Data Driven Business – 4 Schritte, wie Sie aus Daten neues Business machen – Confare Digital CIO ThinkTank in Kooperation mit DELL Technologies

by Julia Hübsch

Corona hat einen Digitalisierungs-Schub gebracht und immer mehr Unternehmen setzen auf ein datengesteuertes Unternehmensmodell. Doch, ist dieser Digitalisierungsschub gekommen, um zu bleiben oder wird er der Wirtschaftskrise zum Opfer fallen? Zusammen mit Werner Überall von DELL Technologies und weiteren Experten aus den unterschiedlichsten Branchen, geht Confare Geschäftsführer Michael Ghezzo auf diese und weitere spannende Fragen ein.

Wenn man von Digitalisierung spricht, denkt man primär an digitale Kommunikation und digitale Prozesse zwischen Kunden und Mitarbeitern, doch vergisst man immer wieder, wie wichtig die Pflege und Weiterentwicklung der Daten ist. Ein Data Driven Business muss besonders auf die Integration von geschäftsbezogenen Daten und deren Speicherung und Aufbereitung zu Informationen achten und Wert legen. Nur so können Informationen entstehen, die eine Basis für Entscheidungen und Analysen über betriebliche Vorgänge bieten.

Werner Überall

Werner Überall

Director, Fields sales Enablement D,UK, Western Europa bei DELL

Es gibt überall Fortschritte aber es sind noch immer 50% der Unternehmen, die ihre Ziele nicht erreichen. Aber woran liegt das?  Werner Überall bezieht sich hierbei auf den „Digital Transformation Index 2020“ und erläutert folgende Probleme: Platz 1 ist der Datenschutz und die Datensicherheit. Platz 2 belegt der Mangel an Budget und Ressourcen und Platz 3 ist ganz klassisch die Datenstruktur, bei der zwar viele Daten vorhanden sind, diese jedoch zu standardisieren um Insights zu generiert sich als Hauptproblem definieren.

Im Gespräch bestätigt Strategic BI & Analytics Lead bei Lufthansa Group/Austrian Airlines Alin Kalam:

„In der Finanzwelt speichern Unternehmen häufig nur zu Compliance-Zwecken. Darüber hinaus gibt es oft die Fehleinschätzung, dass das Speichern und Sichern der Daten mehr Kosten (und manchmal auch ein höheres Risiko) verursacht als es dem Wert der Daten entsprechen würde. Diese Meinung findet man in vielen „Legacy Corporates“, was natürlich holistisch nicht richtig sein kann.“

Alim Kalam, BAWAG PSK

Alin Kalam
Lufthansa GmbH & Austrian Airlines

Bei dem Gespräch haben sich vier konkrete Schritte herauskristallisiert, die Ihre Dateninitiative zum Erfolg führen:

1. Machen Sie sich auf die Suche nach verborgenen Datenschätzen

Unter „Dark Data“ versteht man Informationsressourcen, die Organisationen während regulärer Geschäftsaktivitäten sammeln, verarbeiten und speichern, aber im Allgemeinen, aus welchen Gründen auch immer, nicht für weiterführende Zwecke verwenden. Experten schätzen, dass der Dark Data Anteil in den Unternehmen zwischen 80% und 93% liegt. Ein enormes ungenütztes Potenzial.

 

2. Raus aus den Silos und die richtigen Fragen stellen

„Wir wollen mehr aus unseren Datenschätzen herausholen!“, reicht als Ziel nicht aus. IT, Fachabteilung und Management sollten ein gemeinsames Bild der Unternehmensziele haben und gemeinsam miterforschen, wie man mit den vorhandenen Daten dazu wertvolle Erkenntnisse gewinnt und welche Daten dazu fehlen. Es braucht konkrete Fragestellungen und Ziele. So kann man sich spezielle Herausforderungen vornehmen – zum Beispiel neue Kunden zu gewinnen, Geschäftsrisiken zu minimieren, Prozesse zu beschleunigen etc.

 

3. Gestalten Sie Ihr Daten-Ecosystem: Daten gewinnen an Wert, wenn man sie vernetzt

Datensammeln alleine liefert keine Erkenntnisse. Wenn ein Sensor Temperatur erfasst, sagt uns der aktuelle Wert nichts. Er wird erst interessatn, wenn er anhand einer Zeitlinie in seiner Entwicklung betrachtet werden kann. Noch nützlicher wird der Datensatz, wenn die Temperaturkurve mit anderen Geräten verglichen wird. Daher macht es Sinn, Ecosystemen zu denken, sich mit Partnern, Lieferanten, Mitbewerbern auszutauschen. Plötzlich werden aus langweiligen Fakten weitreichende Informationen, die dabei helfen, günstiger zu produzieren, weniger Fehler zu machen oder Kunden zu begeistern.

 

4. Werden Sie zum Disruptor: Auf dem Weg zu prescriptive analytics und neuen Geschäftsmodellen

Daten erfassen naturgemäß nur die Vergangenheit. Sie haben, wenn Sie den oben beschriebenen Schritten gefolgt sind, verborgene Datenschätze gehoben, haben konkrete Fragestellungen definiert, an denen sie arbeiten möchten und haben sich die Informationen geholt, die gefehlt haben. Durch Methoden der Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung und die Vernetzung von Informationen aus unterschiedlicher Herkunft können Sie nun Handlungsempfehlungen generieren, die dabei helfen, bessere Entscheidungen zu treffen und bessere Produkte effizienter zu verkaufen. Die disruptive digitale Business Transformation hat begonnen.

#CIOSUMMIT 2021
Martin Dusek-Lippach - Wiener Linien

Martin Dusek-Lippach
CDO der Wiener Linien

„Man muss eigentlich alles neu umdenken und umändern, denn es geht um die Neuschaffung einer digitalen Zukunft. Die Wertschöpfung aus Daten gelingt nicht, wenn nicht auch die anderen Faktoren der digitalen Transformation verbessert werden. Es braucht digital-orientierte Führungskräfte, die Vertrauen in ihre eigen-initativen Mitarbeiter haben, sonst gibt es auch keine Dateninitiativen. Ohne industrieübergreifende Ecosysteme entstehen keine neuen Datenwerte und es können nur schleppend neue Geschäftsmodelle entwickelt werden.“

Günther Tschabuschnig, Präsident | DIO

Günther Tschabuschnig
CIO bei ZAMG

„Wenn wir Daten teilen bekommen wir genau den Mehrwert den wir brauchen. Den wahren Wert von Daten macht aus, wenn aus Daten Information werden. Wenn man diese Informationen dann verschneiden kann und daraus Wissen wird. Um das zu erreichen braucht man Domainen. Man braucht das Wissen rund um Daten.“

Das Marketing ist einer der Abteilungen die verstanden hat, dass Daten einen enormen Mehrwert bringen und das Data-sharing noch einen größeren Mehrwert bringt. Aber auch das klassische Management hat die Wichtigkeit verstanden. Jedoch wissen viele nicht, wie und wo sie anfangen sollen und was sie zuerst machen sollen.  Für genau solche Fälle oder auch wenn während der Entwicklung zum Data Driven Business Fragen aufkommen, steht die „Data Intelligence Offensive“ Unternehmen zur freien Verfügung. Vom Ministerium aus gegründet bietet diese eine Plattform, die für alle ist, die Daten konsumieren, produzieren aber auch verarbeiten und sich austauschen wollen. Dabei stehen die Beratung und die Vernetzung im Vordergrund.

 

Für alle Teilnehmer dieses ThinkTanks ist klar, dass die Pandemie viele Nachteile und viel Schlechtes gebracht hat, jedoch ist die starke Orientierung hin zum Data Driven Business eine der positiven Aspekte die sie gebracht hat. Corona hat ganz klar aufgezeigt, dass Data Driven „the way to go“ ist.

Datenschutz und Cyber Security im Digitalen Business

Neugierig geworden? Wie Sie die Potenziale von Big Data und Analytics wirklich ausschöpfen können und wie Sie den Sprung zur datengesteuerten Organisation schaffen erfahren Sie im Confare Factsheet.

Interessante Videos zu diversen Themen finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

0 comment

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment

LinkedIn
Share