CIOs im Portrait: Hannes Gutmeier, IMMOFINANZ Group: Der IT-Leiter im Spannungsfeld zwischen Technologie und Prozessen

by Michael Ghezzo


Nachdem Hannes Gutmeier 2004/2005 eine im Sara Lee Konzern beispielhafte SAP Einführung gemeistert hatte übernahm er als IT Leiter der BUWOG Gruppe die Aufgabe, das IT Team neu zu strukturieren und für neue Aufgaben fit zu machen. Im Herbst 2006 wurde im Unternehmen ein umfassendes Optimierungsprojekt gestartet in dessen Rahmen zentrale Geschäftsprozesse gestrafft, die IT-Landschaft komplett modernisiert und eine integrierte Immobiliensoftwarelösung eingeführt wurde. Nachdem auch diese Aufgabe erfolgreich erledigt war, wurde er von Vorstand Daniel Riedl als Head of Group IT in die Konzernzentrale der IMMOFINANZ Group geholt.
Im Frühjahr 2009 Stand Hannes Gutmeier erneut vor der Aufgabe, die IT neu aufzubauen. Im Falle der IMMOFINANZ Group war dabei auch noch eine komplett neue IT-Infrastruktur zu konzipieren und umzusetzen.

„Heute ist meiner Meinung nach, nicht mehr ausschließlich IT Know-How gefragt, sondern es sind vor allem auch die Social-Skills und das Verständnis für die einzelnen Geschäftsfelder eines Unternehmens wichtig“, erklärt Hannes Gutmeier was aus seiner Sicht dafür die Erfolgsfaktoren waren. „Der IT-Leiter muss sich vor allem im Spannungsfeld zwischen IT und den einzelnen Unternehmensbereichen gut bewegen können. Dazu sind Qualifikationen im Bereich Kommunikation, Führung, Projektmanagements sowie ein Gefühl für Prozessmanagement in den Unternehmensgeschäftsfeldern unabdingbar.“ Gutmeier scheut sich daher auch nicht, aktiv Unterstützung der Marketing-Abteilung zu suchen, wenn es um die Kommunikation der IT-Leistung in der Gruppe geht.
Es ist Hannes Gutmeier ein wichtiges Anliegen als CIO eingebunden zu werden, wenn es um Innovationen in den Geschäftsmodellen des Unternehmens geht, damit diese auch IT-technisch integriert und bestens unterstützt werden können. Er sieht seine Rolle als aktiver Teilinitiator für Veränderungen im Unternehmen. Basis dafür ist ein umfassendes Wissen in technischen Belangen sowie ein Gespür für Trends und künftige unternehmensrelevante Entwicklungen im IT-Bereich. „Der IT-Leiter muss sich heute aktiv mit den Unternehmensprozessen auseinander setzen, um so zu erkennen, welche Anforderungen es vom Unternehmen heraus an die IT gibt.“
Der CIO ist in der Regel nicht Teil des Geschäftsprozesses der analysiert und verändert wird. Das ermöglicht es ihm, führt Gutmeier weiter aus, speziell bei bereichsübergreifenden Prozessen als Vermittler und Kommunikator aufzutreten und so für eine optimale IT- und Prozesslösung im Unternehmen zu sorgen.

Gutmeier sieht einige Entwicklungen, die den CIO in Zukunft stark betreffen werden und seine Aufgaben und Rolle im Unternehmen noch weiter verändern werden. Seiner Meinung nach wird der CIO in der Zukunft noch intensiver in die Geschäftsprozesse eingebunden werden. Zudem wird sich der CIO auch vielmehr mit “social network” und “cloud” auseinander setzen müssen.

Der gelungene Aufbau einer neuen IT-Abteilung in der IMMOFINANZ Group, in einem stark veränderlichen Umfeld, dass sich durch laufende Gesellschafts- Käufe und Verkäufe auszeichnet, und sein Fokus auf Unternehmensziele und Geschäftsprozesse machen Gutmeier zu einen der Top-CIOs 2011 und zu einem aussichtsreichen Kandidaten für den CIO Award. www.cioaward.at

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment