Mindmapping zum Protokollieren von Events

by Michael Ghezzo

Mindmapping Profi Andreas Lercher und Johanna Diwell von Mindjet im Gespräch über Live Mindmapping beim 7.CIO SUMMIT

Wie hat sich aus deiner Sicht das Thema Mindmapping weiterentwickelt? Was bieten moderne Systeme?

 

Andreas Lercher: Ich unterscheide von jeher zwischen „händischen“ und „digitalen“ Mindmapping. Beide Techniken, wobei es ist einmal eine Technik und einmal ein Werkzeug, funktionieren unterschiedlich und haben verschiedene Einsatzgebiete. Deshalb bestehen auch beide Tools wunderbar nebeneinander.

 

Digitales MindMapping hat sich in den letzten 20 Jahren enorm weiterentwickelt. Begann es doch damals damit, dass ein neugieriger Programmierer seine Mindmaps lieber am PC als auf Papier erstellen wollte, um sie besser editieren und speichern zu können. Und wo stehen wir heute? Die Bandbreite der  Anwendungsgebiete ist schier endlos. So nutzen unsere Kunden ihre MindMaps um Meetings vorzubereiten, durchzuführen und zu protokollieren. Sie erstellen damit umfangreiche Handbücher oder technische Dokumentationen und planen und organisieren Projekte damit. Aber auch in der Selbstorganisation und für die Ideenfindung sind Mindmaps unschlagbar.

 

Damit wurde Mindmap zur zentralen Schnittstelle, zum „visuellen Hub“ in der digitalen Wissensarbeit. Ich kann sie mir nicht mehr wegdenken.

 

Welcher Aufwand steht hinter dem Live Mindmaps der Vorträge?

 

Andreas Lercher: Protokoll- oder Live-Mappen ist die Königsdiziplin des Mindmappings und erfordert Übung und gute Kenntnisse der MindManager Software. Denn nur so, wird aus dem Gehörten und der Präsentation eine nachvollziehbare Mindmap. Aus Erfahrung weiß ich, dass ungeübte Mindmapper diese Art der Mitschrift gerne ausprobieren, dann aber verunsichert sind, ob sie auch wirklich alles erfasst haben. Meistens verlässt sie der Mut und sie fallen wieder zurück in ihren altgewohnten, linearen Mitschreibstil. Das ist die Tücke der Routine. In Stresssituationen greifen wir automatisch zurück auf Fähigkeiten, die wir gewohnt sind. Das bedeutet aber nicht, dass es damit auch besser wird! Ja, Live-Mapping braucht Übung, aber diese Technik kann man in vielen Situationen trainieren und sie bringt sehr rasch Vorteile, wie bessere Übersicht, Reduktion auf das Wesentliche, Erkennen von Zusammenhängen oder Unterschieden. Inhalte werden mittels Live-Mapping als Bild in unserem Gehirn gespeichert und damit haben wir schnellen Zugriff auf die gewünschte Information.

 

Wie können die Teilnehmer und Referenten im Anschluss an die Veranstaltung die Mindmaps nutzen?

 

Andreas Lercher: Beim CIO Summit haben wir den großen Vorteil, dass wir bereits vorab wichtige Details, wie Vortagstitel, Name und Folien, vom jeweiligen Vortrag kennen. Damit kann ich ein einheitliches „Protokoll-Skelett“ erstellen und mich beim Vortrag in aller Ruhe auf den oder die Sprecher_in einstellen. Solche Meeting Templates erstellen wir übrigens auch für unsere Kunden. Es gibt auch eine online Plattform wo nach den einzelnen Vorträgen die fertigen Mindmaps zur Verfügung stehen. Die Teilnehmer_innen können dann die gewünschten Protokoll-Maps herunterladen. So kann man sich nach dem Event seine ganz persönlichen Konferenzunterlagen zusammenstellen.

 

Mindjet auf dem 7. CIO SUMMIT – Was dürfen sich die Teilnehmer erwarten?

 

Johanna Diwell: Wir freuen uns, Teil des diesjährigen CIO Summits in Wien sein zu dürfen und dies mit einem so besonderen Auftritt: Das Mitmappen der Vorträge, bietet uns die Möglichkeit, einen so spannenden Einsatzbereich von MindManager live zu präsentieren. Die Zuhörer im Raum werden die Entstehung der Protokoll-Maps an Bildschirmen mitverfolgen und viele Funktionen der Software gleich einsehen können. Neben der anschließenden Bereitstellung der Maps, bieten wir den Besuchern des CIO Summits auch die Möglichkeit, in einem Gewinnspiel eine MindManager Lizenz zu gewinnen. Wir freuen uns über zahlreiche Besucher an unserem Stand, an dem wir auch noch über einen weiteren spannenden Bereich sprechen wollen: Innovationsmanagement. Mindjet hat im vergangenen Jahr mit Spigit fusioniert und bietet daher nun eines der weltweit führenden Innovationsmanagement-Systeme an – ein wirklich zukunftsweisendes Thema!

 

Mindjet ist Partner des 7. Confare CIO SUMMIT am 27. März in Wien – Ausgewählte Vorträge werden Live gemappt und die Maps den Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Details und Anmeldung: www.ciosummit.at

 

 

Sharing is caring!

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment