Als CIO raus aus der Komfortzone – Internationales IT-Management bei der Erber Group

by Alp Keser

Die IT eines in 38 Ländern aktiven Konzerns im Bereich Futter- und Lebensmittelsicherheit führt sich nicht aus dem Rechenzentrum heraus. Gerhard Grün positioniert seine IT ganz nahe am Business des Unternehmens und sucht aktiv die Vernetzung mit den Anwendern und dem Management. Seine Entscheidungen basieren auf der unternehmerischen Verantwortung, nachhaltige Entwicklung des Unternehmens zu fördern.

Das zeigt Früchte: Zahlreiche Nominierungen von seinen internen Kunden, Lieferanten und Peers machen Gerhard in den Augen der Jury zu einem aussichtsreichen für die Auszeichnung #TopCIO2020 und den Confare #CIOAward 2020, den Confare im Rahmen des Confare #CIOSUMMIT 2020 am 2. September in Wien verleiht.

Confare CIO Summit 2020
Österreichs größtes IT-Management Forum

Hier treffen sich mehr als 450 IT-Manager, gesamt etwa 600 Branchenprofis der österreichischen IT-Branche unter dem Motto The Decade of the CIO – JETZT.ALLES.ANDERS

*Für CIOs und IT-Manager ist die Teilnahme mit keinen Kosten verbunden

Erber ist ein erfolgreich wachsendes Unternehmen – welche Rolle spielt die IT bei der Entwicklung?

Die ERBER Group ist nicht nur ein rasch wachsendes, sondern auch ein internationales Unternehmen mit Tochterfirmen in 38 Ländern. Entfernte Standorte, verschiedene Zeitzonen und unterschiedliche Kulturen benötigen eine gemeinsame Plattform, damit Forschung, Produktion und Vertrieb gut zusammenarbeiten können. Hierbei ist die IT nicht nur Technologietreiber, sondern sie prägt als Pionier an neuen Standorten die Unternehmenskultur. Des Weiteren begleitet die IT den Change-Prozess der Mitarbeiter, der durch Standardisierung und Zentralisierung entsteht. Freundliches und kompetentes Service, schnelle Reaktionszeiten und moderne Technologien der IT zeigen den Mitarbeitern, dass die ERBER Group ein attraktiver Arbeitgeber ist. Dies erhöht die Mitabeiterzufriedenheit und beeinflusst positiv den Unternehmens-KPI „Labour turnover“.

Wachstum bedeutet auch Dynamik. Um Anforderungen aus dem Business rascher erfüllen zu können, haben wir uns die Kompetenz von Cloud Services angeeignet. Dabei sind nicht Mobile-First und Cloud-Only die Vorgabe, sondern individuell die Suche nach dem Best of Breed. Seit zwei Jahren betreiben wir SAP S/4 HANA on premises auf Azure und können somit dynamisch Ressourcen nach Bedarf erweitern. Des Weiteren sammeln wir Sensordaten in Data-Lakes, beziehen AI-Services für Analysen und Vorhersagen.

Die sich rasch verändernden Technologien und das notwendige Fachwissen in der Molekularbiologie lassen es nicht zu, dass die IT sich Spezialwissen in allen Bereichen aneignet. Deswegen agieren wir hier oft als Wegbereiter und Informationsdrehscheibe zwischen Fachbereich, Technologie und Lösungsanbieter. Aktuell suchen wir gerade Anwendungsfälle für den Einsatz von Robotic Process Automation, um den Mitarbeitern die Last von wiederkehrenden Tätigkeiten zu nehmen.

Damit die IT als Chance auf Entwicklung und nicht als Verhinderung gesehen wird, haben wir neben Standardisierung und Zentralisierung relativ wenig technische Einschränkungen. Um dennoch das notwendige Maß an Sicherheit zu gewährleisten, setzen wir auf Eigenverantwortung, Mitarbeiterbewusstsein und Selbstkontrolle durch Schulung und Audits.

Außerhalb der Komfortzone agieren ist ein Motto von Dir – Wie gestaltest Du Deine Rolle als CIO?

Zum einen verstecke ich mich nicht hinter meinem Schreibtisch, sondern bin als Moderator bei Firmenfeiern und Bilanzpräsentationen bei Vorständen, Aufsichtsräten und Aktionären, sowie den Mitarbeitern präsent. Dabei begebe ich mich auch immer bewusst in Situationen, in denen ich noch wenig Erfahrung habe.

Zum anderen gehe ich offen auf Mitarbeiter zu und investiere Zeit, um persönliche Beziehungen aufzubauen, zu KollegInnen in Österreich, aber vor allem auch im internationalen Bereich. Durch diese Beziehung können rascher etwaige zwischenmenschliche und sprachliche Missverständnisse aufgeklärt werden.

Meine Mobilrufnummer ist allen 1.400 Mitarbeitern bekannt. Mitunter werde ich auch zu den verschiedensten Uhrzeiten kontaktiert. Das bedeutet nicht, dass ich permanent erreichbar bin, aber ich biete jederzeit die Möglichkeit, sich an mich wenden zu können. In dringenden Fällen kann ich rasche Unterstützung anbieten.

Da unsere IT gut vernetzt ist, werden Missstände in fast allen Unternehmensbereichen frühzeitig von uns erkannt beziehungsweise uns zugetragen. Ich nehme dann gerne die „heiße Kartoffel“ entgegen und leite diese Missstände an die bestmöglichste Stelle weiter, um sie aufzuklären.

Ich treffe Entscheidungen. Nicht immer sind sie einfach und die möglichen Auswirkungen vorhersehbar. Aber ich bin der Überzeugung, dass selbst die schlechteste getroffene Entscheidung besser ist, als keine zu treffen. Denn von Fehlern zu lernen ist die Grundlage, in Zukunft die richtigen oder noch besseren Entscheidungen treffen zu können.

Jede Entscheidung, die ich treffe, basiert in der Verantwortung eines Unternehmers, um die nachhaltige Entwicklung des Unternehmens zu fördern. Das ist mitunter der aufwendigere Prozess, aber er hilft mir, das Vertrauen in mich zu stärken.

In der IT ist es sehr wichtig, neue Technologien zu evaluieren. Dafür habe ich partnerschaftliche Beziehungen zu Lieferanten aufgebaut, um über erfolgreich eingesetzte neue Technologien informiert zu werden und um diese testweise bei uns zu implementieren. Ein Austausch mit Peers ist ebenfalls hilfreich und muss wechselseitig gepflegt werden.

Welche Erfolge konnten erzielt werden und wie sieht die weitere Entwicklung aus?

Neben der schon anfangs erwähnten Entwicklung eines technischen Fortschrittes ist der größte Erfolg, den ich für mich verzeichnen kann, die Führung eines internationalen Teams mit 35 Mitarbeitern in einer eigenen GmbH. Trotz Ausgliederung sind sie motiviert und eigenverantwortlich und bieten für 1.400 Mitarbeiter der ERBER Group ein ausgezeichnetes Service, das funktioniert und gerne angenommen wird. Mir macht es Freude, täglich mit diesem Team zusammen zu arbeiten.

Bislang gab es genügend neue Herausforderungen in der ERBER Group, sodass meine Kreativität und Entscheidungsfreude ausreichend gefordert wurden. Auf dieser Basis würde ich gerne in meiner Verantwortung mit dem Unternehmen weiterwachsen.

Und Deine 3 wichtigsten Ratschläge an jemanden, der eine Karriere als CIO anstrebt?

  1. Sei dir deiner Werte klar und verfolge sie stetig. In meinem Fall sind es Ehrlichkeit, Vertrauen und Menschlichkeit
  2. Treffe mehr richtige Entscheidungen als falsche. Damit meine ich, treffe Entscheidungen, um den Verantwortungsbereich zu erweitern. Und verwerte die falsch getroffenen Entscheidungen als Erfahrung für die Zukunft
  3. Vernetze dich mit deinem Team, den Mitarbeitern, den Führungskräften, den Dienstleistern, den Peers, uvm. Die IT ist ein zentraler Angelpunkt im Unternehmen und hier ist es wichtig, als CIO ein guter Kommunikator zu sein. Der Mensch steht im Mittelpunkt.

Warum ist es wichtig, die Leistungen einer internen IT mit einem Preis zu würdigen?

In unserer Kultur werden Probleme stärker in den Vordergrund gestellt, als Erfolge. Das unterstützt natürlich die kontinuierliche Verbesserung der Problemlösung, es führt aber auch dazu, dass eher Schwächen ausgemerzt als Stärken gestärkt werden.

Einen Preis zu erhalten ist motivierend für das Team und bestätigt, das richtige getan zu haben. Es ist ein äußeres Zeichen von Wertschätzung, das als sichtbares Objekt länger wirkt als ein finanzieller Dank.

Was bedeutet der Confare CIO Award für dich und dein Team?

Durch die Einreichung zum CIOAWARD konnte ich meine persönlichen Erfolge, aber vor allem auch die meines Teams Revue passieren lassen. Sie mir so bewusst zu machen ist schon überaus motivierend und hat mich auf diese Weise zu weiterer Verbesserung angeregt.

Die Trophäe zum CIO des Jahres wäre natürlich eine zusätzliche, schöne Wertschätzung, die ich gerne als äußeres Zeichen für mein Team gut sichtbar platzieren würde. Es soll mich und das Team anspornen, Gutes noch besser zu machen.

Confare CIO Summit 2020
Österreichs größtes IT-Management Forum

Use Cases, Insights, Meet-Ups, Chats & Austausch auf Augenhöhe.
Workshops zu Topics wie Agiles Management, Cybersecurity, Leadership, AI Innovation, Fehlerkultur und IT & OT mit voestalpine, Red Bull, STEYR Arms, Porsche Informatik, Stadt Wien uvm.

*Für CIOs und IT-Manager ist die Teilnahme mit keinen Kosten verbunden

Interessante Videos zu diversen Themen finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

Sharing is caring!

0 comment

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment