Auf dem Weg zur digitalsten Bank der Schweiz – PostFinance wird zum Digital Powerhouse

by Lisa Baur

Um Digitalisierung zu bewältigen, gilt es die IT-Hausaufgaben zu erledigen. Markus Fuhrer, Leiter IT & Operations und Mitglied der Geschäftsleitung, leistet seinen Beitrag, dass die traditionsreiche PostFinance auch in Zukunft in einem Markt erfolgreich ist, der sich massiv verändert. So wurde das Bankenkernsystem modernisiert, eine neue Strategie erarbeitet und die IT als agiles Projekthaus aufgestellt. Die strategische Weitsicht und die Konsequenz bei der Umsetzung, die dabei an den Tag gelegt wird, macht Markus Fuhrer in den Augen der Jury zu einem der #TopCIOs 2018. Im Bloginterview sagt er, wie sich das Bankwesen verändert und wo dabei die wichtigsten Handlungsfelder der IT sind.

Wie verändert sich das Bankwesen durch die Digitalisierung? Was sind die wichtigsten Herausforderungen für Ihr Unternehmen?

Die Gesellschaft – und mit ihr das Banking – wird laufend digitaler. Das Verhalten der Kunden wird sich in den nächsten Jahren grundlegend verändern. So wollen beispielsweise Retailkunden ihre Finanzgeschäfte jederzeit und ortsunabhängig tätigen und mit ihrer Bank auch digital jederzeit in Kontakt treten können, während Firmenkunden eine zuverlässige, sichere und effiziente Abwicklung des Zahlungsverkehrs fordern. Gleichzeitig stossen neue Mitbewerber aus anderen Branchen und Ländern in die Bereiche Zahlungsverkehr und Retailbanking vor und versuchen, sich mit neuen und innovativen Dienstleistungen im Markt zu etablieren.

Die nächsten drei bis fünf Jahre betrachte ich als entscheidend. Unsere Herausforderungen sind:

  • Unsere Angebotspalette wird immer mehr digitale Produkte, Dienstleistungen und Services umfassen. Ausschlaggebend sind die schnelle Verfügbarkeit und laufende Weiterentwicklung. Unser Fokus liegt dabei mehr auf dem Kundenerlebnis und als auf den technischen Spezifikationen. Die Services müssen rund um die Uhr verfügbar sein.
  • Das Negativzinsumfeld und das Kredit- und Hypothekenvergabeverbot erschweren die Situation von PostFinance. Wir begegnen der Lage mit interner Effizienzsteigerung, mit der Digitalisierung von Prozessen, der Automatisierung wo möglich und der Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen.
  • Wir wollen nicht nur mit neuen technologischen Entwicklungen Schritt halten, sondern darüber hinaus Innovationen antreiben und integrieren.
  • Auch unsere Unternehmenskultur muss sich verändern: Wir passen Jobprofile an, fördern agiles und interdisziplinäres Arbeiten und haben ein Programm gestartet, das unsere Mitarbeitenden auf die Reise in die digitale Welt mitnimmt.

PostFinance begegnet diesen Herausforderungen mit einer klaren Strategie. Wir transformieren uns zu einem Digital Powerhouse und wollen bis 2020 die führende digitale Bank der Schweiz sein. Mit der am Osterwochenende 2018 eingeführten neuen Bankensoftware haben wir dazu das Fundament gelegt.

Welche Rolle spielt die IT dabei, diese Herausforderungen zu bewältigen?

Swiss CIO Summit - Markus FuhrerGerade im Dienstleistungsgeschäft ist die Informatik ein entscheidender Wettbewerbsfaktor, da sie praktisch alle Geschäftsprozesse entweder vollumfänglich erbringt oder erheblich unterstützt. Dies bedeutet, dass die strategischen Massnahmen und Handlungsoptionen der Informatik direkten Einfluss auf die Unternehmensstrategie und das Geschäftsmodell haben.

Mit dem Zusammenführen der CIO/COO-Organisation in meiner Verantwortung kommt die Verarbeitung bei PostFinance aus einer Hand, egal ob sie von einem Menschen oder einer Maschine geleistet wird.

Die IT ist nach «plan – build – run» organisiert. Als integraler Bestandteil unserer Produkte spielt sie eine wichtige Rolle in der Umsetzung des Projektgeschäftes sowie dem Bauen und Integrieren von Lösungen. Sie ist ausserdem verantwortlich für einen stabilen Betrieb der Lösungen über alle Layer.

Bei der Transformation von PostFinance zum «agilen Projekthaus» arbeitet die IT in interdisziplinären Teams mit dem Business zusammen. So kann die IT das Geschäft in «Delivery Pipes» flexibel und schnell weiterentwickeln. Davon versprechen wir uns noch mehr Geschwindigkeit in der Weiterentwicklung von PostFinance. Unabhängig, flexibel und schnell können die einzelnen Bereiche von PostFinance jedoch nur dann weiterentwickelt werden, wenn die Geschäftsteile über alle Layer der Enterprise-Architektur hinweg sinnvoll entkoppelt und unabhängig sind. Dafür ist die IT ein wichtiger Treiber.

Wie sehen Sie die Rolle des CIO dabei? Welchen Einfluss kann er auf die Veränderung des Unternehmens nehmen?

Die Position des CIO ist im Zeitalter der Digitalisierung diejenige der strategischen Führung. Sie sollte Teil der Geschäftsleitung eines Unternehmens sein – wie dies bei PostFinance der Fall ist. Heutzutage ist IT mehr als Technologie, denn die Technologiekomponenten sind strategische Handlungsoptionen der digitalen Transformation. Der CIO bringt diese Handlungsoptionen in der Geschäftsleitung ein. Er ist mit seinen interdisziplinären Teams ein wichtiger Erfolgsfaktor für das flexible und schnelle Ausprobieren von neuen Geschäftsmodellen und Technologien.

In der heutigen Zeit muss jedes Geschäftsleitungsmitglied ein wenig zum Chief Digital Officer werden. Das Thema kann nicht an eine Person delegiert werden. Daher bin ich auch gegen die Schaffung einer solchen Position im Unternehmen.

Heute muss ein CIO wissen, wie das Unternehmen funktioniert. Er hat bezüglich Prozessen, Werteflüssen und Kosten viele Hebel in der Hand, um das Kosten-Nutzen-Verhältnis im Unternehmen zu verbessern. Die digitale Transformation hat auch einen großen Einfluss auf das Operating-Modell der Bank. Das heisst: Die Art und Weise, wie man das Unternehmen weiterentwickelt, muss sich verändern. Das Einführen von neuen Vorgehen Methoden und Tools ist eine wichtige Basis, aber noch wichtiger ist es, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf diese Reise mitzunehmen. Es ist ausschlaggebend, dass der CIO die Leute als Leader für die digitale Transformation inspiriert!

CIO Summit 2019 - Talente bewegen

Wie sehen Sie das Verhältnis von IT-Strategie zur Unternehmens-Strategie?

Die IT-Strategie ist integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie von PostFinance und orientiert sich an ihr: Wir leiten daraus den Auftrag zur Umsetzung der für das Unternehmen zentralen, stetigen Weiterentwicklung der Informatikservices ab.
Praktisch bedeutet dies, dass unsere strategischen Informatikmassnahmen direkt auf Stufe Unternehmensstrategie verfasst und mit einer Hauptstossrichtung verknüpft werden. Ein Beispiel: Das Unternehmensziel «Marktführerschaft im Zahlungsverkehr stärken» ist direkt mit der IT-Massnahme «Entwicklung Zukunft Zahlungsverkehr» verknüpft, woraus das Programm Core Banking Transformation gestartet wurde. Oder anders formuliert: PostFinance entwickelt und betreibt Dienstleistungen und Produkte für ihre Kundinnen und Kunden – die IT ist ein integraler Bestandteil der Produkte.

Wo sehen Sie die wichtigsten Handlungsfelder für eine zeitgemäße IT?

  • Die Stabilität des Betriebs muss sichergestellt sein, dass ist Pflicht und Reputation für das Unternehmen.
  • Technologien müssen schnell ausprobiert werden können, um die Handlungsoptionen für das Unternehmen zu erkennen.
  • Geschwindigkeit im Time to Market erhöhen: Mit dem Business muss sich die IT zum «agilen Projekthaus» transformieren und somit neue Rollen, Vorgehen, Methoden, Tools etc. lernen.
  • Die Architektur muss sinnvoll über alle EA-Layer entkoppelt werden.
  • Themen wie SAAS, PAAS, IAAS oder Technologien wie AI, ML, RPA müssen eingeführt werden – es geht darum, die Chancen der Technologien auch für die IT selbst nutzen.
  • Die Cyber Security muss entlang der Ambition in der Digitalen Transformation des Unternehmens weiterentwickelt werden.

Was sind Ihre 3 wichtigsten Empfehlungen für IT-Manager für Erfolg im Digitalen Wandel?

1. Der CIO muss sich als Business Innovator einbringen – IT ist nicht nur Technologie. Die IT
bringt dem Unternehmen strategische Handlungsoptionen für die Entwicklung des
Geschäftsmodells.
2. Als Leader übernimmt der CIO auch Verantwortung für die Umsetzung der digitalen
Transformation in seinem Unternehmen.
3. Der CIO ist Vorbild und engagiert sich persönlich, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
für die neuen Themen zu inspirieren. Denn Menschen bewegen die Welt, nicht
Technologien. Ziele, Vorgehen, Methoden und Werkzeuge haben wir CIO häufig die
gleichen, aber erfolgreich wirst du nur, wenn du die Leute in deinem Unternehmen für die
Ziele gewinnst!

Was bedeutet für Sie der Swiss CIO AWARD? Warum ist es wichtig, das IT-Management vor den Vorhang zu holen?

Mit meiner Teilnahme möchte ich die Leistung und Anerkennung des PostFinance-Teams in den Vordergrund stellen.
Mit der erfolgreichen Core Banking Transformation haben wir Grosses geleistet und das Fundament für die weitere Umsetzung der Strategie Digital Powerhouse bei PostFinance gelegt. Ich bin stolz, darf ich gerade in dieser spannenden Zeit als CIO, als Geschäftsleitungsmitglied und Mitunternehmer Verantwortung übernehmen. Mit dem CIO Award möchte ich weniger meinen persönlichen Beitrag als Mitunternehmer unterstreichen, sondern vielmehr den Menschen, die mich die letzten Jahren eng begleitet haben, danke sagen. Das Team und damit die Menschen hinter den verschiedenen Themen stehen im Mittelpunkt. Es ist wichtig, im Unternehmen die Menschen und die Informationstechnologie in Einklang zu bringen, denn technologischer Fortschritt soll eine Unterstützung und damit eine Chance für uns Menschen sein. Ich arbeite täglich daran, diese Werte authentisch zu leben und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter damit zu inspirieren. Der CIO-Award bestärkt die wichtige Rolle des CIO als Mitunternehmer und dessen Rolle in der Unternehmensentwicklung mit dem Ziel, den Unternehmenswert zu steigern.

Treffen Sie rund 200 hochkarätige IT-Manager beim 8. Confare Swiss CIO SUMMIT in Zürich und sein Sie dabei, wenn die Schweizer IT-Manager des Jahres gekürt werden.

 

Sharing is caring!

0 comment

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment