Von Buildern, Hackathons und Innovation – Wie Homegate.ch das Erfolgsprinzip Vielfalt nutzt

by Annecilla Sampt

Die Homegate AG betreibt die führende digitale Immobilienplattform in der Schweiz. Durch moderne Organisationskonzepte, Diversity und innovative Technologie trägt CTO Jens Paul Berndt entscheidend zum Erfolg des Unternehmens bei. Dies macht ihn in den Augen der Jury zum #TopCIO 2018. Im Bloginterview verrät er, was die Erfolgsprinzipien dahinter sind, warum er die Trennung zwischen interner IT und dem Business nicht mag und welche Technologietrends für ihn besonders wichtig sind.

Homegate.ch ist als Immobilienplattform mitten drin im Digitalen Business – Was sind Ihrer Ansicht nach die kulturellen Voraussetzungen im Unternehmen für den Erfolg?

In einem Wort ausgedrückt: Vielfalt
Vielfalt ist das wichtigste Arbeitsprinzip der Natur. Vielfältigkeit hat dort schon immer viele Möglichkeiten und Lösungen gesichert. Warum sollte das in der Wirtschaft also anders sein?
Bei homegate.ch suchen täglich ca. 100.000 User aus 189 Nationen aus einer Auswahl von über 80.000 Objekten ihr neues Zuhause.
In unserem Team bei Homegate arbeiten mittlerweile knapp 100 Kollegen/innen aus über 17 Nationen.
Die Vielfalt in unserer Firma ist uns wichtig. Warum? Weil dadurch Energie entsteht, unterschiedliche Sichtweisen. Unterschiedliche Biografien und unterschiedliche Persönlichkeiten erzeugen Energien, die wir tagtäglich nutzen, um die Services für unsere bezahlenden Kunden und unsere User zu verbessern
Dabei ist es uns besonders wichtig, dass das Mindset auf der selben Wellenlänge liegt. Wir haben bei Homegate die tolle Möglichkeit, Menschen auf dem Weg in ihre erste Wohnung, ihr erstes eigenes Appartement oder ihre nächste Wohnung auf Grund von sich ändernden Lebenssituationen zu begleiten.
Je besser wir unseren Job machen, desto wohler fühlen sich die Menschen am Ende nach dem Umzug – desto zufriedener sind sie mit ihrem neuen Zuhause. Unseren Usern dabei zu helfen treibt uns an – egal welcher Herkunft, welches Geschlecht oder welches Skillset wir haben.

Technologie ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen – Welche Auswirkungen hat die IT auf die Kundenerfahrung?

Swiss CIO Summit - Jens Paul BerndtVorweg – ich mag den Begriff IT nicht. Wir sprechen bei Homegate von Engineering oder Buildern.
Aber zurück zu Ihrer Frage. Bei Homegate sind wir im Wandel von einem Anzeigen-Unternehmen hin zu einer Tech-Company. Lassen Sie mich ein wenig ausholen:
Vor Jahren war die „IT“ oft eine abgeschlossene Abteilung, quasi ein Erfüllungsgehilfe der „Business-Leute“, die Aufträge in die IT gegeben haben und die dann dort abgearbeitet wurden. Heute treibt – zumindest im Online-Business – Engineering die aktuelle und perspektivische Produktentwicklung an. Ideen, bzw. Hypothesen, können schnell durch A/B- oder Multivariat-Testings verifiziert werden. Somit werden Produkte und Services, welche von den Usern angenommen werden, kontinuierlich und immer schneller verbessert oder neu auf den Markt gebracht. Neue Produkte / Services werden sehr schnell als MVP (Minimal viable Product) geliefert, um schnell zu prüfen, ob man den Bedarf der User trifft und ein Produkt auch vom Markt angenommen wird.
Engineers „spielen“ mit neuen Technologien – und dank ihrer Verbindung zum Business und ihres Verständnisses vom Geschäftsmodel entstehen Ideen, wie diese neuen Technologien den Usern und Kunden helfen könnten. Die klassische Trennung (Engineering, Produkt-Management, User-Interface/Interaction-Design, Business-Analytics und Marketing) verschwimmt immer mehr und man arbeitet in crossfunktionalen, diversen, Teams, die ein gemeinsames Ziel haben und miteinander arbeiten, um die Services kontinuierlich in kleinen Iterationsschritten zu verbessern.

CIO Summit 2019 - Talente bewegen

Technologische Entwicklungen können im Web Business sehr rasch gehen und nachhaltige Veränderungen auslösen – wie stellen Sie sicher, dass Sie immer up to date und konkurrenzfähig bleiben?

Ich denke es wäre hochmütig anzunehmen, dass man sicherstellen kann, dass man konkurrenzfähig bleibt. Aber natürlich wollen wir dort bleiben wo wir sind und unsere starke Position kontinuierlich weiter ausbauen.
Eine zwingende Voraussetzung dafür ist in meinen Augen, dass man das Ohr dicht an Kunden und an Usern hat. Dauerhaft wird man nur konkurrenzfähig bleiben, wenn man Services und Produkte liefert, die den Kunden helfen und von Usern angenommen werden.
Natürlich ist es dann wichtig, dass man technisch auf dem Stand der Entwicklung bleibt, Trends erkennt, verfolgt und neue Services ausprobiert.
Letzteres erreichen wir bei Homegate dadurch, dass wir überdurchschnittlich viel in die Weiterbildung unserer Mitarbeiter investieren, überdurchschnittlich viel nationale, aber auch internationale Fachkonferenzen besuchen, innerhalb der Branche sehr gut vernetzt sind. Einfach wach und hungrig bleiben – Immer auf der Suche nach dem Austausch und den Ideen für die Services von Übermorgen.
Zusätzlich führen wir einmal pro Quartal einen Hackathon durch – Zeit die wir nutzen um Ideen einfach mal auszuprobieren – ohne den Zwang zum kurzfristigen Delivery oder Revenue-Growth.

Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Technologie-Trends mit denen man sich auseinandersetzen muss?

Ich sehe hier für unser Business 5 Bereiche: Cloud, Maschine-Learning, Spracherkennung, IoT und Blockchain.
Gerade das Thema „natural voice detection and processing“ in Verbindung mit Maschine-Learning-Services wird die Userinterfaces mittelfristig einschneidend verändern. Wir werden nach einer Zeit der unnatürlichen Interfaces (Tastatur, Maus, Bildschirm, etc.) sehr bald in ein Zeitalter der natürlichen Interfaces kommen, nämlich natürliche Sprache – davon bin ich total überzeugt.

Was bedeutet der Swiss CIO AWARD für Sie? Warum ist es wichtig hier eine Bühne zu bieten?

Persönlich bedeutet der Swiss CIO Award für mich sicherlich Anerkennung der eigenen Leistung auch über die Grenzen des Konzerns hinweg. Und natürlich freut sich jeder über Anerkennung – so auch ich. Viel wichtiger als die eigene Anerkennung ist aber auch die Dokumentation erfolgreicher Arbeit, die sich im Erhalt des Awards wiederspiegelt. Dies ist nie eine Einzelleistung, sondern immer die Leistung des Teams, welches tagtäglich mit hoher Einsatzbereitschaft, Freude und Leidenschaft an der kontinuierlichen Verbesserung unserer Services und Produkte arbeitet. Insofern nehme ich den Preis stellvertreten für mein Team entgegen.
Last but not least hilft uns die Bühne natürlich bei Recruiting und der Erweiterung unseres Teams. Wir bekommen Aufmerksamkeit für das was, wieso und wie wir Dinge tun. Und die Bühne hilft natürlich auch das Netzwerk zu erweitern und reichert damit den Erfahrungsschatz von Dingen die weniger gut und solchen die toll funktioniert haben, an.

Treffen Sie Jens Paul Berndt und knapp 200 weitere hochkarätige IT-Manager beim 8. Confare Swiss CIO SUMMIT und sein Sie dabei, wenn die Schweizer IT-Manager des Jahres gekürt werden.

 

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment