Die interne IT muss nach Außen gehen – Martin Buresch, Kwizda, über die Rolle der IT im „digitalen Monopoly“

by Lisa Baur

 Martin Buresch, CIO der Kwizda Gruppe, setzt auf Kommunikation auf Augenhöhe mit Management und Fachbereichen und macht die IT zum Innovationstreiber im Unternehmen. Treffen Sie Martin Buresch sowie zahlreiche CIOs und IT-Manager aus namhaften Unternehmen, Meinungsbildner und Experten am 12. Confare CIO Summit 2019 in Wien. Networking und Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe.

Melden Sie sich noch heute an! Für CIOs, CDOs, IT-Manager und Fachbereichs-Manager ist der Eintritt mit keinen Kosten* verbunden.

Welche Rolle spielen die IT und der CIO tatsächlich für den Unternehmenserfolg?

Vorweg, sie spielen eine wichtige Rolle! Dieses Selbstverständnis ist in den letzten Jahren gereift und mittlerweile jedenfalls als noch nicht wiederlegte Hypothese im Business verankert. Wobei festzuhalten ist: das WAS ist überwiegend in der Verantwortung des Business, das WIE ist allerdings heute in höchsten Maße von der IT abhängig. Die Überschneidungen sind gegeben, jeder sollte aber in seiner Expertise bleiben.

Information und der Umgang damit ist ein wesentlicher Produktionsfaktor und mit der Sicht auf digitalisierte Produkte und Services bekommt der CIO – und zwar jener mit klarem Digitalisierungsfokus – die gleiche Bedeutung zu wie ein Produktionsvorstand oder ein Finanzvorstand. Der Business-orientierte CIO muss das Werkzeug IT spielen können, es vermarkten können und so orchestrieren damit der Einsatz effektiv erfolgt.

Welche Rolle der CIO konkret im jeweiligen Unternehmen spielt, hängt in hohem Maße von ihm selbst ab, auch wenn die Rahmenbedingungen wie IT-Affinität, Hierarchieverständnis in der Organisation, Kulturfaktoren etc. sehr unterschiedlich sind, ist die situative Herausforderung des CIO sich selbst, die IT-Organisation und das Commitment des Managements zur IT schrittweise weiterzuentwickeln.

Welche Rolle spielt die interne IT für Innovation, Produktentwicklung und Geschäftsmodell?

Ob die Möglichkeiten der Informationstechnologien, deren Einsatzszenarien und die Konsequenzen – ob organisatorische, sicherheitstechnische oder auch ethische – erfolgskritisch sind, müssen vom jeweiligen IT-Bereich erkannt, kommuniziert und in die Diskussion um neue Potentiale eingebracht werden. Die Pflicht spielt sich hierbei trotzdem weiterhin in der Prozessinnovation und Prozesseffizienz ab. Dies ist die Basis dafür, dass IT als wertschöpfend auf allen Ebenen wahrgenommen wird. Die Kür ist es, dazu parallel an neuen Services, digitalisierten Produkten oder auch neue Geschäftsmodelle zu denken. Der zentrale Aspekt ist hierbei: „Welche Rolle spielt das Unternehmen oder das jeweilige Geschäftsfeld im digitalen Monopoly!“ Dabei darf die interne IT nicht intern bleiben, sondern muss sich für neue Partnerschaften und Technologien öffnen. Dies ist oft ein großer Schritt im Mindset und kann intern entsprechende Widerstände auslösen, die es zu erkennen und handzuhaben gilt. Hier ist der CIO als Change Manager gefragt, und braucht auch innerhalb der IT Verbündete auf dem Weg in die verstärkt digitale Welt.

Haben sich Deine Schwerpunkte als CIO geändert?

Über die Jahre hinweg haben sich die Schwerpunkte ganz klar geändert. Zu Beginn meiner Agenda stand Modernisierung auf der Tagesordnung, dann schrittweise die Erhöhung der Governance, insbesondere auch bei den Auslandstöchtern. Danach war eine Entwicklung zu höherer Wertschätzung der interne IT und einer Kommunikation auf Augenhöhe mit den Fachbereichen und dessen Management im Fokus. Als vierter Schritt erfolgte die Förderung der Innovation auf Service und Produktebene und insbesondere der Endkundenbetreuung und -kommunikation und führt zu einer verstärkten Zusammenarbeit mit dem Marketing und Sales. Wichtig ist hierbei, dass die vorangehenden Schritte immer auf hohem Niveau gehalten werden müssen, das kostet Kraft und Energie!

Parallel dazu ist es essentiell, dass kontinuierlich die Leistungsfähigkeit der IT-Organisation sichergestellt wird und laufend organisatorisch und strukturell angepasst wird. Damit einher gehen neue Rollenbilder, weg von der einfachen Umsetzung von Anforderungen, hin zum Hinterfragen der meist angefragten Lösungen (Stichwort: „Welches Problem soll wirklich gelöst werden?“) und in der Weiterentwicklung zum aktiven Lösungsdesign bis hin zur proaktiven Beratung wo und wie IT für den Unternehmenserfolg einsetzbar ist.Meme CIO Summit 2019_Martin Buresch 2

Welche 3 Tipps hast Du an CIOs um in der Digitalen Wirtschaft erfolgreich zu sein?

  • Kenne das Business in allen Wertschöpfungsprozessen – Be a Business Expert
  • Schau was andere machen, auch in anderen Branchen – nutze die Innovationskraft der Welt, nicht nur deine eigene und finde Anwendungsmöglichkeiten im eigenen Business – Be Ready to Innovate
  • Wenn du den Business Value gefunden hast kommuniziere diesen kontinuierlich – Be a Digital Evangelist

Welche Bedeutung hat der Confare CIO AWARD für Dich? Warum ist es wichtig, IT-Manager vor den Vorhang zu holen?

Die Erkenntnis, dass man Preise nicht nur für tolle Produkte und Marketingkampagnen bekommen kann, sondern auch die IT einen essentiellen Wertbeitrag liefert der marktrelevant ist. Es ist auch für die eigene Wertigkeit im Unternehmen eine großartige Unterstützung. Und es fördert den Wettbewerb untereinander in der Community sowie die persönliche Weiterentwicklung und das in kompetitiver Form, da ja die Bedingungen unter denen die Leistungen der CIOs erbracht werden, sehr verschiedenartig und schwer direkt miteinander vergleichbar sind. Hier hat sich die Differenzierung zwischen Enterprise und KMU sehr bewährt. Der Award fördert trotz der ein oder anderen Hindernisse im Unternehmen, dass ich diese mit neuer Kraft angehe und überwinde, um mit den Mitteln der IT kreative und wertschöpfende Lösungen zu erarbeiten.

Der Stellenwert der IT, der durch das Potential der Digitalisierung derzeit gegeben ist, kann für existenzielle Lösungen genutzt werden, aber der Hype kann auch bald wieder enden oder durch das „Tal der Tränen“ nachhaltig durchbrochen werden – es liegt an uns, das zu verhindern und den Nutzen den die IT liefern kann zu realisieren!

Das Confare CIO Summit ist der größte österreichische IT-Management Treffpunkt. Sein Sie dabei, wenn die besten IT-Manager Österreichs von einer hochkarätigen Jury und unsere Schirmherrin Dr. Margarete Schramböck ausgezeichnet werden und sichern Sie sich eines der letzten Tickets.

 

 

0 comment

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment

LinkedIn
Share