lösungsmöglichkeiten verändern sich laufend sowie immer schneller und die Themen ändern sich sogar alle fünf Jahre dramatisch.
Mit Cloud-Lösungen, Streaming Möglichkeiten (any place, any device), 5G, Virtual Reality sowie unbeschränkten Möglichkeiten von Mobile-Apps hat sich das ganze Potential der IT noch vergrössert.
Früher hatte man Ideen, was man mit IT alles machen könnte. Heute sind der Technologie keine Grenzen gesetzt, aber wir wissen zeitweise nicht mehr was genau damit machen können. Und hier setzen die wichtigsten Aufgaben des CIO’s an.
Technisch ist heute alles möglich, es ist nur eine Frage der Finanzen. Also ist die Aufgabe des CIO das vorhandene Budget dort einzusetzen, wo die Unternehmung den grössten Nutzen ziehen kann.
Leider hindert der immer grösser werdende Security Bedarf die Produktivität der IT, da man immer mehr in diesen Bereich investieren muss. Das Rollenbild ist sicher breiter geworden. Als CIO muss man Behüter, Reformator, Kommunikator, Innovator und vor allem Mensch sein.

Wie sehen Sie das Spannungsfeld zwischen Business und IT? Hat sich das Verhältnis verändert?

Ich sehe kein Spannungsfeld zwischen Business und IT. Es ist und war immer ein Miteinander, um zusammen die Unternehmensziele zu erreichen. Was sich aber geändert hat, sind die unterschiedliche Kunden innerhalb und ausserhalb der Unternehmung: Baby Boomers, Digital Natives und Millennials haben unterschiedliche Erwartungen an die IT.
Geboren rund um den Jahrtausendwechsel, unterscheiden die Vertreter der Generation Z im Gegensatz zu denen der GenY nicht mehr zwischen virtueller und realer Welt. Sie vertrauen in Sachen Kommunikation voll und ganz den Messenger-Diensten und verschicken unzählige Sprachnachrichten.
Fragen stellen sie nicht ihren Eltern, sondern Alexa und Siri und ihr Leben organisieren sie mit Hilfe diverser Apps auf ihrem Smartphone. Frage ist immer, sind wir als Unternehmen auf die Kommunikation mit der Generation Z vorbereitet?
Die jungen Menschen der GenZ haben einen ausgeprägten Sinn für kommende Trends und eine hohe Konsumbereitschaft. Die Generation Z denkt und handelt live. Keine andere Zielgruppe nimmt mit dem Smartphone so viel Content auf. Ob Foto oder Video: Vieles wird festgehalten und direkt live ins weltweite Netz hochgeladen. Man sollte sich dies zunutze machen und verstärkt mit Bildern oder Videos arbeiten.
Push-Nachrichten sind, anders als vielleicht für viele ältere Semester, für die Generation Z nichts Ungewöhnliches. Im Gegenteil: Sie sind mit ihnen sozusagen groß geworden und daher längst „gelernte“ Begleiter. So kann man Push-Nachrichten gezielt einsetzen um sie zu erreichen.
Die IT muss also Lösungen bieten, welche alle (internen wie externen) Kunden-Typen bedienen.
Zusammenfassend würde ich sagen, nicht das Spannungsfeld, sondern die Kunden und Themengebiete haben sich verändert.

Was sehen Sie denn als Ihre größten Erfolge in den letzten 10 Jahren?

Die Frage ist falsch gestellt: Was waren die grössten Erfolge der Unternehmung wo ich gearbeitet habe, dank IT?
In einem hoch-technologischen Unternehmen wie der Cinetrade mit Pay TV und Kino-Betrieben, welches innert kürzester Zeit zwei redundante RZ’s mit neuester hyperkonvergenter Technik aufbaut, gleichzeitig HW und SW homogenisiert und alle Workplaces auf Office365 mit Sharepoint und Skype umstellt, dabei gleichzeitig ein topmodernes Live-TV-Studio für Fussball Champions League erstellt und parallel noch ein hoch automatisiertes Multiplex Kino mit modernster Technik baut, wird es schwierig die grössten Erfolge zu nennen.
Vielleicht der Wandel vom Kino-Ticket-Verkauf auf Online-Plattformen, wo wir innert zwei Jahren bereits beinahe 40% unseres Geschäftes abwickeln und die Tendenz steigend ist?
Eventuell ist es aber die Einführung des CRM’s über die ganze Firmengruppe, welche uns hilft, den Kunden noch mehr in den Mittelpunkt zu stellen und die Synergien für diesen zu optimieren und ihm massgeschneiderte Angebote anzubieten?
Um im Pay-TV (1800 Spielfilme, 360 TV Premieren, dem grössten Video on Demand Store und mit mehr 5‘000 Live-Sport-Events auf über 60 Kanälen) sowie als grösster Kinoanbieter im Deutschsprachigem Gebiet der Schweiz (89 Kinosäle, 17‘000 Sitze) führend zu bleiben, gibt es keine andere Strategie als technologisch immer vorne dabei zu sein.
Konkurrenz wie Netflix, Apple, Amazon und Disney im PayTV, explodierende Kosten bei Sportrechten aber auch sich negativ auf den Kinobesuch auswirkende Hochsommer, verlangen überall top Technik und hervorragende IT, welche das Unternehmen sicher und kostengünstig durch die Wogen führt. Zudem bedingt es die Bereitschaft, sich laufend Gedanken über die nächsten Digitalisierungs-Schritte zu machen.
Somit ist der grösste Erfolg vielleicht, dass man trotz der Breite der Themen überall technologisch vorne dabei und vielleicht sogar führend ist?

Wie gestalten Sie die Rolle als Führungskraft und Talente-Manager?

Goodies wie freier Kaffee, Früchte und Mineralwasser genügen nicht mehr um Talente anzulocken oder zu binden. Man muss bei den Visionen und Strategien punkten, wie auch bei Selbständigkeit und Selbstverwirklichung bei der Job-Erfüllung. Zudem sind Perspektiven aufzuzeigen
Die Karotten-Strategie hat auch ausgedient. Top-Talente lassen sich nicht mehr mit hohen Löhnen und entsprechenden Boni halten, sondern sie suchen sich Jobs, wo sie sich verwirklichen und auch selbstgetrieben arbeiten können.
Nach wie vor ist offene Kommunikation im Team aber auch im 1:1 Schlüssel für die Key-Player. Nur wer Wertschätzung erlebt wird auch sein Potential ausnutzen
Talente wollen aber auch gefordert und gefördert werden. Dafür ist Planung und Fokussierung der Talente auf die wirklich wichtigen Projekte, Key.

Welche Fähigkeiten sollte man mitbringen, um als CIO Karriere zu machen?

Grundpfeiler für die CIO Karriere ist das beste Team um sich haben mit den notwendigen Skills. Dies ist zu entwickeln oder neu zusammenzustellen.
Gut zuhören sollte man können, die richtigen Fragen stellen und die entsprechenden Schlüsse daraus ziehen
Offen muss man sein gegenüber innovativen Ideen, aber nicht alles sofort annehmen. Nur wer die gute Nase für die richtigen Trends hat, ist erfolgreich.
Wichtig finde ich noch, sich selbst sein, eine klare Vision mitzuteilen, dabei standhaft zu bleiben und die Linie beibehalten.

Was bedeutet die Auszeichnung CIO OF THE DECADE für Sie persönlich?

Auch wenn der Titel natürlich super klingt und nur schon die Nomination eine Ehre ist, ist dies für mich keine persönliche Auszeichnung, welche hier vergeben wird, sondern eine Auszeichnung für die Team-Arbeit, welche eine der Schlüsselfaktoren für den Erfolg einer IT in einem Unternehmen ist.
Ich finde es zudem ein Zeichen für die Branche, um auch die Wichtigkeit des IT-Beitrags zum Geschäftserfolg aufzuzeigen

Wir wünschen Rolf Herzog und allen anderen Nominierten viel Erfolg!

Jetzt erhältlich!
Die kostenlose App zum Voting
#CIO2020 

Confare #CIOSUMMIT
Das sind die besten IT-Manager Österreichs 2019

0 comment

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment

LinkedIn
Share