#TopCIO Walter Hölblinger, Steyr Mannlicher – Die Grundlagen für Industrie 4.0 und Digitalisierung schaffen

by Michael Ghezzo

„Bevor man den aktuellen Hypethemen blind folgt, muss man seine Hausaufgaben gemacht haben!“ So sieht Walter Hölblinger, Steyr Mannlicher, die Herausforderungen als IT-Manager in einem etablierten und erfolgreichen Traditions-Unternehmen. Dabei lässt er den menschlichen Aspekt nicht unbeachtet. Hölblinger sorgt für Verständnis zwischen den Fachabteilung, das macht ihn zu einem der Top-Kandidaten um die Auszeichnung als #TopCIO und den CIO AWARD 2016 der am 6. April auf dem Confare CIO SUMMIT verliehen wird.

Welche Veränderungen passieren gerade in Ihrer Branche? Es gibt einen sehr starken Trend hin zu einer permanenten und durchgängigen Digitalisierung mit der klaren Vorgabe „alle Daten müssen digital vorhanden sein“.
Durch die Entwicklung zur Industrie 4.0 wurde dieser Trend nochmals zusätzlich beschleunigt. Auf dem Weg dahin sind aber noch viele unterschiedliche Aufgaben und Probleme abzuarbeiten. Dieser Zwischenschritt, der sich um die Schaffung einer einheitlichen, digitalen Basis dreht, bezeichne ich gerne als „Industrie 4.0 Readiness“.

Was waren Ihre wichtigsten Handlungsfelder, als Sie die Rolle als CIO angenommen haben? Mein Fokus lag damals (wie heute) ganz klar darin, genau hinzuhören, Problemfelder zu analysieren und entsprechende Lösungsansätze zu liefern. Oftmals mangelt es einfach „nur“ an der Kommunikation: Die IT Experten sehen das Problem vom technischen Standpunkt, das Controlling vom kalkulatorischen Standpunkt und der User natürlich von der Anwenderseite. Wenn man jedoch ein und dieselbe Anforderung bzw. dasselbe Problem mit unterschiedlichen Bereichen bespricht, erhält man einen globaleren Blick darauf. Darüber hinaus sehe ich die IT auch als Initiator und Triebfeder für die Einführung von technischen Neuerungen und evaluiere deshalb laufend neue Innovationen, bevorzugt aus dem Bereich der IT Security.

Wie wichtig ist der menschliche Faktor bei der Aufgabe des CIOs? Wo sehen Sie da die Kern-Herausforderungen und welche Ratschläge würden Sie Kollegen dabei geben? Ich denke, dass in der heutigen Zeit generell viel zu wenig auf den Faktor Mensch und auf die direkte Kommunikation geachtet wird. Diesem Trend kann man als CIO aber gezielt entgegenwirken. Denn neben technischem Fachwissen, kaufmännischen Verständnis und dem Wissen um die Unternehmensziele, sollte auch ein gewisses Kommunikationstalent zu den Eckdaten eines guten CIOs gehören. Als Ratschlag würde ich anderen CIOs empfehlen, sich zwischendurch immer wieder vor Augen zu halten, dass die Technik den Menschen unterstützen soll – nicht umgekehrt!

Welche Fähigkeiten muss ein #TopCIO vereinen? Ein absolutes Muss sind wohl tiefgehendes Fachwissen, Kenntnisse über aktuelle Entwicklungen / Trends und das Talent auch komplexe Themen zielgruppengerecht präsentieren zu können. Auch das Wissen um die Unternehmensziele und wie seine Abteilung zu deren Erreichung beitragen kann, sollten ein fixes Merkmal eines Top CIOs sein.

Was sind Ihre nächsten Ziele? Den diesjährigen Confare CIO AWARD zu erhalten 😉
Um ein tieferes Verständnis für die Wirtschaftsinformatik und deren Schnittstellen zu anderen Bereichen zu erhalten, habe ich Anfang dieses Jahres mein MBA Studium im Bereich IT Management begonnen. Neben dem erfolgreichen Abschluss, ist die Umsetzung von im Studium gewonnen Fachwissen ein ganz klares Ziel für mich.

Welche Bedeutung hat für Sie der Confare CIO AWARD? Warum ist es wichtig, die besten IT-Manager auszuzeichnen und was bedeutet die Auszeichnung für Sie selbst? Der Confare CIO AWARD zeichnet nicht nur die Top CIOs aus, sondern bietet auch die Möglichkeit für CIOs sich untereinander zu vernetzen und somit direkt miteinander zu Kommunizieren. Dies ist heutzutage unerlässlich, denn viel zu oft stehen CIOs vor den gleichen Aufgaben bzw. Problemen. Ein gutes Netzwerk bietet hier eine zusätzliche Möglichkeit sich auszutauschen und mögliche Lösungsansätze zu finden. Sehr selten werden gute IT-Manager „vor den Vorhang“ geholt und für ihre Arbeit ausgezeichnet. Deshalb ist der Confare CIO AWARD eine besonders wichtige Veranstaltung. Für mich persönlich würde dieser Award eine Bestätigung meiner Arbeitsweise als CIO und einen großen, beruflichen Meilenstein bedeuten. 

Der Confare CIO AWARD wird auf dem 9. CIO & IT-Manager Summit am 6/7. April von Confare in Zusammenarbeit mit EY und dem CIO Guide verliehen. Bereits 300 hochkarätige IT-Entscheider haben sich angemeldet – Sichern Sie sich Ihre Teilnahme auf www.ciosummit.at – diese ist für CIOs und IT-Manager kostenlos.

 

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment