Von einer K&K Wetter-Institution zu AI und Big Data – Was “Customer First” für die ZAMG-IT bedeutet

by Alp Keser

Innovation, Forschung, Technologie sind seit jeher wichtige Aspekte bei der Arbeit in der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, kurz ZAMG. CIO Günther Tschabuschnig findet hier eine wahre Spielwiese für den Einsatz moderner IKT. Dass er den Balance-Akt zwischen Innovationskraft und Anforderungen an höchste Verfügbarkeit meistert, macht ihn zu einem Kandidaten für die Auszeichnung als #TopCIO 2019 und für den Confare #CIOAWARD.

Der Confare #CIOAWARD wird in Partnerschaft mit EY verliehen. Am 12. Confare #CIOSUMMIT im April in Wien – mit dem Motto: Talente bewegen … be the influence. Teilnahme ist für IT-Manager kostenfrei möglich.
  • Was waren die wichtigsten Handlungsfelder als Sie die Aufgabe als CIO bei der ZAMG übernommen haben?

Die ZAMG ist eine Symbiose aus Naturwissenschaft und Technik. Mit enormen Datenmengen und hohen Rechenleistungen umzugehen ist eine Herausforderung, die viel Fingerspitzengefühl benötigt. Dabei führen wir einen hoch operativen 24/7/365 Betrieb und zeitgleich ein wissenschaftliches Umfeld mit mehr als 200 Forschungsprojekten pro Jahr. Die Balance zwischen Kundenzufriedenheit, Innovation und Sicherheit zu finden, ist das wichtigste Handlungsfeld des CIO der ZAMG.

  • Welche Rolle spielt die IT für Innovation im Unternehmen?

London sorgte 1851 mit seiner 1. Weltausstellung für Furore. Die „Great Exhibition“ war eine Industrieausstellung, die von Mai bis Oktober 1851 im Londoner Hyde Park stattfand. Mit 17.062 Ausstellern aus 28 Ländern war die Beteiligung so hoch, dass die Industrieausstellung bald als „World’s Fair“ bezeichnet wurde. Ungeachtet der Ereignisse in Europa erhielt der US-amerikanische Arzt, Wissenschaftler und Erfinder, John Gorrie (1802-1855) ein Patent auf seine Kältemaschine. Mit dieser Maschine, die zum Kühlen von Räumen dienen sollte, hatte John Gorrie keinen wirtschaftlichen Erfolg. Er wurde dafür belächelt.

In eben diesem Jahr wurde in Österreich die „K&K Centralanstalt für Meteorologie und Geomagenetismus“ auf der Hohen Warte in Wien gegründet. Die erste ihrer Art und damit die älteste meteorologische Institution der Welt. Von IT, Computern und Rechenleistung war damals natürlich noch keine Rede. „Clouds“ wurden beobachtet und kategorisiert, an einen Datenspeicher in der Cloud dachte noch niemand.

Und dennoch wurden erste physikalisch-mathematische Modelle entworfen, um für das kaiserlich-königliche Militär eine strategische Vorhersage des Wetters und der Natur treffen zu können. Es wurde „digitalisiert“. Das heißt die Vorgänge der Natur und Umwelt wurden in Tabellen geschrieben und diese mittels Rechenschieber aufeinander abgestimmt. So konnten erste mögliche Szenarien in der Zukunft berechnet und vorausgesagt werden.

#IDEE2019 – die Confare Konferenz am 20. Mai 2019 in Wien zu Digitalisierung und Innovation in Österreichs Unternehmen – mit Top-Speakern und Experten aus namhaften Unternehmen wie Signa Holding, ÖBB und Homegate AG. Jetzt anmelden!

168 Jahre später hat sich nicht nur der Name des österreichischen Wetterdienstes geändert, sondern auch die Digitalisierung ein neues Level erreicht. Zurzeit umfasst die ZAMG mit zwei Großrechnern und mehreren Petabytes an Datenspeicher sowohl on premise als auch in der Cloud, die längsten ununterbrochenen Klimadatenreihen der Welt. Wetter hat nicht nur in der Kriegsführung an Bedeutung gewonnen, sondern auch in kritischen Wirtschaftsbereichen, auf Börsen und natürlich in der Zivilgesellschaft.

Die Rechenzentren der ZAMG gehören zur SKKM – der kritischen Infrastruktur Österreichs. Wöchentliche Trainings für den Atomaren Krisenfall gehören ebenso zur Tagesordnung der IT, wie auch ein 24/7/365 Betrieb, oder die Bereitstellung von Erdbebendaten, Naturkatastrophen oder Klimaszenarien auf der ganzen Welt.

  • Was macht aus Ihrer Sicht den Erfolg als IT-Manager aus?

Als IT-Manager ist ein effizientes Timing das A und O im täglichen Arbeitsablauf. Zuhören und den richtigen Moment abwarten. Egal ob es um MitarbeiterInnen geht oder um den Einsatz von neuer Technologie. Den Spagat zu finden zwischen operativer Sicherheit und neuen Ansätzen aus Innovation und Forschung ist das Erfolgsmodell eines IT-Managers.

  • Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Technologien, mit denen man sich als IT-Manager befassen sollte?

Customer first! Die ZAMG verwendet und entwickelt nicht Technologie um der Technologie willen, sondern baut auf moderne und innovative Technologie auf Basis der Kundenanforderungen. Dies umschließt das breite Portfolio von AI (inklusive beispielsweise modernster Vektortechnologie, GPU und AI Stack) bis hin zu Virtualisierung und Automatisierung, um den Kunden bestmöglich zur Verfügung zu stehen.

  • Wie muss eine moderne IT aufgestellt sein, um im Digitalen Zeitalter relevant zu bleiben?

Eine IT, wie die der ZAMG zum Beispiel, hat die Transformation vom Serviceprovider zum kooperativen Partner geschafft und durchdringt somit alle relevanten Businessbereiche und Prozesse. Durch die ganzheitliche Integration der IT in diese Abläufe kann eine maximale Effizienz in allen Bereichen geschaffen und Digitalisierung flächendeckend gewährleistet werden.

Nicht zuletzt jedoch auch durch effiziente und motivierte MitarbeiterInnen ist eine moderne IT schlagkräftig und gerüstet für das neue Zeitalter der Digitalen Transformation.

  • Was sind Ihre 3 wichtigsten Ratschläge für Nachwuchsführungskräfte, die eine Karriere als CIO anstreben?

Hör zu, lerne und agiere.

# schau über den Tellerrand, alles was dahinter liegt könnte dich betreffen.

# hör immer zuerst zu, denn nur wer zuhört kann agieren.

# sei am Puls der Zeit, und hör nie auf zu lernen.

  • Was bedeutet der Confare #CIOAWARD für Sie? Warum ist es wichtig, IT-Manager als role models auf die Bühne zu holen?

IT ist lang nicht nur mehr eine Querschnittsmaterie allein. Die IT ist ein zentraler Player und strategischer Partner in jedem Unternehmen geworden. Es liegt am CIO, Unternehmen mitzugestalten und in eine erfolgreiche Zukunft mitzuführen. Dafür steht der #CIOAWARD. Dem CIO die Bühne zu geben, die es benötigt, um seinen Beitrag für Digitalisierung, Transformation und Strategische Weiterentwicklung aufzuzeigen.

Workshops, Keynotes, Networking und Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe mit IT-Managern, Meinungsbildnern und Experten. #CIOSUMMIT 2019
Melden Sie sich noch heute an! Für CIOs, CDOs, IT-Manager und Fachbereichs-Manager ist der Eintritt mit keinen Kosten* verbunden.

Die Confare CIO Summits 2019 im DACH-Raum

CIO Summit 2019

Confare #CIOSUMMIT
03. & 04. April 2019
METAstadt Wien

Swiss CIO Summit

Confare Swiss CIO & IT-Manager Summit
11. September 2019
Zürich

BeCIO

Confare #BeCIO Summit
26. September 2019
Frankfurt am Main

⇒ Der Confare Blog ist Ihr Informations-Vorsprung. Jetzt abonnieren!

0 comment

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment

LinkedIn
Share