Confare #Impactchallenge Nominee Thomas Thalhammer: Das Beste aus beiden Welten! Kulturwandel bei der SPAR ICS

by Yara El-Sabagh

Confare #Impactchallenge Nominee Thomas Thalhammer: Das Beste aus beiden Welten! Kulturwandel bei der SPAR ICS

CIOs und IT-Manager machen die Welt zu einem besseren Ort. Sie leben neue Führungsprinzipien vor, schaffen die Voraussetzungen für Nachhaltigkeit und Umweltschutz oder helfen gesellschaftlichen Herausforderungen mit Digitalisierung und Technologie erfolgreich zu begegnen. Sie verändern Unternehmen oder sogar ganze Branchen, helfen Menschen, die in Not sind und leben gesellschaftliche Verantwortung vor: Dr. Thomas Thalhammer. 

Dr. Thomas Thalhammer ist Digital Platform Lead bei SPAR ICS. Sein erklärtes Ziel dabei ist Tradition und bestehenden Erfolg mit der digitalen Zukunft und der Welt des e-Commerce in Einklang zu bringen.

Bei der DACH-weiten Confare CIO #Impactchallenge zeichnen wir sie aus, diese Weltverbesserer und Verantwortungsträger. Die Gewinner werden beim Confare #CIOSUMMIT Frankfurt gekürt. Wollen Sie persönlich die besten Beispiele erleben? Melden Sie sich jetzt hier an.

Beim täglichen Publikumsvoting zur Confare Impact Challenge können Sie Dr. Thomas Thalhammer und andere hochkarätige IT-Entscheider mit Impact unterstützen. Die Gewinner treffen Sie persönlich beim Confare #CIOSUMMIT Frankfurt am 6. Oktober.

CIOSUMMIT Frankfurt 2022

Wie sehr verändern e-Commerce und Digitalisierung ein Unternehmen wie SPAR?

 Thomas Thalhammer: Bei SPAR führt gerade die Koexistenz von traditionellen Werten und modernen Konzepten zu einer besonderen unternehmerischen Platzierung von e-Commerce und Digitalisierung. E-Commerce war beispielsweise ursprünglich als „Forschungsprojekt“ platziert und hat sich in den letzten 5 Jahren zu einer Säule der Geschäftsmodelle von SPAR entwickelt. Die stetig zunehmende Digitalisierung der Geschäftsprozesse ist dabei ein zentraler Motor und erfüllt keinen IT-getriebenen Selbstzweck, sondern begründet sich auf der unternehmerischen Notwendigkeit die Effektivität komplexer Abläufe unter Wahrung der Effizienz sicherzustellen. Das Spannungsfeld ist mannigfaltig: Es geht um Kosteneffizienz, Standardisierung, Automatisierung, Time to Market aber auch um den Ersatz von Manpower die im War for Talents zur Mangelware geworden ist.     

Wo sind die Herausforderungen bei Kulturwandel und Veränderung in einem Traditionsunternehmen?

Unter „Kulturwandel“ versteht man ja landläufig ein vermeintlich schlechtes oder zumindest in die Jahre gekommenes altes Wertegefüge durch ein besseres, moderneres Wertegefüge radikal zu ersetzen – meist ohne Rücksicht auf Verluste. Die wahre Herausforderung im Kulturwandel besteht jedoch darin, das Beste aus beiden Welten zusammenzubringen und das so geschaffene „Neue“ zu seiner besonderen Note zu verhelfen. Die Prinzipien einer „neuen Welt“ sind meist nur als Spitzen eines Eisberges wahrzunehmen – diesen wird meist schnell nachgelaufen – im Kulturwandel muss man aber gerade den unsichtbaren Unterbau dieses Eisbergs verstehen und mit den Traditionen in Einklang bringen oder gezielt mit Traditionen brechen. So etwas wird dann schnell zu einer Kommunikations- und Führungsaufgabe – und vor allem authentisch voran zu gehen. Keine Organisation wird etwa Desksharing erfolgreich einführen können, wenn sich der Leader in seinem Büro verbarrikadiert. Und so verhält es sich eben auch mit der Diskussionskultur, Entscheidungskultur, Prozesskultur, usw.   

Was ist Dein Impact bei diesem Transformations-Prozess?

Die IT-Einheit eines Unternehmens ist ein zentraler Baustein in der Digitalisierung. Es hängt stark davon ab, nach welchem „Betriebssystem“ diese Einheit funktioniert – mit dem „Plan-Build-Run“-Modell der letzten 20 Jahre kommt man nicht weit genug, denn die Paradigmen der Digitalisierung sind durch „End2End“, „Produkt Orientierung“ und „Business Value Creation“ geprägt. Mein Impact liegt genau an dieser Stelle – der Transformation der ICS von Plan-Build-Run hin zu End2End mit Business Value im Fokus. 

Welche Rolle spielen Plattformen dabei? Wie wichtig ist heute Software für den Unternehmenserfolg?

Software eats the world – Unternehmenserfolg ohne Software ist undenkbar. Software stellt die Effektivität komplexer Prozesse sicher und muss dafür sorgen, dass die Effizienz stimmt. Plattformen meistern die Gesamtkomplexität. Sie sind der Rahmen, in dem die Software läuft und stellen sicher, dass die Software den Geschäftsanforderungen von heute entspricht und für die Geschäftsanforderungen von morgen „mitwachsen“ kann. Wenn ein Unternehmen seine Software und seine Plattformen nicht im Griff hat, wird der Unternehmenserfolg nachhaltig ausbleiben.  

Was braucht es, um als IT auch über die Abteilungsgrenzen wirksam zu sein?

 Thomas Thalhammer: Eine Unternehmens-IT steht in einem permanenten Wettbewerb mit den unzähligen Software-Lösungsanbietern am Markt, deren Vertriebseinheiten über alle möglichen Wege versuchen, im Unternehmen Fuß zu fassen. Intern erbrachte IT-Leistungen stehen damit im direkten Wettbewerb. Die Wirksamkeit einer Unternehmens-IT hängt von Fähigkeit ab, dem Unternehmen dabei eine klare Ausrichtung zu geben, die eigenen Leistungen zu einem kompetitiven Preis zu erbringen, das eigene Leistungsportfolio über ein „keep the lights on“-Modell zu entwickeln und so den digitalen Wandel für das Unternehmen aktiv zu führen. Die wahre Kraft der IT zeigt sich dort, wo die IT keine Abteilung die eine Funktion erbringt mehr ist sondern zum Teil der Wertschöpfungsketten des Unternehmens geworden ist.

Wie helfen agile Managementmethoden dabei?

Agile Methoden passen – richtig eingesetzt – sehr gut zu End2End und Business Value Creation. Der wahre Wert von agilen Methoden kommt dann zum Vorschein, wenn diese über die Grenzen der IT-Entwicklungsprozesse hinaus zum Einsatz gebracht und durch „Measure & Learn“-Zyklen zur kontinuierlichen Verbesserung der Prozesse eingesetzt werden. Dann spricht man von „agiler Transformation“ bei der Silos zu Gunsten von Werteströmen aufgelöst werden.

Wieviel gesellschaftliche Verantwortung trägt man als Führungskraft? Was bedeutet das für Dich in der täglichen Praxis?

Als Führungskraft ist man Teil der kulturellen Handschrift des Unternehmens. Im Führungsstil zeigt sich das eigene Werteverständnis. Das Prinzip „Lead by Example“ ist keine Platitüde sondern meine tägliche Kata.  

Welche Bedeutung hat die Confare CIO #ImpactChallenge für Dich persönlich?

Ich betrachte es als außerordentliche Wertschätzung, zur CIO #ImpactChallenge nominiert worden zu sein. Der Confare #CIOSummit ist DAS CIO Event im DACH-Raum – ich freue mich, durch diese Nominierung auch einen Schritt in diese Community machen zu können.

CIOs mit Impact bewirken Gutes! Die Gewinner des Confare #ImpactAward
Noch mehr Videos der DACH-weiten IT-Community finden Sie auf dem Confare Youtube-Channel!

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment

CIO News

Mit den Confare CIONews, Facts & Trends rund um IT, Innovation, Digitalisierung, Tech, Leadership und Kulturwandel bleiben Sie up2date.