CONFARE CIO IMPACT CHALLENGE NOMINEE VERBUND CDO Manuel Stecher und der Digitale Masterplan bei Österreichs größtem Stromerzeuger

by Stephanie Ellemunter

CIOs und IT-Manager machen die Welt zu einem besseren Ort. Sie leben neue Führungsprinzipien vor, schaffen die Voraussetzungen für Nachhaltigkeit und Umweltschutz oder helfen gesellschaftlichen Herausforderungen mit Digitalisierung und Technologie erfolgreich zu begegnen. Sie verändern Unternehmen oder sogar ganze Branchen, helfen Menschen, die in Not sind und leben gesellschaftliche Verantwortung vor.

Wir stellen Ihnen Manuel Stecher in unserem Blog vor. Kennen Sie weitere solche Vorbilder? Bis Ende Juni kann man sie nominieren, diese Weltverbesserer und Verantwortungsträger – bei der DACH-weiten Confare CIO IMPACT Challenge. Die Gewinner werden beim Confare CIOSUMMIT Frankfurt gekürt. Wollen Sie persönlich die besten Beispiele erleben? Melden Sie sich jetzt an.

Confare Impact Challenge

Wir stellen Ihnen die Nominierten im Confare Blog vor: Manuel Stecher CDO bei Österreichs größtem Stromerzeuger, VERBUND, schafft Räume für Digitale Innovation und macht mit dem Digitalen Masterplan Data, KI und State of the Art Technologie für das Unternehmen nutzbar, ohne die Cybersecurity dabei aus dem Blickfeld zu verlieren.

Das Publikumsvoting ist gestartet! Voten Sie täglich für Ihren Favoriten und treffen die Gewinner persönlich beim Confare CIOSUMMIT Frankfurt am 6. Oktober.

VOTE NOW!
mit der kostenlosen App
Confare Impact Challenge

Welche Bedeutung haben Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung bei der Digitalen Transformation?Manuel Stecher Verbund Nominierter Impact Challenge

Die Digitale Transformation an sich ist ein Game Changer, welcher nicht nur einzelne Arbeitsweisen oder die Art der Kommunikation verändert, sondern mittelfristig ganze Geschäftsmodelle bis hin zur Gesellschaft neugestaltet. Das ursprüngliche Informationszeitalter hat mittlerweile eine so große Reife erlangt, dass wir heute vom Digitalen Zeitalter sprechen können. So wie Informationstechnologien in letzten Jahrzehnten die Gesellschaft entscheidend transformiert haben, bestimmen wir heute, wie die Gesellschaft in 10 bis 20 Jahren aussehen soll. Entscheidungen im Zuge der Digitalen Transformation müssen somit immer die gesellschaftliche Verantwortung für unsere gemeinsame Zukunft berücksichtigen.

Nicht nur die gesellschaftliche Verantwortung, sondern auch der Bereich der Nachhaltigkeit haben heute großen Einfluss auf das „Was“ und „Wie“ der Digitalisierung. Es ist wichtig, die Bedürfnisse der Gegenwart zu erfüllen, ohne damit Barrieren für die nachfolgenden Generationen aufzubauen. Gleichzeitig besitzt der technologische Fortschritt aber auch das große Potential bereits in der Vergangenheit verursachte Schäden zu beheben. Ein Projekt zum digitalen Wandel muss somit der Prüfung des „Auges der Nachhaltigkeit“ überstehen, sonst schadet es womöglich mittelfristig mehr, als dass es uns als Unternehmen oder Gesellschaft hilft.

Wie gestaltest Du Deine Rolle als CDO? Welche Rolle spielt der CDO beim VERBUND?

Der VERBUND hat mit der Bestellung von Thomas Zapf als Bereichsleiter für Digitalisierung, Informationssicherheit und Informationstechnologie im Jahr 2019 den Weg für eine gesamtheitliche Technologie-Strategie im Konzern geebnet. Danach ausgerichtet erfolgte 2020 meine Bestellung zum CDO der VERBUND AG in diesem Bereich.

Für mich persönlich ist der größte Mehrwert eines CDOs ein Klima und Räume zu schaffen, dass digitale Innovationen im Unternehmen stattfinden können. Fortschritt ist immer stark kulturbehaftet. „Verursache einen Impact im Unternehmen“ – das kann ich dabei nur jedem mitgeben. Um das zu erreichen, gestalte ich die Rolle des CDO in erster Linie als Brückenbauer. Den Konzern im Themenfeld der Digitalisierung näher rücken zu lassen ist eine Kernprämisse. Dazu wurde der Masterplan Digitalisierung ins Leben gerufen, der neben dem Programmmanagement das Ziel verfolgt, dass sich Digitalisierer des Konzerns austauschen können.

„Be Different and Think Different“ ist ein weiterer für mich wichtiger Leitspruch. Wenn wir die Dinge immer gleich angehen, werden wir immer das gleiche Ergebnis bekommen. Digitalisierungs-Initiativen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt suboptimal verliefen, jedoch nach Umsetzung einen nachhaltigen Vorteil bringen, soll man nicht verwerfen, sondern mit anderen Sichtweisen und Methoden weiter probieren. Schließlich kann der Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg lediglich die Anzahl der Versuche sein.

Der CDO bildet im VERBUND die zentrale Ansprechperson für Digitalisierungs-Initiativen des Konzerns. Die Teams in diesem Bereich besitzen Kompetenzen in den Feldern Digital Architecture, Processmanagement, Artificial Intelligence, Data Science, Digital Engineering und Projektmanagement. Wir verstehen uns mit unserem Knowhow als zentrale Enabler der Digitalen Transformation. Wir etablieren Kompetenzen in den Gesellschaften, beraten bei Gesellschaftsprojekten, setzen zentrale Projekte um und vernetzen den Konzern. Oft stellen neue technologische Projekte eine große Herausforderung dar, wo wir uns dann als starker Partner im Konzern verstehen.

Confare CIOSUMMIT Frankfurt

Welche Ziele und Elemente hat Euer Masterplan Digitalisierung?

VERBUND fokussiert mehrere strategische Bereiche. Darunter zählen unter anderem sichere Stromversorgung, Kundenbeziehungen, Innovation und Wertsteigerung.  Die Digitalstrategie wurde dadurch recht umfangreich abgeleitet und umfasst die Stoßrichtungen Digitale Erzeugung, Handel und Vertrieb.

Der Masterplan Digitalisierung ist die Roadmap zur Umsetzung der Digitalstrategie. Er wird ähnlich einem Programm im Unternehmen gelebt und stellt im Kern das Konzernportfolio der Digitalisierungsprojekte dar. Ich sage oft, die Menschen im Konzern müssen diese Maßnahmen auch real spüren, damit sie diese mittragen und unterstützen. Dies ist besonders in der Digitalen Transformation wichtig. Denn was man nicht spürt, ist für uns Menschen auch nicht wirklich existent.

Die Themenfelder der Projekte des Masterplans sind sehr breit gestreut. Es finden sich Initiativen in den Bereichen Kulturwandel wie ModernWork@Verbund, Forschungskooperationen mit Universitäten und privaten Einrichtungen, Digitalisierung der Erzeugung wie „Digitales Wasserkraftwerk“, Optimierung der Kundenbeziehungen, AutoML (Automatisches Machine Learning) zur Automatisierung von Geschäftsprozessen, Big Data wie Data as a Product, Drohnentechnologien und noch vieles mehr.

Das wesentliche Ziel des Masterplans Digitalisierung ist die PS, selbstverständlich mit Elektromotor, auf den Boden zu bringen. Es soll die Digitale Transformation spürbar sein.

Wie schaffst Du es, aus dem Masterplan einen lebenden Veränderungsprozess zu machen?Manuel Stecher Nominierter Impact Challenge Meme

Ganz entscheidend ist es, einen ersichtlichen Mehrwert für die im Masterplan handelnden Personen zu schaffen. Der Masterplan Digitalisierung ist nicht einfach nur ein Programm, welches Projekte der Digitalen Transformation beinhaltet. Es ist eine Austauschplattform zwischen Machern, wodurch eine „Digital-Community“ im Konzern entsteht.

Macher der Digitalisierung im VERBUND haben in den Jour Fixes die Möglichkeit, sich gegenseitig aufzuschalten, auszutauschen und Synergien zu nutzen. Essentiell dabei ist Vertrauen. Es ist genauso wichtig über Regen sowie Sonnenschein in einem Projekt zu erzählen. Ein Projekt kann schließlich der Regenschirm für ein anderes Vorhaben sein.

Neue Digital-Initiativen werden nach einer Vorphase in den Masterplan Digitalisierung integriert. Je nach Projektklasse sind dadurch ebenfalls finanzielle und personelle Ressourcen gesichert. Somit ist es eine wachsende Plattform, welche durch die mitwirkenden Kolleginnen und Kollegen schlussendlich lebt.

Vor welchen Herausforderungen steht man als Digital Leader in einem großen, traditionsreichen Unternehmen?

VERBUND steht für eine nachhaltige und sichere Stromversorgung in Österreich. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen diesbezüglich eine große Verantwortung. Mit einer großen Anzahl an Personal geht natürlich auch eine breite Vielzahl an unterschiedlichen Zugängen zu digitaler Innovation einher.

Entscheidend für den Erfolg als Digital Leader ist Empathie. Es ist wichtig sich mit den Menschen ehrlich auseinander zu setzen und die Welt des Gegenübers zu verstehen lernen. Digitalisierung bedeutet Veränderung. Veränderung kann für Unternehmen oder Personen gut oder schlecht sein, jedoch führt der Stillstand meist zu langfristigen Misserfolg.

Damit die Veränderungen für alle Beteiligten zu positiven Ergebnissen führen, ist der Dialog mit den entsprechenden Kolleginnen und Kollegen wichtig. Die Sichtweise mehrerer Leute in die Anforderungen der Projekte aufzunehmen, weist der gesamten Transformation den richtigen nachhaltigen Weg und schafft die notwendige Akzeptanz. Im Zuge dessen ist auch der Abbau von Veränderungsängsten besonders relevant.

Was kann man als CDO beitragen, um Veränderungsängste im Unternehmen zu bewältigen?

Authentizität ist das Stichwort. Man muss selber eine gesunde Veränderung vorleben, nur dann kann berechtigte Skepsis abgebaut werden. Der CDO stellt mit seinem gesamten Team eine gewisse Kompetenz im Bereich der Digitalisierung im Konzern dar. Glaubt man somit selbst nicht an vereinzelte Digitalisierungsinitiativen, werden Fachbereiche auch nicht ihre Skepsis abbauen.

Ein weiterer Aspekt ist Vertrauen. Die Fachbereiche müssen erleben, dass Vereinbarungen halten. Der Weg der Digitalisierung ist ein gemeinsamer. Er ist auch oft nicht leicht, jedoch steinig und schwer. Das Team des CDO ist ein Begleiter in diesem Transformationsprozess und muss als starker Partner unbestritten sein. Wir bemühen uns einen hohen Grad an Professionalität an den Tag zu legen, die Abläufe der Business Units verstehen zu lernen und eine direkte, unverblümte Sprache in den jeweiligen Projekten zu verwenden.

Wieviel gesellschaftliche Verantwortung trägt man als Führungskraft?

Die Entscheidungen von heute, bestimmen unser Leben von morgen. Als Führungskraft ist es besonders wichtig, sich dem Ausmaß der jeweils vorgegebenen Richtung bewusst zu sein. Die Frage in welcher Gesellschaft man in Zukunft leben möchte, sollte stets dabei präsent sein. Besonders im technologischen Bereich können Entscheidungen eine massive Auswirkung auf soziale und ökologische Entwicklungen haben. Die Geschichte lehrte uns dies immer wieder. Gewisse Tragweiten sind zwar oft nicht absehbar, aber man kann nach bestem Wissen und Gewissen handeln.

Im VERBUND ist das Thema gesellschaftliche Verantwortung in unserer DNA. Nachhaltige Entscheidungen zu treffen ist dabei unser Credo.

Welche Bedeutung hat die Confare CIO Impact Challenge für Sie persönlich?

Tue Gutes und rede darüber. Ein alt bekannter Satz, der oft durch den Alltag viel zu kurz kommt. Die Leistungen meiner Teams haben in der Vergangenheit einen großen positiven Impact im Konzern erzielt. Die Confare CIO Impact Challenge stellt eine gute Möglichkeit dar, die Fortschritte sichtbarer zu machen und allen Beteiligten die entsprechende öffentliche Anerkennung zu geben.

Ich persönlich möchte mit meiner Kandidatur zeigen, dass ich auf die Errungenschaften des VERBUNDs im Themenbereich der Digitalisierung sehr stolz bin. Die Erfolge der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben meine Teilnahme bei dieser Challenge erst ermöglicht.

Wenn Sie keines unserer Factsheets verpassen wollen, abonnieren sie unseren Confare Newsletter.
Wollen Sie an unseren Publikationen oder bei den Digital Confare CIO ThinkTanks mitwirken, melden Sie sich bei melanie.vacha@confare.at
Confare Newsletter Banner
Sustainability and Digital Leadership – 8 ways IT managers can make the world a better place
Interessante Videos zu diversen Themen finden Sie auf unserem YouTube-Kanal

Sharing is caring!

0 comment

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment