Die dunkle Seite der Macht: Schluss mit der Trennung von Business und IT

by Annecilla Sampt

Die Digitalisierung bedeutet das Ende der lange gehegten Dichotomie zwischen IT und Business

Seit Jahrzehnten sprechen Fachbereiche von „der IT“ und die IT vom „Business“. Diese Trennung – hier Business, da IT – hat sich in unsere Köpfe eingebrannt wie die gute und die dunkle Seite der Macht. Mit der Digitalisierung wird diese Trennung aber obsolet: IT wird zum Business und Business wird zur IT. Hier anlässlich des 12. Confare CIO SUMMIT einige Ideen von Dr. Stefan Bergsmann von Horvath & Partners, warum das so ist und wohin uns das führt.

Das Leben der IT wäre so einfach, wenn nur „das Business“ etwas vernünftiger und einsichtiger wäre. Auch am diesjährigen CIO Summit zog sich die lange gehegte und gepflegte Polarisierung durch den Großteil der Präsentationen der CIOs und der IT-Anbieter: „man muss das Business mitnehmen“, „das Business muss Anforderungen und Prioritäten vorgeben“ oder „das Business muss die Digitalisierung wollen“ war da zu hören. Auch wenn viele Vorträge hochinnovativ waren und verschiedene Aspekte der Digitalisierung ausgezeichnet behandelten, das geistige Konstrukt „Business vs. IT“ blieb im Kern meist sehr traditionell erhalten.

Dabei stellt die Digitalisierung diese Dichotomie nicht nur in Frage sondern hebt sie schlichtweg auf: IT wird mit der Digitalisierung zum Business und Business wird zur IT. Andreas Kranabitl, Geschäftsführer der SPAR Business Services GmbH, brachte dies am Summit perfekt auf den Punkt, in dem er bemerkte, dass sich durch die Digitalisierung die Sicht auf die IT geändert habe: es zähle nicht mehr so sehr, wieviel etwas kostet (Kostensicht) sondern mehr, was eine IT-Investition bringt im Sinne des Business Values (Investitionssicht); IT werde damit vom reinen Support zu einem strategischen Faktor für das Geschäft. Ich würde sogar noch weiter gehen: IT eröffnet mit der Digitalisierung neue Geschäftschancen und Erlösquellen abseits des traditionellen Geschäfts und wird damit selbst zum Business. Denken wir nur an neue Services zur Produktionsoptimierung, die von Maschinenbauern auf Basis von Sensorik und Big Data aus den von ihnen gelieferten Maschinen angeboten werden, an Modelle zur Optimierung der Rohstoffausbeute in Digital Oilfields oder an Full Service Wartungsofferings auf Basis von Predictive Maintenance Modellen.

CIO Summit 2019 - Talente bewegen

CIO Summit - Stefan BergsmannIn den Fällen, wo dies so ist, macht die Trennung von IT und Business, wie sie unsere Gedankenwelt seit mehr als 50 Jahren prägt, keinen Sinn mehr:

  • IT wird dann zum eigenen Geschäftszweig, also selbst zum „Business“ oder anders gesagt ermöglicht IT erst bestimmte Geschäftszweige
  • CIOs werden von intern orientierten Servicemanagern zu extern agierenden Unternehmern
  • Die IT wird vom internen Gegenspieler der Fachbereiche zu ihrem Partner, u.U. sogar Marktbegleiter im Kampf um die Budgets der Kunden

Damit ändern sich auch einige Grundfesten unseres Verständnisses von IT Management:

  • Kundenverträge treten an die Stelle interner Service Level Agreements
  • IT Services müssen tatsächlich bepreist werden anstatt sie nur zu verrechnen
  • Kundenorientierung wird vom Schlagwort zur überlebensnotwendigen Realität
  • CIOs benötigen echte unternehmerische Fähigkeiten anstatt interner Durchsetzungsfähigkeit und Serviceorientierung
  • IT wird am Return gemessen und wird damit vom Cost zum Profit Center

Je mehr sich die IT in einem Unternehmen zur „Digital Division“ transformiert, desto mehr werden diese Änderungen schlagend. Daher sollten wir uns rasch daran gewöhnen, die Dichotomie Business vs. IT im Zeitalter der Digitalisierung aus unserer Gedankenwelt zu streichen.

Spannende Zeiten für alle CIOs, die schon immer mehr bewegen wollten.

Talente bewegen…, be the influence ist das Motto von Österreichs größtem IT-Treffpunkt. Mehr als 500 Besuchern aus dem DACH Raum treffen sich am 3. und 4. April 2019 in Wien beim Confare CIO SUMMIT 2019. Bereits jetzt haben zahlreiche hochkarätige IT-Manager, Speaker und Top-Unternehmen des IT-Marktes die Mitwirkung bestätigt. Sichern Sie rechtzeitig Ihre Teilnahme.

Hier werden die IT-Manager des Jahres mit dem Confare CIO AWARD ausgezeichnet. Holen Sie sich die Einreichungs- oder Nominierungs-Unterlagen hier: www.cioaward.at

 

Für Sie ausgewählt

3 comments

Hubert Petz 25. April 2018 - 20:46

Dem ist inhaltlich nicht hinzu zu fügen, zwei entscheidende Rahmenbedingungen sind anzuschließen: Ein CIO im erwähnten Sinne braucht einerseits Mut und andererseits fundiertes Argumentationsknowhow. Wie es Kollege Kranabitl im daily business vorexerziert und um aus dem (vielleicht gemütlich eingerichteten?) Schatten der IT ins grelle Licht des Geschäfts hinauszutreten. CIOs leben ähnlich Paragleitern: Gefährlich, aber aufregend und schön. Wenn sie wollen. Beste Grüße, Ex-CIO Hubert Petz

Reply
Michael Ghezzo 3. Mai 2018 - 16:16

Dazu vielleicht interessant: Be CIO in the Digital Age

Reply
Stefan Bergsmann 26. April 2018 - 14:36

Toller Vergleich! – Ja, kann da nur voll zustimmen. Mut und Argumentationsknowhow sind dafür essenzielle Eigenschaften. LG SB

Reply

Leave a Comment

CIO News

Mit den Confare CIONews, Facts & Trends rund um IT, Innovation, Digitalisierung, Tech, Leadership und Kulturwandel bleiben Sie up2date.