CONFARE CIO IMPACT CHALLENGE NOMINEE SINANUDIN OMERHODZIC, ALDI Nord – Wie sich der Erfinder des Discount Handels dem Digitalen Wandel stellt

by Barbara Schweinberger

CIOs und IT-Manager machen die Welt zu einem besseren Ort. Sie leben neue Führungsprinzipien vor, schaffen die Voraussetzungen für Nachhaltigkeit und Umweltschutz oder helfen gesellschaftlichen Herausforderungen mit Digitalisierung und Technologie erfolgreich zu begegnen. Sie verändern Unternehmen oder sogar ganze Branchen, helfen Menschen, die in Not sind, und leben gesellschaftliche Verantwortung vor.

Bei der DACH-weiten Confare CIO IMPACT Challenge zeichnen wir sie aus, diese Weltverbesserer und Verantwortungsträger. Die Gewinner werden beim Confare #CIOSUMMIT Frankfurt gekürt. Wollen Sie persönlich die besten Beispiele erleben? Melden Sie sich jetzt an.

Confare Impact Challenge

Wir stellen Ihnen die Nominierten im Confare Blog vor: Sinanudin Omerhodzic hat sich als CTO von ALDI Nord der Herausforderung gestellt, ein Unternehmen in die digitale Zukunft zu führen, dass über viele Jahrzehnte erfolgreich ist, ganze Marktsegmente kreiert und dominiert hat und starke Prinzipien aufweist. Wie es funktioniert, die Brücke zwischen Tradition und Zukunft zu schlagen, verrät Sinanudin im Confare Bloginterview.

Treffen Sie zahlreiche hochkarätige CIOs und IT-Entscheider beim 2. Confare #CIOSUMMIT Frankfurt!

Confare #CIOSUMMIT Frankfurt

Wie sinnvoll ist die Trennung zwischen digital, IT und Business noch?

Die Rolle von IT und Digital verändert sich zurzeit stark. In der Vergangenheit hat auch hier bei ALDI Nord, wie in so viele Unternehmen, das Business die IT oftmals als Service Provider wahrgenommen, der dafür zu sorgen hat, dass die Rechner bestellt und eingerichtet sind und die Infrastruktur funktioniert, aber wenig Mehrwert in der strategischen Ausrichtung des Unternehmens hinsichtlich Digitalisierung und Wertschöpfung leistet. Früher wurde oftmals die Auffassung vertreten, dass IT nur eine sekundäre Rolle im Unternehmen spielt, der als „Bottleneck“/“Bremser“ und „Kostentreiber“ gilt. Diese Sichtweise ist unseres Erachtens längst überholt. Es ist nunmehr an der Zeit die Kollaboration zwischen Business, IT und Digital zu vereinen und im Sinne eines Business-IT Alignments zusammenzurücken – aus dem staubigen Image des „Back-office“ zum Vorschein zu bringen und die IT als wesentlichen und starken Sparrings Partner zum Business zu positionieren und dies auch zu kommunizieren. Digital, IT und Business gehören eng zueinander: mehr denn je geht es darum, die Organisationen so aufzustellen, dass gemeinsam an Lösungen für den Kunden arbeiten können. Deshalb haben wir uns hier bei ALDI Nord auch dazu entschieden, nicht nur Digital, IT und unser Data Analytics Competence Center in einer Tech Organisation zusammenzuführen, sondern auch in Solution Lines businessorientiert aufzustellen. Nur durch eine Verbindung aller Komponenten können wir bei ALDI Nord unserer eigentlichen Mission nachkommen, nämlich den Einkauf für unsere Kunden so einfach wie möglich zu machen. Ganz im Sinne unserer ALDI Discount Prinzips geht es darum sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und so umsetzen, dass daraus der größtmögliche Mehrwert entsteht und das Potenzial, welches es umzusetzen gilt, auch maximal ausgeschöpft wird. Elementar ist dabei für uns bei ALDI Nord die stetige Kundenzentrierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette, um gemeinschaftlich an Schnelligkeit und Effizienz zu gewinnen (Operationale Exzellenz) gepaart mit dem technischen Know-how, die Chancen der Digitalisierung und der dadurch neuen digitalen Technologien zu nutzen und nachhaltig in der Unternehmensgruppe zu verankern (Technologische Exzellenz).

Wie gestaltest Du die CIO Rolle?

Meme_Sinanudin Omerhodzic_Impact Challenge2Als Erfinder des Discount-Einzelhandels setzen wir bei ALDI Nord ganz bewusst auf Einfachheit und Konzentration auf das Wesentliche – für unsere Kunden und bei allem, was wir tun. Als Chief Technology Officer (CTO) ist es meine Aufgabe, gemeinsam mit meinen Teams die Erfüllung dieser Mission durch technologische und operative Exzellenz zu unterstützen. Die Voraussetzung dafür ist es, die oben genannte enge Kollaboration zwischen Digital und IT mit dem Business zu ermöglichen und zu stärken. Zu ermöglichen bedeutet, (1) die Organisationsstrukturen so an das Business anzugleichen, dass es eindeutige Partner auf beiden Seiten gibt, die in den direkten Austausch treten können. Zu stärken bedeutet als Konsequenz (2) die IT-Infrastruktur und -Architektur zu stabilisieren und optimieren, damit sich das Business auf uns verlassen kann. Zusätzlich zu diesen Grundlagen ist es dann von großer Bedeutung, (3) den Fokus auf und Ausrichtung nach dem Business durch die gesamte Belegschaft zu verankern. Hier spielen nicht nur businessorientierte Prozesse, sondern auch der Mentalitätswechsel eine wichtige Rolle. Gleichermaßen sehe ich es als meine zentrale Aufgabe, die Fähigkeiten meiner Mitarbeiter so einzusetzen und auszubauen, dass wir flexibel und selbstbewusst auf Änderungen im Markt eingehen können. Nur wenn wir die richtigen Fähigkeiten gezielt einzusetzen wissen und den Innovationsgeist durchweg fördern, können wir dem Markt einen Schritt voraus sein und so die nächste Generation des Discounts definieren. Letztendlich ist das unser Ziel, und es ist mein Anspruch, dies durch meine Rolle als CIO zu ermöglichen.

Was braucht es, um die Rolle als Technology Innovator erfolgreich wahrzunehmen?

Als Technology Innovator werden wir ALDI Nord proaktiv dabei unterstützen, unsere Mission des einfachen Einkaufens umzusetzen und damit durch den Einsatz digitaler Technologien und die Realisierung datenbasierter Geschäftsmodelle einen Mehrwert zu erzielen. Als eines der international führenden Handelsunternehmen mit über 80.000 ALDI Mitarbeitern in neun europäischen Ländern wollen wir die tagtägliche Arbeit der Mitarbeiter stets ein wenig mehr erleichtern und Technologien so gewinnbringend einsetzen, dass sie uns schneller und besser machen und damit auch den Einkauf für Millionen von Kunden so einfach wie möglich. Um diese Rolle erfolgreich wahrzunehmen gibt es fünf konkrete Voraussetzungen:

  1. Operational Excellence gilt als Grundlage, um unsere technischen Fähigkeiten für standardisierte Prozesse einzusetzen und somit die Effizienz gesamtheitlich zu erhöhen.
  2. Business Responsiveness: Die produktorientierte Aufstellung der Tech. Organisation ermöglicht die gezielte und agile Reaktion auf Kundenanforderungen im Leistungsportfolio. Diese Produktteams zeichnen sich aus durch eine hohe interdisziplinäre Arbeitsweise, die Befähigung durch digitale Fähigkeiten und Kompetenzen und höchste Qualitätsstandards.
  3. Strategic Technology Enablement: Als Technology Innovator werden neben grundlegendem Basiswissen auch spezifische fachliche und technische Fähigkeiten benötigt. Diese Fähigkeiten zu erkennen, individuell auszuarbeiten und letztlich zu bündeln, um die strategischen Initiativen gemeinschaftlich vorantreiben zu können – das ist unser Antrieb.
  4. Customer Centricity: die Fokussierung auf den Kunden und schnelle Anpassung und Reaktionsfähigkeit sind Kernelemente unseres Ansatzes hier bei ALDI Nord. Dabei gilt es, den Kunden frühzeitig in den Ideen- bis hin zum Entwicklungsprozess einzubinden, um die Gefahr einer Silo-Bildung von proaktiv zu minimieren. Dies führt zu Kundenbindung und schafft eine loyale und nachhaltige Zusammenarbeit.
  5. Proactive Technology Innovativeness: In der Rolle als aktiver Business Partner sollte die Leidenschaft unternehmensweite Transformationen zu unterstützen und voranzutreiben in der gesamte Technologie Organisation gelebt werden. Ein Mindset geprägt von „Innovationsgeist“, „Technologieaffinität“ und „Veränderungsbereitschaft“ ist hierbei ein wesentlicher Faktor. Diese fünf Komponenten bilden das Pentagon des Technology Innovators und stoßen nachhaltige, marktführende Erlebnisse für unsere Mitarbeiter und Kunden an.
Confare CIOSUMMIT Frankfurt

Wie verändert sich dabei die Zusammenarbeit mit dem Business?

Die Zusammenarbeit muss mit dem Ziel der gesamtheitlichen Wertsteigerung neu gedacht und erlebbar gemacht werden. Hier bei ALDI Nord möchten wir als Technologie Organisation zukünftig ein proaktiver und stabiler Partner für das Business sein, der die Anforderungen nicht nur aufnimmt, versteht und umsetzt, sondern vielmehr auch in einen Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe tritt, um neue Dimensionen im Rahmen der Digitalisierung zu erreichen. Dies ist allerdings nur durch einen offenen und respektvollen Austausch zur Stärkung von Transparenz und Kommunikation möglich. Zudem wird ein hohes Maß an Kollaboration und Austausch benötigt, um die Dinge „gemeinschaftlich“ voranzutreiben. Unsere größte Veränderung haben wir durch den Aufbau neuer Rollen – sowohl seitens Business als auch IT – geschaffen. Diese dedizierte Rolle seitens IT nennt sich Business Technology Partner und hat zur Aufgabe, mit seiner fachlichen und technischen Expertise dem Fachbereich als Single Point of Contact (SPOC) zur Verfügung stehen, Anforderungen und Ideen zu teilen und in die Tech. Organisation zur weiteren Bearbeitung zu tragen. Gemeinsam werden Initiativen und neue Anforderungen priorisiert, um den strategischen Mehrwert für ALDI Nord zu maximieren. Vorteile dieses Vorgehens sind: Effizienzgewinne, klare Verantwortlichkeiten, Abbau von Missständen und ein einheitliches Vorgehen.

Wie disruptiv kann digitale Technologie in einem etablierten und erfolgreichen Unternehmen sein?

In einer Welt der zunehmenden Vernetzung und des technischen Wandels ist es wesentlich, neue Potenziale frühzeitig zu erkennen und für sich zu nutzen, um nicht von neuen Trends und Technologien überrascht oder gar überrannt zu werden. In der Vergangenheit konnte man an vielen Beispielen bereits sehen, wie wichtig es ist, sich dem neuen Mindset Shift zu öffnen und Veränderungen in der Umwelt bewusst wahrzunehmen – nur so können wir unserer Mission nachkommen, dem Kunden immer den einfachsten Einkauf zu bieten. Die Dimensionen sind dabei sehr divers – es gibt kleinere Veränderungen, die grundsätzlich sogar jeden Tag passieren, wie z.B. funktionale, neue Features, die unsere Arbeit vereinfachen. Es gibt aber auch disruptive Technologien, die zu weitreichenden Veränderungen führen – dazu zählt der u.a. der Megatrend der Digitalisierung – der nicht nur das technische Verständnis teilweise revolutioniert hat, indem ganze Geschäftsmodelle obsolete geworden sind. Ein Merkmal von disruptiven Technologien ist, dass bestehende Kunden den neuen Technologien eher skeptisch gegenüberstehen und eine gewisse Zeit benötigen, den Mehrwert schätzen zu lernen. Solch einen Prozess konnte man auch in unserer Unternehmensgruppe beobachten. In einem etablierten und erfolgreichen Unternehmen stößt man oft auf anfängliche Skepsis. Es wird argumentiert, dass sich das Unternehmen in seiner Geschichte auch ohne solche Innovationen beweisen konnte. Wenn wir unserem Anspruch, das Discount Modell immer wieder neu zu erfinden, gerecht werden wollen, müssen wir mutig und klug voran gehen und immer den Kunden vor Auge haben – so wie es einst die Gebrüder Albrecht bei der Erfindung des Discount Modells. Wichtig ist daher, stets am Puls der Zeit zu sein und die Veränderungen bewusst wahrzunehmen und sich dem unaufhaltsamen Wandel nicht zu verschließen. Wir bei ALDI Nord haben hierfür im Rahmen unseres IT internen Transformationsprogramm bewusst den Bestandteil „Change und Enablement“ etabliert, in dem neue Trendthemen regelmäßig besprochen werden, um die Kollegen stets auf diese lange Reise der Veränderungen mitzunehmen. Dies ist speziell in einem etablierten Unternehmen von Größe wichtig und wesentlich.

Was kann die CIO Community dazu beitragen, Europa im digitalen Wettbewerb voran zu bringen?

Meme_Sinanudin Omerhodzic_Impact ChallengeDurch den stetigen Druck Unternehmen erfolgreich durch digitale Transformationen zu führen wachsen sowohl die Aufgabenbereiche als auch die Verantwortung und Relevanz eines CIOs. Die CIO Community bietet hierbei meines Erachtens eine internationale Plattform zum Austausch von Erfahrungen und Erkenntnissen (digitaler) Transformationen und trägt dazu bei, europäische Unternehmen im digitalen Wettbewerb zu stärken. Themen wie Big Data, AI, IoT Plattformen, Cyber Security aber auch Nachhaltigkeit, Green IT und, Agilität und New working modes sind Themen, die alle CIOs betreffen. 1,5 Jahre nach der COVID-19 Pandemie sind sicherlich auch die resultierenden wirtschaftlichen Folgen und Veränderungen Thema, speziell im Hinblick auf den erhöhten Bedarf der Digitalisierung – über europäische Unternehmensgrenzen hinweg. Dies hat nochmal stärker zum Ausdruck gebracht wie bedeutsam ein (gemeinsamer) digitaler Wandel in Europa ist. Gleichzeitig bieten die vorgegebenen Challenges der CIO Community jedoch auch einen Anreiz für Führungskräfte, ihr Unternehmen nachhaltiger und innovativer im Markt zu etablieren. Gemeinsam kann die CIO Community die Relevanz von IT und Digital kommunizieren, sodass diese Themen mehr Aufmerksamkeit auf C-Level Ebene als auch darüber hinaus bekommen. Durch einen solch höheren Stellenwert wird der digitale Wettbewerb verstärkt vorangetrieben, sodass sich europäische Organisationen als digitale globale Marktführer etablieren können.

Wieviel gesellschaftliche Verantwortung trägt man als Führungskraft?

Was bedeutet das für in der täglichen Praxis? Wir leben in einer Zeit des Wandels, von welchem tagtäglich eine zahlreiche Anzahl Systeme betroffen ist und zunehmend aufs Neue geprägt werden – u.a. das gesamte Wirtschaftssystem, das Bildungs- und Gesundheitswesens, Schulwesen oder eben der Lebensmitteleinzelhandel im Speziellen. Der Drang nach Digitalisierung wird dabei immer lauter und viele Unternehmen agieren unter einem gesonderten Leistungsdruck, diese Anforderungen zu bewältigen. Vor allem der CIO schafft in diesem Bereich eine Basis für den nachhaltigen Erfolg des Unternehmens, da er als Führungskraft die Verantwortung für das holistische IT Ökosystem trägt. Dies inkludiert nicht nur die Förderung des Umgangs mit nachhaltigen Ressourcen, bestehende Infrastrukturen effektiver zu nutzen, sondern auch die Ausrichtung in die Zukunft, mit innovativen Plattformlösungen, Vernetzungsmöglichkeiten und digitalen (datengetriebenen) Geschäftsmodellen. Meines Erachtens gehört zur Aufgabe des CIOs allerdings nicht nur die Technologiekompetenz, sondern auch ein kooperativer und charismatischer Führungsstil, geprägt von Respekt, Offenheit und Wertschätzung, der sich positiv auf das eigene Unternehmen und die Mitarbeiter auswirkt. Dies ist erforderlich, um Menschen für den digitalen und technischen Bereich des Unternehmens zu begeistern, interne Silos aufzubrechen und unternehmensweiten Zusammenhalt zu stärken. Darüber hinaus sollte der CIO als Change Agent aktiv zur Innovationsfähigkeit und Innovationsbereitschaft im Unternehmen beitragen. Denn durch einen verantwortungsvollen Umgang mit neuen Technologien kann die Unsicherheit bei Mitarbeitern verringert werden. Wenn es um die gesellschaftliche Verantwortung einer Führungskraft geht, zeigt sich, dass gesellschaftliche Fragestellungen und Hürden eine wesentliche Rolle spielen, z.B. Beschleunigung der Digitalisierungsmaßnahmen in Deutschland. Vielen Unternehmen fehlt eine Strategie, die aktuelle Themen wie z.B. Cloud, IoT und Customer Experience kombinieren kann. Der CIO sollte hier als Wegweiser fungieren und sein Unternehmen an innovative Möglichkeiten heranführen, jedoch gleichzeitig ein Bewusstsein für Risiken und deren Folgen entwickeln und einkalkulieren. Als Führungskraft prägt er die Kultur seines Unternehmens und liefert notwendige Expertise in der Gestaltung des IT Ökosystems, um interne Geschäftsmodelle und Prozesse zukunftsorientiert gestalten zu können.

Welche Bedeutung hat die Confare CIO Impact Challenge für Sie persönlich?

Die Confare CIO Impact Challenge bietet CIOs europäischer Unternehmen die Chance ihre persönlichen Ansichten mit anderen teilen, den Austausch zu suchen und gegenseitig zu lernen. Mir persönlich dient sie unter anderem als konkreter Anlass zur Reflektion, ob meine Arbeit der Zielsetzung der Unternehmensgruppe entspricht und die Unternehmensgruppe ALDI Nord im Gesamten vorantreibt. Wichtig ist dabei, „Impact“ ist keine Momentaufnahme, sondern zeichnet sich dadurch ab, wie viele Menschen durch den Führungsstil, den verursachten Wandel und die gesellschaftlichen Folgen positiv beeinträchtigt werden. Dabei ist mir wichtig, dass alle Mitarbeiter im Unternehmen mitgenommen werden – denn nur als Team und als Gemeinschaft können die Zukunft nachhaltig verbessern und beeinflussen. Die neuen Herausforderungen stellen unsere Lösungen jeden Tag aufs Neue auf die Probe – von kleinen Neuerungen bis hin zu komplett neuen Geschäftsmodellen. Daher bietet sie für mich persönlich eine Chance von renommierten Führungskräften erfolgreicher Unternehmen lernen zu können und branchenübergreifende Sichtweisen zur Weiterentwicklung verschiedener Industrien, Sicherstellung unternehmensweiter Nachhaltigkeit, moderner Leadership Methoden und alltäglichen Problematiken zu erhalten.

“Great things in business are never done by one person. They’re done by a team of people.“ Quote by Steve Jobs

Wenn Sie keines unserer Factsheets verpassen wollen, abonnieren sie unseren Confare Newsletter.
Wollen Sie an unseren Publikationen oder bei den Digital Confare CIO ThinkTanks mitwirken, melden Sie sich bei melanie.vacha@confare.at
Confare Newsletter Anmeldebanner
Sustainability and Digital Leadership – 8 ways IT managers can make the world a better place
Interessante Videos zu diversen Themen finden Sie auf unserem YouTube-Kanal

Sharing is caring!

0 comment

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment