Damit die steigende Komplexität im Netzwerk nicht zur Digitalisierungsbremse wird

by Annecilla Sampt

Banner Swiss 2019

Der Erfolg von neuen Produkten und Lösungen hängt im Digitalen Zeitalter von zwei Dingen ab: Geschwindigkeit und Usability. Um dem Kunden und Anwender diese beiden Aspekte bieten zu können, steigt gleichzeitig die Komplexität bei den zugrunde liegenden Systemen. Auch das Unternehmens-Netzwerk ist davon betroffen. Die Experten von Netbrain Technologies haben sich zur Aufgabe gemacht, die Managebarkeit im Netzwerk zu garantieren, und zeigen im Rahmen des Confare Swiss CIO SUMMIT (der wichtigste IT-Treffpunkt der Schweiz) mit dem Swiss CIO AWARD, wie das in der Praxis aussieht. Im Vorfeld hat uns Christian Lorentz verraten, was IT-Manager im Bezug auf das Netzwerk Management im Digitalen Zeitalter beachten müssen.

Wollen Sie mehr dazu erfahren? Treffen wir uns doch zum persönlichen Gespräch bei der 8. Swiss CIO & IT Manager Summit von Confare. Wir sind dabei!

Ohne Netzwerk keine Unternehmens-IT – und der Stellenwert des Netzwerks nimmt aufgrund der Digitalisierung weiter zu, da diese Agilität voraussetzt. Diese Agilität beruht wiederum auf einer nahtlosen Integration von Software, mit der ihr unterliegenden Hardware und der Netzwerkschicht selbst. Letztere dient als eine Art Kitt, der alle Komponenten verbindet und zusammenhält.

Komplexere Strukturen

Wie sieht jedoch ein modernes Unternehmensnetzwerk aus, das diesen Bedingungen gerecht wird? Zunächst sollten alle wiederkehrenden Aufgaben, wie Dokumentation, Fehlerdiagnose oder Compliance, automatisiert vonstattengehen. Dadurch können sich IT-Experten auf ihre wesentlichen Aufgaben, etwa die Implementierung neuer Technologien oder die Anpassungen auf neue Geschäftsanforderungen, konzentrieren.

Meme CIO Summit 2019 - Christian LorentzZudem spielen mittelfristig softwaregesteuerte Netzwerkarchitekturen wie Software Defined Networking (SDN) eine immer größere Rolle. Einen weiteren Einflussfaktor auf die künftige Entwicklung im Netzwerkumfeld stellt beispielsweise der verstärkte Einsatz des Machine Learning (ML) dar. Bereits jetzt werden in Monitoring- und Netzwerk-Management-Systemen enorme Datenmengen gesammelt, die in einzelne „Datalakes“ aggregiert werden. Das dadurch entstehende Potenzial wird oft nicht ausgeschöpft – viele wertvolle Informationen bleiben unbeachtet. ML kann hier Abhilfe schaffen, so dass Netzwerkadministratoren auf der Grundlage vollständigerer Berichte und klareren Darstellungen bessere Entscheidungen treffen können.

Rechtzeitige Vorbereitungen

Doch was ist die Voraussetzung für die konsequente Weiterentwicklung der Unternehmensvernetzung? Ausschlaggebend ist eindeutig das Netzwerk-Management, dessen Erfolg anhand von fünf Faktoren messbar ist: Schnelligkeit, Skalierbarkeit, Flexibilität, Leistung und Zukunftssicherheit. Zusammen führen diese fünf Komponenten zu mehr Agilität.

Und die Erfahrung zeigt, dass Agilität im Netzwerk ohne Automatisierung nicht zu schaffen ist. Um diesen Prozess daher erfolgreich anzugehen, müssen IT-Verantwortliche einige Punkte beachten.

Zunächst sollten Sie, wie sonst auch, realistische Ziele setzen. Denn eine Hauruck-Aktion, mit der alle Bereiche auf einmal automatisiert werden, führt selten zum gewünschten Ergebnis.

Meist steht am Anfang die Dokumentation des aktuellen Zustands, der allerdings bei zunehmend dynamischen Netzwerken rasch veraltet. Das führt dazu, dass der Bedarf an automatischer Dokumentation steigt – auch wegen gesetzlicher Dokumentationspflichten. Daher liegt es im Interesse der Unternehmen, das Netzwerk jederzeit so präzise wie möglich abzubilden, um beispielsweise bei der Compliance-Überwachung und beim Informationssicherheits-Management, etwa aufgrund von ISO 27001 oder von Vorgaben der BaFin, den Anforderungen gerecht zu werden. So gesehen ist die automatische Dokumentation des Netzwerkzustandes der nächste logische Schritt hin zum digitalen Unternehmen, in der das Netzwerk-Management-System Entscheidungen semi- oder vollautomatisch durchführen kann.

Wollen Sie mehr dazu erfahren? Treffen wir uns doch zum persönlichen Gespräch bei der 8. Swiss CIO & IT Manager Summit von Confare. Wir sind dabei!

Die Confare CIO Summits 2019 im DACH-Raum

Swiss CIO Summit

Confare Swiss CIO & IT-Manager Summit
11. September 2019
Zürich

BeCIO

Confare #BeCIO Summit
26. September 2019
Frankfurt am Main

Innovative CIO 2019
26. November 2019
Tech Gate Vienna

Der Confare Blog ist Ihr Informations-Vorsprung. Jetzt abonnieren!

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment