IT Security Hub – Jetzt handeln, bevor uns die Talente ausgehen

by Annecilla Sampt

Talente bewegen … be the influence” ist das Motto des größten österreichischen IT-Treffpunkts, des 12. Confare CIO SUMMIT. Menschen und ihre Talente sind es, die unseren Erfolg in einer Digitalen Welt ausmachen. Doch bei einigen Themen, wie Big Data, Data Science aber auch bei Cybersecurity droht der Fachkräftemangel zu einer echten Bremse der Transformation zu werden. Die Initiatoren des IT-Security Hub Österreichs haben sich zur Aufgabe gemacht, die IT-Security Kompetenz Österreichs langfristig wettbewerbsfähig zu machen und auch junge Menschen vor der Aufgabe Cybersecurity zu begeistern. Ein Ziel, das wir von Confare sehr wertvoll finden. Daher haben wir Joe Pichlmayr von IKARUS gefragt, wie es um IT-Security Fachkräfte in Österreich tatsächlich aussieht und was man sich von der Tätigkeit des Hubs erwarten darf.

… mehr zum Thema Cybersecrity gibt es außerdem im Confare Cybersecurity Infocenter inkl. des kostenlosen Cybersecurity Factsheet 2018.

… Das Confare CIO Think Tank Factsheet zum Thema: 7 Faktoren einer Talent-Strategie für den CIO gibt es hier zum kostenlosen Download.

Security wird zu einer besonders wichtigen Fähigkeit im Digitalen Zeitalter – Es ist absehbar, dass die dafür nötigen Talente weltweit bald nicht mehr ausreichend zur Verfügung stehen werden. Wie ist Österreich dafür aufgestellt?

Optimierungsbedürftig! SecurityExzellenz ist nach wie vor ein CIO Summit 2019 - Joe PichelmayrProdukt des Zufalls.
Wir haben viel zu wenige junge Menschen in den Bachelor- oder Masterstudien mit einschlägigen Security-Schwerpunkten. Außerdem haben wir auch viel zu wenig „Security“ in allen anderen Ausbildungszweigen – d.h. auch viel zu wenig Basiswissen das aber in allen Bereichen & Sektoren immer öfter zur kritischen Erfolgsfaktor-Überlegung wird.

Mit der Austria CyberSecurity Challenge wird zwar seit Jahren ein Spitzenbewerb für CyberSecurity-Talente durchgeführt, es fehlen aber die nachhaltigen Infrastrukturen, um diese Exzellenz gezielt zu entwickeln und ihr Entstehen nicht dem Zufall zu überlassen. Dies setzt Institutionalisierte Rahmenbedingungen und in Folge auch Basis-Programme voraus, um eine stabile Breite für eine talentierte Spitze zu entwickeln.
Mit dem Austria Security Hub sollen ebendiese nachhaltigen Strukturen aufgebaut werden, um die Entwicklung von CyberSecurity Awareness auf breiter nationaler Ebene, sowie darauf aufbauende Basis- und Exzellenz Programme im Aus-/Fortbildungsbereich zu implementieren.

Was sind die entscheidenden Fähigkeiten, die gebraucht werden? Welche Skills gilt es zu fördern?

Der Aufbau entsprechender „Security“ Basis Programme wird OHNE entsprechende Entwicklung von „digitalen Kompetenzen“ in breiten gesellschaftlichen Teilen ebenso wenig funktionieren, wie wir strukturiert keine SecurityExzellenz entwickeln können, ohne dass eine breite Bevölkerungsbasis entsprechende „digitale Kompetenzen“ entwickelt. Diese Überlegungen können nur Hand in Hand im Ausbildungssektor angestrebt werden.
Neben einem hohen Spezialisierungsgrad für „Security-Spezialisten“ gilt es ein fundamentales Security-Grundwissen in allen Ausbildungszweigen zu verankern – sonst bleiben Spezialisten weiter isoliert und werden auf entsprechendes Unverständnis bzw. maximale „Minimal-Unterstützung“ stoßen und ausschließlich aus „Cost-Center-Perspektive“ angesteuert.

Entscheidend ist es dabei überhaupt erstmal die Kapazitäten zu schaffen, um an unseren Schulen genau jenes Grundwissen im Lehrkörper zu verankern – bzw. sogar noch ein Schritt davor – den allerersten Hardware-Transfer in unser aller Leben (Smartphone) auch mit adäquatem Knowhow-Transfer zu begleiten. Da passiert derzeit bis auf wenige Ausnahmen gar nichts.
Wir haben aktuell gar nicht ausreichend qualifizierte Lehrkräfte, um über notwendig Inhalte/Skills zu sprechen.

Es macht keinen Sinn unsere Gesellschaft davon überzeugen sich „anzuschnallen“, wenn diese grundsätzlich nicht Autofahren kann – d.h. schon in den Volksschulen und Unterstufen gilt es entsprechend Lernziele zu definieren welche Fertigkeiten und welche Kompetenzen Kinder beim Aufstieg in die nächst höhere Schulstufe mitbringen müssten.

CIO Summit 2019 - Talente bewegen

Welche Methoden stehen dafür zur Verfügung? Was darf man von www.security-hub.at erwarten?

Als Vorstand des IT Security Hub Österreichs sind wir von der Idee überzeugt, junge Leute frühzeitig abzuholen und sie analog zu „Hochbegabten“-Förderungen (die es in diesem Bereich noch nicht gibt) zu fördern und zu fordern.
Eine vergleichbare Situation gibt es seit Jahrzehnten im Jugend-Sport. Dank einzigartiger Nachwuchs- Fördermodelle kann sich Österreich als kleines Land im internationalen Sport-Spitzenfeld behaupten. Eine ähnliche Positionierung ist auch im immer relevanter werdenden Cyber-Security Umfeld zu entwickeln.

Nur wenn es uns gelingt einen nachhaltigen, permanenten Transfer zwischen den Wissensträgern unserer Gesellschaft in Wirtschaft und Wissenschaft mit dem Ausbildungssektor zu initialisieren und auszubauen, können wir die Chance dieser „Digitalisierung“ zeitnah bestmöglich wahrnehmen.

„Sicherheit“ und „Bildung“ sind dabei zwei starke emotionale Themen, die in breiten Bevölkerungskreisen „persönliche Betroffenheit“ auslösen und die Bereitschaft, sich im Rahmen attraktiver Strategien aktiv einzubringen, stark erhöhen.

Lehrer wie Schüler und Studierende sollen – wie alle betroffenen Teile der Gesellschaft – nachhaltig für das Thema Informationstechnologie im Allgemeinen und Cyber Sicherheit im Speziellen begeistert werden, um nachhaltig sicherzustellen, dass nicht nur ausreichend qualifizierte junge, talentierte Menschen bereitstehen, um den europäischen Wirtschafts- und Cyber-Raum zu schützen und konkurrenzfähig zu halten, sondern auch die Gesellschaft in weiten Teilen für diese Herausforderung sensibilisiert und ermutig wird, sich aktiv diesen Herausforderungen zu stellen und mit zu wirken.

Wer sind die Player, die hier zusammenarbeiten?

Der SecurityHub wurde maßgeblich von Vertretern der FH St.Pölten und der CSA konzipiert und entwickelt. Sehr rasch wurde die Idee von Firmen wie Kapsch und IKARUS aufgegriffen. Heute unterstützen eine Reihe von Fachhochschulen (z.B. FH Technikum, FH Joanneum), Vertreter der TU Wien sowie der Uni Wien und viele Lehrer und Vertreter heimischer HTLs den SecurityHub.
Auch die außeruniversitären Aushängeschilder Österreichs wie das AIT und die SBA sind aktiv im Hub vertreten. Neben den Spitzeninstituten sind aber auch Initiativen wie SaferInternet (www.saferinternet.at), die digitalcity.Wien und viele andere vertreten.

Sie alle eint die Überzeugung um die Notwendigkeit, einen nachhaltigen, permanenten Transfer zwischen den Wissensträgern unserer Gesellschaft in Wirtschaft und Wissenschaft mit dem Ausbildungssektor zu initialisieren und auszubauen. Damit können wir die Chance dieser „Digitalisierung“ zeitnah bestmöglich wahrnehmen.

Welche Möglichkeiten gibt es für CIOs? Wie kann man zum IT-Security Hub beitragen?

Für CIOs bietet sich eine breite Fülle an Möglichkeiten hier mitzuwirken und mitzugestalten.

Konkret können dies Vorträge von Mitarbeitern mit entsprechendem Wissen in Schulen in unterschiedlichsten Schulstufen sein, aber auch die Idee des Hub´s hinauszutragen und zu verbreitern. Im kleineren Rahmen kann jedes Unternehmen dies im Rahmen der digitalcity.wien ausprobieren.

Eine weitere Möglichkeit ist es, bewusst Kooperationen mit Ausbildungsstätten einzugehen oder zu verbreitern- Es gibt eine Vielzahl engagierter Lehrer die Hilfe in mannigfacher Form brauchen – gleich ob Praktikumsplätze, Diplomarbeitsthemen, inkind-Leistungen, Präsenz bei Matura-Präsentationen oder Tag der offenen Tür an den jeweiligen Bildungseinrichtungen.
Auch eine Mentoren-Rolle für junge Talente macht nicht nur unglaublich viel Spaß, sondern erzielt eine tolle Wirkung in den Klassen und im Umfeld eben dieser jungen Talente.

Auch Überlegungen einen Teil von Employer-Branding-Etats in nachhaltige und effiziente Modelle wie den Hub zu investieren sind erwünscht und werden gerne von uns reflektiert.

Allen Interessierten und allen die nur weiter Informiert werden wollen empfehlen wir die www.security-hub.at Seite.

Am 3. und 4. April 2019 geht Österreichs größter IT-Management Treffpunkt in die 12. Runde. Unter dem Motto „Talente bewegen – be the influence“ treffen sich mehr als 500 Branchenprofis, davon mehr als 350 IT-Manager zum Kennenlernen, Netzwerken und Informationsaustausch mit führenden Anbietern, hochkarätigen Kollegen und Experten. Sichern Sie rechtzeitig Ihre Teilnahme.

Für Sie ausgewählt

1 comment

Bastian 16. Juli 2018 - 15:56

Ich kann mir vorstellen IT Sicherheit wird zuverlässig nur durch Blockchain Achitekturen gelöst werden können

Reply

Leave a Comment