Confare CIS Factsheet: Wegweiser für Ihr Digitales Ecosystem

by Annecilla Sampt

79 % der erfolgreichsten Unternehmen weltweit sind bereits in Ecosystemen engagiert.

Im Rahmen einer Confare Creative Innovation Session (CIS) haben Andreas Kranabitl, CIO AWARD Preisträger und Geschäftsführer der SPAR ICS, und Peter Werzer, Geschäftsführer von AXIANS Österreich, gemeinsam mit CIOs österreichischer Top-Unternehmen das Thema Digitale Ecosysteme bearbeitet. In einer intensiven Diskussion wurden 5 Wegweiser definiert, die den CIO bei der Gestaltung seines Digitalen Ecosystems anleiten können.

Plattform-basierte Geschäftsmodelle, wie das von Airbnb, Uber und Google, verändern Märkte. Information wird für fast jedes Business zum entscheidenden Asset. Alles und jeder ist vernetzt und die großen Herausforderungen sind für Unternehmen nicht mehr alleine lösbar. Das ist der Hintergrund, durch den die Zusammenarbeit in Ecosystemen so eine enorme Bedeutung gewinnt.

  • Die Geschwindigkeit hat sich erhöht.
  • Aus Competition wird Co-Opetition.
  • Influence ersetzt Kontrolle.
  • Durch Plattformen wird fast jedes Produkt oder Service zu einer
    tradeable unit.

53% …Mehr als die Hälfte der österreichischen Unternehmen haben 2018 kein dezidiertes Budget für IT-Innovation.

Dies sind die Wegweiser zu Ihrem Digitalen Ecosystem:

  1. Es führt kein Weg vorbei: In einer digitalisierten Welt ist niemand mehr alleine erfolgreich. Allein die Geschwindigkeit von Innovationen und Technologie-Entwicklungen macht es zwingend erforderlich zusammenzuarbeiten.
  2. Kultur und Mindset müssen fit sein für die Zusammenarbeit. Vor allem die Menschen müssen zusammenarbeiten können – Systeme und Software sind zweitrangig. Dabei ist zu beachten: Innovationen sind nur dort möglich, wo auch Dinge ausprobiert werden dürfen.
  3. Es gilt Offenheit und Partnerschaftlichkeit zu stärken. Geben ist seliger denn nehmen, insbesondere wenn es um die Zusammenarbeit in Netzwerken geht.
  4. „Technologie ist Wurscht“ – wie man so schön auf gut wienerisch sagt. Der wesentliche Faktor eines digitalen Ecosystems ist analog – es sind die Menschen, die den Erfolg ausmachen.
  5. Transform or Die – Nichtstun ist dabei keine Option. Zu schnell kann heute ein Markt disruptiv verändert werden – und dann machen andere das Geschäft.

Für Sie ausgewählt

1 comment

Nino Messaoud 6. Dezember 2017 - 21:20

Ich kann den o.g. 5 Thesen uneingeschränkt nur zustimmen. Digitalisierung beginnt i.d.R. damit, die Mauern & Grenzen in den Köpfen einzureißen. Dabei spielen Technologien keine Rolle – zumindest nicht am Anfang – . Am Anfang steht nur die Frage, WAS will ich WANN und WIE meinen Kunden, Lieferanten, Partnern etc. als Service(s) anbieten? Wenn diese Kernfrage beantwortet werden kann, dann kann ein fähiger CIO / CDO auch Wege & Möglichkeiten aufzeigen WIE die neuen Geschäftsmodelle zukünftig aussehen können. Man sollte sich NICHT von der Frage leiten lassen “geht das überhaupt”, sondern nur “was will ich erreichen?”. Alles andere geht, solange es eine entsprechende Firmen- und Fehlerkultur gibt. Und eine solche fundamentale Entscheidung MUSS von oberster Stelle entschieden und deutlich mitgetragen werden !! Dann funktioniert auch der Rest…..

Reply

Leave a Comment