CONFARE CIO IMPACT CHALLENGE NOMINEE Karl-Rüdiger Barth, Ullner u. Ullner GmbH: Mit dem CIO Ecosystem zur Green Digitalization

by Barbara Schweinberger

CIOs und IT-Manager machen die Welt zu einem besseren Ort. Sie leben neue Führungsprinzipien vor, schaffen die Voraussetzungen für Nachhaltigkeit und Umweltschutz oder helfen gesellschaftlichen Herausforderungen mit Digitalisierung und Technologie erfolgreich zu begegnen. Sie verändern Unternehmen oder sogar ganze Branchen, helfen Menschen, die in Not sind und leben gesellschaftliche Verantwortung vor.

Bei der DACH-weiten Confare CIO IMPACT Challenge zeichnen wir sie aus, diese Weltverbesserer und Verantwortungsträger. Die Gewinner werden beim Confare #CIOSUMMIT Frankfurt gekürt. Wollen Sie persönlich die besten Beispiele erleben? Melden Sie sich jetzt an.

Confare Impact Challenge

Wir stellen Ihnen die Nominierten im Confare Blog vor: Karl-Rüdiger Barth ist für Digitale Projekte bei der Ullner u. Ullner GmbH zuständig. Das Unternehmen mit seiner 200-jährigen Geschichte zählt zu den führenden Großhandelsunternehmen in Ostwestfalen. Ein nachhaltig erfolgreiches Unternehmen setzt ganz natürlich auch auf einen nachhaltigen Umgang mit Umwelt und Menschen. Daher ist für Karl-Rüdiger auch bei der Digitalisierung immer ein Augenmerk darauf. Für ihn ist Green Digitalization die Verbindung von Business und gesellschaftlicher Verantwortung als Führungskraft.

 

Karl-Rüdiger Barth ist Ihr Kandidat, wenn es um die Auszeichnung als Impactful CIO geht?  Beim täglichen Publikumsvoting zur Confare Impact Challenge können Sie ihn und zahlreiche andere hochkarätige IT-Entscheider mit Impact unterstützen. Die Gewinner treffen Sie persönlich beim Confare #CIOSUMMIT Frankfurt am 6. Oktober.

VOTE NOW!
mit der kostenlosen App
Confare Impact Challenge

Wie sehen Sie den Zusammenhang zwischen IT und Nachhaltigkeit?

Der Zusammenhang zwischen IT und Nachhaltigkeit ergibt sich aus dem bewussten, verantwortungsvollen Handeln zur Schonung der Ressourcen.

Die Erhöhung der Energieeffizienz, Einsparung von Energien, Verringerung von Materialverbrauch, Wassereinsparung und Verschmutzungsreduktion und vieles mehr sind existenzielle Verpflichtungen. Die Entwicklung und der Einsatz digitaler Lösungen, welche mit Ihrer Funktionalität dafür sorgen, genau diese genannten Ressourcen zu schonen, stellt eine große Herausforderung dar.

Der Einsatz künstlicher Intelligenz als operatives Instrument z.B. zur Optimierung des Supply Chain, dem Aufbau von Retail Connectivity etc. bildet für mich eine Brücke zwischen IT und Nachhaltigkeit.

Was bedeutet Green Digitalization in der Praxis? Welche Handlungsfelder sollte man sich als CIO, CDO hier besonders anschauen?

Impact Challenge Nominee Karl-Rüdiger Barth Meme2

Green Digitalization bedeutet in der Praxis die sozial-ökologische Transformation unserer Gesellschaft maßgeblich für unsere Zukunft verantwortungsvoll mitzugestalten. So wie wir jeden Tag in unsere APP schauen wie das Wetter wird, so gehört es aus meiner Sicht in Zukunft dazu jeden Tag auf die APP zu schauen, die uns den Stand der weltweiten Green Digitalization vor Augen hält. Hieraus können wir für unsere Handlungsfelder perfekte Ideen, Anregungen und Empfehlungen entnehmen, was mittel und langfristig einen unschätzbaren Beitrag zu dieser Transformation bedeutet.

Aus meiner Sicht gehören schon heute die Handlungsfelder

  • C02 Reduktion
  • Wiederverwendbares technisches Equipment
  • Nutzung von Cloud basierter Anwendungen zur Reduktion des Energieverbrauchs
  • Einsatz von Technologien zur Gewinnung von Solarenergie

Welche Erfolge konntet Ihr bereits erzielen?

Durch den Einsatz von uns mit unseren Kunden entwickelten Druckluftstationen können im Jahr 115.064 kg Co2 eingespart werden. Der Energieverbrauch einer Druckluftstation wurde um 214.272 kWh pro Jahr verringert. Somit ergibt sich eine Einsparquote von 31,3 %, die massive Verringerung des CO2 Ausstoßes und durch Digitalisierung stets automatisierte Wertekontrolle. In dieser Kette sind hoch effizient die Akteure Produzent, Produktionsverbindungshandel, Handwerksbetrieb und Nutzer sowie Verbraucher miteinander vernetzt. Dies zu jedem Zeitpunkt unter maximierten Nachhaltigkeitsgesichtspunkten.

„Im Bereich des Marketing nehmen wir als Unternehmen die einzigartige Möglichkeit wahr, Nachhaltigkeit nicht nur zu Bewerben, sondern gezielt umzusetzen. Durch diese Möglichkeit ergeben sich viele kreative Wege, um digital und dennoch persönlich mit allen zu kommunizieren. Hier stehen immer mehr die Fakten wie Umwelt und Natur im Fokus wozu wir uns uneingeschränkt bei der Kommunikation mit unseren Kunden und in der Auswahl unserer Services verpflichten. “ bekräftigt Celina Lüke, Studentin e-Commerce und Online Marketing – Mitarbeiterin e-Business bei der Ullner und Ullner GmbH.

Confare CIOSUMMIT Frankfurt

Welche Rolle spielt dabei die Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinweg?

An dieser Stelle bedarf es für jeden nachvollziehbar keiner großen Ausführungen. Nur die Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen unter situativer Ausschaltung von Wettbewerbsgedanken, Alleinstellungsmerkmalen, Konzentrationsbestrebungen sichern kurz, mittel und langfristig die Beständigkeit, die gesellschaftliche Verantwortung und die Umsetzung der sozial-ökologischen Transformation. Jede Zusammenarbeit schafft im Takt unserer Erde Mehrwerte und dies insbesondere durch Digitalisierung.

Wie kann der CIO so ein Ecosystem aufbauen?

Impact Challenge Nominee Karl-Rüdiger Barth Meme

Den Aufbau seines Eco-Systems beeinflussen Faktoren wie Gesellschaft, Politik, Innovationen und neue Eco-Systeme. Die Landkarte des CIO digital Eco-Systems ist die Sicht des CIO auf seinen Einsatz-, und Wirkungsraum mit dem er stets seine Projekte, Prozesse, Investitionen, Innovationen etc. abgleichen muss.

Fachlich helfen dem CIO hierbei Kanvas mit denen er sein Eco-System mit seinen Aktivitäten verifizieren kann. Die gemeinsam mit dem Confare CIO ThinkTank erarbeitete Landkarte des CIO Eco-Systems finden Sie hier kostenlos zum Download.  Das CIO Digital Ecosystem – Eine Landkarte – Confare

Wo sehen Sie künftige Potenziale?

Zukünftige Potenziale sehe ich in der engen Kooperation mit Herstellern bzw. der Industrie durch den Einsatz von Green Digitalization. Hierzu zähle ich persönlich u.a. individualisierte APPs. Hierzu bin ich täglich in Gesprächen mit den Digitalisierungs-Verantwortlichen unserer Lieferanten (Hersteller, Industrie etc.).

Die Zusammenführung von Verantwortlichen aus allen Geschäftsbereichen des eigenen Unternehmens mit denen der Partnerunternehmen ist eine meiner wichtigsten Aufgaben um Potenziale zu heben. Der Anspruch meiner Geschäftsleitung und mir liegt hier speziell im Benchmarking unserer Digitalisierung zum Branchenvergleich, was wir mit unseren Partnerunternehmen nur auf Augenhöhe durch Kooperationen, intensiven Austausch und gemeinsame Green Digitalization Projekte erreichen können.

Wieviel gesellschaftliche Verantwortung trägt man als Führungskraft? Was bedeutet das für Sie in der täglichen Praxis?

Als Führungskraft beginnt mein Tag durch die Fahrt mit dem e-Bike ins Büro. Ein Firmenspringerfahrzeuge wie ein ID.3 steht für Außentermine zur Verfügung. Beim morgendlichen Betriebsrundgang rattert kein Drucker um irgendwelche Listen zu drucken, was Ressourcen wie Papier, Strom und Nerven der Mitarbeiter schont. Die Umbaumaßnahmen in der Logistik laufen auf vollen Touren und die Kommissionierer kommen mit Ihren mobilen Erfassungsgeräten gut zurecht. Logistische Leitsysteme aus Farben, Multi-Dimensionaler Barcodes und lesbaren Beschriftungen u.v.m. orientieren sich an den Menschen die viele Stunden ihres Tages z.B. in unserem Logistikzentrum verbringen. Denn nur wenn der Mittelpunkt, der Mensch, im Einklang mit sich selbst ist, mit dem Verständnis, dass alles miteinander verbunden ist,  gelingt die sozial-ökologische Transformation.

Welche Bedeutung hat die Confare CIO Impact Challenge für Sie persönlich?

Die Auszeichnung bedeutet für mich stets ein Zeichen für Wert-, und Nachhaltigkeit setzen zu können. Gleichzeitig für die Tätigkeit im deutschen Mittelstand und hier in den digitalen Tätigkeitsbereichen zu werben. Nicht nur die Beratungsunternehmen, sondern auch die Kernzellen, was der Technische Handel in Deutschland eindeutig ist, braucht den Nachwuchs.

Wenn Sie keines unserer Factsheets verpassen wollen, abonnieren sie unseren Confare Newsletter.
Wollen Sie an unseren Publikationen oder bei den Digital Confare CIO ThinkTanks mitwirken, melden Sie sich bei melanie.vacha@confare.at
Confare Newsletter
Sustainability and Digital Leadership – 8 ways IT managers can make the world a better place
Interessante Videos zu diversen Themen finden Sie auf unserem YouTube-Kanal

Sharing is caring!

0 comment

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment