#Swiss #TopCIO 2014 – Veränderungen in der Energiewirtschaft und die Rolle des CIO dabei – Marcel Ryser, energie wasser luzern

by Michael Ghezzo

Marcel Ryser ist seit 2007 für die IT bei ewl energie wasser luzern verantwortlich. Die Energiebranche ist mit zahlreichen Veränderungen konfrontiert, was den Markt, den Kunden und den regulatorischen Rahmen betrifft. Dass Marcel Ryser die IT fit für den Wandel gemacht hat und dabei die IT zum wichtigen Partner für die Fachabteilungen gemacht hat, wenn es um Innovation und neue Geschäftsmodelle geht, macht ihn zu einem der Kandidaten für die Auszeichnung als Top-CIO 2014 und für den Swiss CIO AWARD mit dem Confare in Zusammenarbeit mit EY die besten Informatiker der Schweiz auszeichnet.

Was sehen Sie als die wichtigsten IT-Herausforderungen der Energiebranche?

 

MR: – Alignment auf die Business-Anforderungen (Aufbau und Betrieb neuer Geschäftsfelder wie FTTH (Fiber to the home), Internetdienstleistungen (TV, Internet, Telefonie)

 

– im Bereich der Produkteentwicklung und Produktkombinationen im Zusammenhang mit z.B. Smart Technologien, erneuerbarer Energien usw. à Schaffung von Marktvorteilen gegenüber der Konkurrenten

 

– Strommarktliberalisierung, d.h. Wahl des Stromlieferanten für alle Benutzer möglich: Dort könnte das Thema BigData bzw. BigData-Analyse aktuell werden wie auch die Standardisierung und den Datenaustausch zwischen den Energieversorgungsunternehmen à welche Systeme müssen eingesetzt werden um die Prozesse optimal zu unterstützen und welche regulatorischen Vorgaben sind vorhanden

 

– Portallösungen mit Anbindung direkt an die verarbeitenden Systeme: Mehrwert für den Kunden, z.Bsp.: Einsicht in die Rechnungen, Produktewechsel, Meldung der Werte der Zähler (Strom, Gas, Wasser), Adressänderungen, usw.

 

Sie haben die Rolle der IT in den letzten Jahren deutlich verändert, welche Rolle spielt die IT nun im Unternehmen?

 

MR: Die IT versucht die Business-Anforderungen bestmöglich (inhaltlich und zeitlich) zu erfüllen (unter Berücksichtigung von IT-Governance, Architektur, Security, Rahmenbedingungen). Für die Erschließung neuer Geschäftsfelder ist die IT ein entscheidender Faktor geworden. Durch den hohen Outsourcing-Grad kann sich die IT auf Ihre Kernaufgabe konzentrieren und so für das Business einen Mehrwert generieren. Durch die Einsetzung eines IT Ausschuss wurde das Business/IT-Alignment stark verbessert. Die IT versucht sich als Driver für das Business zu positionieren.

 

Welche Schritte waren dazu erforderlich?

 

MR: – klare IT Strategie und deren Umsetzung

 

– enge Zusammenarbeit zwischen Business und IT (Business/IT-Alignment)

 

– Verständnis der IT für die Business-Anforderungen und -Prozesse

 

– professionelles Outsourcing mit klar definierten SLA’s

 

– klare Definition und Kommunikation der Leistung/Services der IT

 

– Positionierung der IT als Dienstleister

 

 Inwieweit spielt die IT eine Rolle bei der Entwicklung des Gesamtunternehmens?

 

MR: Wird immer wichtiger, vor allem auch bei der Erschließung neuer Geschäftsfelder, der Produktentwicklung und bei Prozessoptimierungen. Entwicklungen müssen schnell marktfähig sein und bedürfen der IT-Unterstützung. Die IT muss dabei als Business enabler auftreten.

 

Welche Fähigkeiten sollte Ihrer Ansicht ein IT-Manager mitbringen?

 

MR: Der IT Manager muss das technische Rüstzeug mitbringen und auch ein breites betriebswirtschaftliches Know-how aufweisen. Weiter sind tiefe Kenntnisse in Projektmanagement, Strategieentwicklung, Change Management, den Unternehmensprozessen, IT-Controlling unabdingbar. Kenntnisse im IT-Recht wären zudem sehr wünschenswert

 

Wie wichtig ist dabei Weiterbildung?

 

MR: – sehr wichtig und regelmässig, vor allem in den Bereichen Business-IT-Alignment, IT-Architekturmanagement (SOA), Betriebswirtschaft, Projektmanagement, Kommunikation, Recht

 

– weniger wichtig im technischen IT-Bereich (Server, Netzwerk, SW-Entwicklung)

 

Ziel muss es sein, dass der CIO die IT als driver aufstellen kann

 

Welche Bedeutung hat der CIO AWARD für Sie?

 

Er ist auf Grund des Vergleichs mit anderen CIOs sehr wertvoll und zeigt eine betriebsunabhängige Beurteilung der geleisteten Arbeit. Er unterstreicht im Benchmark-Vergleich unter anderen CIOs die Wertschätzung der getätigten Umsetzungen.

 

Der SWISS CIO AWARD 2014 wird im Rahmen des 3. Confare Swiss CIO SUMMIT verliehen – Einreichungen sind bis zum 30. Juni möglich. www.cioaward.ch

 

Anmeldung zum CIO SUMMIT und weitere Details: www.ciosummit.ch (für IT-Manager kostenfrei)

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment