Parken auf Knopfdruck

Digitales Parkmanagement von der Deutschen Telekom für effiziente Mobilität
Parken ist – wie die vorangehende Autofahrt – kein Selbstzweck. Fahrer oder Fahrerinnen wollen in der Regel zu einem geschäftlichen Treffen, zu einem Termin bei Behörden oder zum Einkauf in der Innenstadt. Mit einem Komplettpaket namens Park and Joy für digitales Parkmanagement unterstützt die Deutsche Telekom digitale Mobilitätskonzepte und macht Mobilität viel effizienter. Als neuer und offener digitaler Marktplatz bringt die Lösung Kommunen, Parkplatzbetreiber und Autofahrer zusammen. Verkehrsteilnehmer können freie Parkplätze im öffentlichen Raum und auf privaten Flächen einfach finden, buchen und bezahlen, alles in einer mobilen Anwendung integriert. Das Parken auf Knopfdruck wird so Realität.

Hamburg: Das Ende der Parkplatzsuche

In Hamburg finden Autofahrer künftig per App zum nächsten freien Parkplatz. Dazu vernetzt die Hansestadt ihre Parkflächen mit dem digitalen Parkservice „Park and Joy“ von T-Systems.

Im öffentlichen Raum der Hamburger Innenstadt gibt es mehr als 10.000 hochfrequentierte und kostenpflichtige Parkplätze. Hinzu kommen Park-and-Ride-Flächen und weitere, privat bewirtschaftete Stellplätze. Wie aber sollen Autofahrer wissen, wo gerade der nächste freie Stellplatz zu finden ist? Die Hamburger Antwort auf die Frage: eine Smartphone-App. Die Hansestadt optimiert den Parkvorgang künftig mit der digitalen Smart-Parking-Lösung „Park and Joy“ von T-Systems. In den kommenden beiden Jahren werden die beiden Partner dazu unter anderem den Parkraum mit Sensoren ausstatten. Die Autofahrer sehen dann über eine Smartphone-App freie Stellplätze in Echtzeit.

Parkplatz finden, buchen, zahlen – alles mit einer App

Die App „Park and Joy“ navigiert den Fahrer in der Hamburger City zu einem freien Parkplatz. Mit der App gehört auch die lästige Kleingeldsuche der Vergangenheit an: Autofahrer können die Parkgebühr über die App auch gleich bezahlen. Mit der Parken-Lösung von T-Systems senkt Hamburg nicht nur den Stress bei den Autofahrern, sondern verringert auch den Parksuchverkehr und lastet Parkplätze besser aus.

Der Fahrplan zum smarten Parken

Ab Oktober 2017 werden Autofahrer bei den mehr als 10.000 kostenpflichtigen Hamburger Stellplätzen per App bezahlen können. Ende 2017 werden in einem Testfeld erste Parkflächen mit Sensorik ausgestattet. Ab 2018 werden die Partner dann schrittweise Parkplätze in Hamburg mit Sensoren bestücken, die den verfügbaren Parkraum mit höchster Wahrscheinlichkeit abbilden, sowie Daten von städtischen und privaten Parkhäusern und Park-and-Ride-Anlagen integrieren. Ab dem Frühjahr 2018 wird die „Park and Joy“-App Parkplatzsuchenden zudem die Navigation zum nächsten freien Parkplatz und weitere Funktionen bieten.

T-Systems wird nach Hamburg weitere deutsche Städte an die Smart-Parking-Lösung anschließen. Folgende Städte haben bereits einen Letter of Intent unterzeichnet: Bonn, Darmstadt, Dortmund, Duisburg, Moers

Kombination aus innovativen Technologien

Für das Dienstleistungspaket kombiniert die Deutsche Telekom die in sich abgestimmten Komponenten App, Sensorik, City-Plattform, Übertragungsnetz (Konnektivität) sowie die enorme Rechenleistung dahinter in der hochsicheren Telekom Cloud. Besondere Aufmerksamkeit gilt der neuen Basistechnologie „Narrowband Internet of Things“, kurz: NB-IoT, deren Stärken bei Park and Joy zum Tragen kommen. NB-IoT-Sensoren haben einen niedrigen Energiebedarf bei zugleich hoher Reichweite und funken auf dem Schmalbandnetz, dem NB-IoT–Netz, zuverlässig sogar aus Gebäuden heraus. Die in Parkhäusern, Park-and-Ride-Anlagen und weiteren Parkflächen im öffentlichen Raum verbauten Sensoren melden in Echtzeit, ob ein Parkplatz frei ist. Die von den NB-IoT-Sensoren erhaltenen Informationen werden mit weiteren Daten über freien Parkraum kombiniert. Auf diese Weise lassen sich sehr genaue Vorhersagen über die Verfügbarkeit von Parkplätzen im vom Fahrer gewünschten Stadtbereich treffen.

Mit Park and Joy gewinnen alle

Für den Nutzer ist das digitale Parkmanagement mit Park and Joy einfach und zuverlässig zu bedienen. Durch die auf der App dargestellte Parkplatzverfügbarkeit mit direkter Navigation und einfacher Bezahlfunktion sparen sich Autofahrer die gesamte bisherige Zeit für die Suche und den Gang zum Kassenautomaten. Dank der Verfügbarkeitsprognosen von freiem Parkraum können die Autofahrer ihre Anreisen zu Terminen punktgenau planen. Parkhausbetreiber erhalten die Möglichkeit, ihre Parkflächen besser auszulasten; sie bekommen Zugang zu einer Plattform mit hoher Reichweite. Städte nutzen dieses neue Instrument zur Optimierung ihrer Parkmanagement-Prozesse und zur Steigerung ihrer Attraktivität für Einwohner, Handel und Touristik. Park and Joy wird vor allem auch zur Schonung der Umwelt beitragen, indem die Technologie den Verkehr und die damit verbundenen Schadstoffemissionen in Großstädten deutlich reduziert. Das diesbezügliche Potenzial ist riesengroß, wenn man bedenkt, dass der Smart-Parking-Marktplatz für freie Parkplätze, Privatparkplätze und Parkhäuser laut Telekom bis zu 80 Prozent des kostenpflichtigen Parkraums in Deutschland abdecken soll.

In Kooperation mit:

Confare DACH-Events: