Die Cloud verändert Ihr Unternehmen – aber wie bringt man Cloud und Legacy unter einen Hut?

by Sandra Weinkopf

Am 28. September 2021 fand unser Webcast „Die Cloud verändert Ihr Unternehmen“ powered by T-Systems statt. Sie hatten zum Termin keine Zeit? Confare stellt Ihnen die Essenz des Webcasts kurz und knackig in dieser Zusammenfassung zur Verfügung. Wer mehr der audiovisuelle Typ ist, kann sich die Aufzeichnung anhören.

Die Cloud kann Ihr Unternehmen verändern – wenn Sie diese Transformation aktiv fördern. Das wahre Potenzial der Cloud liegt nicht nur im Auslagern der Infrastruktur, sondern vielmehr in der Vielfältigkeit der Möglichkeiten. Geografische Flexibilität, schnell verfügbarer Speicherplatz und Geschwindigkeit sind nur einige Vorteile, die unsere SpeakerInnen im vergangenen Webcast powered by T-Systems diskutiert haben.

Powered by

Sie wollen über unsere Webcasts wie “Die Cloud verändert Ihr Unternehmen” frühzeitig informiert werden?
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Newsletteranmeldung

Unsere ExpertInnen

Helmut Draxler (Burkhardt Compression)

Helmut Draxler
Burckhardt Compression Group

Jörg Reinold, Wienerberger AG

Jörg Reinold
Wienerberger

Marco Krebs, T-Systems

Marco Krebs
T-Systems

Christoph Kleinsorg, T-Systems

Christoph Kleinsorg
Die Schweizerische Post

Die Cloud-Nutzung verspricht Skalierbarkeit, Geschwindigkeit und User-Freundlichkeit – ein wahrer Innovationsmotor also. Aber: Die wahren Vorteile der Cloud kann nur nutzen, wer auch bereit ist, die Unternehmensprozesse zu verändern.“

 

Michael Ghezzo

Michael Ghezzo
Confare-Gründer und Moderator

Cloud-Experte von T-Systems Marco Krebs sieht den Trend definitiv zum agilen, gemeinsamen Arbeiten hin gehen. Dass Lieferanten und Kunden zusammen an einer Lösung arbeiten, Level und KPIs definieren – das ist die große Neuerung dieses Jahrzehnts. Gleichberechtigte Partnerschaft und Co-Creation werden immer mehr zum Thema.

Herr Krebs spricht sich klar für die Cloud aus: Mit ihr kann man ein Unternehmen transformieren – aber diese Transformation muss auch in die Köpfe der Mitarbeitenden. Man muss sie verstehen und auch leben – das ist eine Kulturfrage. Eine solche Veränderung braucht Zeit und diese Zeit muss man sich nehmen.

Marco Krebs, T-Systems

Marco Krebs
T-Systems

Change ist Teil des Systems! Ich habe keine Angst mehr vor dem “Big Bang”. Change ist ein ständiger Verbesserungsprozess.“

 

Die ursprünglich klassische IT der Burckhardt Compression Group nimmt Customer Experience und “Customer-centric IT” sehr ernst. Hier wurde erkannt, dass die IT entscheidend zum Unternehmen beiträgt und nicht nur Umsätze absichert, sondern auch neue Umsätze generiert. Die von Helmut Draxler geleitete “Innovation Unit” bietet viele Services für EndkundInnen an.

Ein weiterer großer Vorteil der Cloud: Die geographische Flexibilität, was bei Kunden in aller Welt sehr hilfreich ist. Ebenso ist mehr Speicherplatz sehr schnell verfügbar.

Den Irrglauben “Die Cloud ist nicht sicher” möchte ich aus der Welt schaffen! Frei nach Darwin: Unternehmen, die sich an neue Technologien anpassen, werden kommende Krisen besser meistern.“

Helmut Draxler (Burkhardt Compression)

Helmut Draxler
Burckhardt Compression Group

Wie bringt man Cloud und Legacy unter einen Hut?

CDO der UNIQA, Barbara Liebich-Steiner, ist eines glasklar: KundInnen sind an Frontends wie Amazon und WhatsApp gewöhnt – da ist es als Unternehmen schwer, mitzuhalten. Die Cloud ist dabei extrem hilfreich. Sie bietet Geschwindigkeit und Treffsicherheit – beispielsweise kann man neue Produkte viel schneller entwickeln als früher, weil die wochenlange Wartezeit wegfällt, bis man die entsprechende Infrastruktur beisammen hat. Dabei steigt natürlich auch die Komplexität stetig.

Ein ganz aktuelles Thema ist auch “Der customer-centric CIO” und Kundenzufriedenheit als KPI. Die moderne IT muss Nähe und Verständnis herstellen, Empathie zu KundInnen aufbauen. Diese Veränderungen stehen und fallen allerdings mit dem Vorstand und dem Top-Management.

Wenn ich beim Herantasten an die Cloud etwas empfehlen kann: Man sollte sich mit kleineren Projekten und nicht ganz so systemrelevanter Software annähern, auf keinen Fall mit einem Big-Bang-Approach. Man lernt dann on the way dazu.“

IT-KPIs auf der Business-Agenda

Jörg Reinold wendet sich mit einer originellen Frage an das Panel: Die moderne IT muss – wie von Vorsprecherin Barbara Liebich-Steiner betont – KPIs wie Kundenzufriedenheit zu ihrer Aufgabe machen. Wäre es dann nicht auch passend, dass auf der anderen Seite auch die Business-Organisation IT-KPIs in ihre Agenda aufnimmt? Hier sieht der Confare #TopCIO 2021 noch eine Imbalance. Denn wirklich gemeinsam an Ergebnissen zu arbeiten ist aus seiner Sicht die größte Hürde – hat man das geschafft, ist man eigentlich schon am Ende der Transformation!

Jedes Unternehmen muss sich damit auseinandersetzen, Prozesse auf einen Standardisierungsgrad zu heben, der heute noch gar nicht denkbar ist. Es braucht gemeinsame Standards! Um es bildlich zu sagen: Wir können noch so schnelle Autos bauen – wenn die Straßen noch nicht so weit sind, bringt es nichts.“

Jörg Reinold, Wienerberger AG

Jörg Reinold
Wienerberger AG

Christoph Kleinsorg weiß, dass das Business oft sehr spezifische Anforderungen an die IT hat. Hier muss eine Bereitschaft her, sich in der Mitte zu treffen, um eine Standardisierung für Skaleneffekte zu erreichen. Das Business will am Ende des Tages einfach einen effizienten IT-Betrieb haben.

Christoph Kleinsorg, T-Systems

Christoph Kleinsorg
Die Schweizerische Post

Als die Coronakrise kam, hatten wir viele Anrufe von Personen, die gar nicht wussten, wie man online eine Versicherung abschließt. Deshalb versuchen wir stark, den Digitalisierungsschub mitzumachen und mit der “Post von morgen”-Strategie noch mehr digitale Services anzubieten.“

Sie wollen keinen Confare Digital CIO ThinkTank mehr verpassen? Dann sind Sie beim Confare Newsletter genau richtig.
Sie wollen bei unseren Publikationen oder unseren Webcasts mitwirken? Melden Sie sich gleich bei melanie.vacha@confare.at.

Confare Newsletter Banner

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment