“Die IT ist keine heilige Kuh mehr”, Peter Meyerhans, CIO bei Dress & Sommer im Gespräch über die Rolle der IT für den Unternehmenserfolg

by Michael Ghezzo

Peter Meyerhans verstand es als CIO der Dress & Sommer AG immer schon früh, neue Technologien erfolgreich für den Unternehmenserfolg einzusetzen, von Web 2.0 Technologien, CRM & Enterprise Mobility. Seine hohe Innovationskraft mit betriebswirtschaftlich geschärften Blick machen den in globalen Managementaufgaben erfahrenen Meyerhans zu einem der Nominierten für den SWISS CIO AWARD und einen der Top CIOs 2013.

Wie hat sich aus Ihrer Sicht die Rolle der IT im Unternehmen verändert?

 

PM: (Zu) lange Zeit war die IT so etwas wie eine heilige Kuh und sie hat sich vorwiegend mit sich selbst beschäftigt. Heute ist das anders, der IT Manager komplementiert mit der IT das Kerngeschäft und trägt somit einen (namhaften) Teil der Wertschöpfung bei. 

 

Welche Qualifikation muss der CIO dafür mitbringen?

 

PM: Der IT Manager verfügt idealweise über fundiertes BWL Wissen, ausreichende juristische Kenntnisse im IT Umfeld, ein gutes Gespür für Innovationen und eine beachtliche Portion Psychologie. Darüber hinaus beherrscht natürlich das Projektmanagement genauso wie die Kniffe der Topverkäufer.

 

Wie kann der CIO zum Unternehmenserfolg beitragen?

 

PM: Je besser der CIO seine Kenntnisse im Kerngeschäft seines Unternehmens aufgebaut und dort ein gut funktionierendes Netzwerk etabliert hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass er den Business-Anforderungen gerecht wird. Sein oberstes Geschäftsziel muss auf jeden Fall “Business enabler” sein.

 

Welche Bedeutung hat der CIO AWARD für Sie?

 

PM: Dem CIO werden seine Leistung üblicherweise nur im eigenen Unternehmen reflektiert. Es ist immer nur ein relativer Wert, abhängig der dort erwarteten “Ergebnisse”. Die Beurteilung erfolgt oft emotional und ist nicht selten von Sympathie abhängig. Dass Gremium für den CIO Award misst und vergleicht unabhängig und neutral. Hier erhalten die Teilnehmer einen klaren Wert aus einem Benchmark unter Berufskollegen und das ist sehr wertvoll. Es zeigt dem CIO seinen eigenen Standpunkt und liefert ihm klare Hinweise, wo Verbesserungspotential vorhanden ist.
 
Der CIO AWARD wird am 19. September im Zürcher Lake Side statt. Letztes Jahr hat der Informatikchef von PostFinance, Enrico Lardelli, den Preis gewonnen. Die hochkarätige Jury hat aus “zahlreichen Einreichungen” die fünf besten nominiert. Die Nominierten sind: Jean-Claude Flury, CIO von Siegfried; Urs Monstein, CIO der Bank Julius Bär; Beat Gass, CIO der Basellandschaftlichen Kantonalbank; Frédéric Wohlwend, CIO der Merck Group sowie Peter Meyerhans, CIO von Drees & Sommer.
An der Veranstaltung werden außerdem IT-Manager aus Unternehmen wie Merck, UBS, PostFinance, Blizzard und Nobel Biocare aus ihrer Praxis berichten. Aus den USA wird Stephen Little, CIO des Drucker-Riesen Xerox, erwartet. An der Veranstaltung unter dem Motto “Business Changes, Change Your Business.” werden rund 100 IT-Entscheiderinnen und Entscheider teilnehmen. Weitere Informationen gibt es auf www.ciosummit.ch

 

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment