220 für #CIO2020 – Karoline Rohweder

by Alp Keser

Über 220 CIOs und Top IT-Manager (m/w) aus dem DACH-Raum sind im Rennen um die prestigeträchtige Auszeichnung CIO OF THE DECADE. Eine Initiative von Confare und EY in Zusammenarbeit mit Superevent.

In dieser Blog-Reihe stellen wir unterschiedliche Persönlichkeiten vor, die für den Award nominiert sind.

Karoline Rohweder
Syneco Trading GmbH | CIO seit 2017

Bisherige Stationen:
– E.ON Energie Deutschland GmbH | Leiterin Marktpreise
– E.ON Energie Deutschland GmbH | Leiterin CRM
– E.ON Energie Deutschland GmbH | Projektleitung Aufbau Gas Kalkulationssystem

Linkedin

Was sind die wichtigsten Faktoren für den Erfolg als CIO?

  • Eine Vision haben
  • Ein hochqualifiziertes Team bilden und motivieren
  • Digitale Trends beobachten und fürs Unternehmen beurteilen
  • Das Geschäft verstehen

Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Aufgaben des CIO? Haben sich diese in der letzten Dekade verändert?

Früher musste IT vor allem funktionieren. Ein CIO wurde allein an den Ausfallzeiten der Systeme gemessen und IT wurde eigentlich nur wahrgenommen, wenn sie nicht funktionierte.

Heute ist das anders. IT ist in den Mittelpunkt gerückt und ein fester Bestandteil der meisten Unternehmensstrategien. Dies stellt den CIO natürlich vor ganz neue Herausforderungen. Er muss das Geschäft verstehen, eng mit dem Business zusammenarbeiten und Innovationen und digitale Trends im Auge behalten.

Wie sehen Sie das Spannungsfeld zwischen Business und IT? Hat sich das Verhältnis verändert?

Durch die neue Bedeutung der IT ist es erforderlich sich viel enger mit dem Business auszutauschen und auch zusammenzuarbeiten. Dies führt dazu, dass man gemeinsame Ziele verfolgt und ein größeres Wir-Gefühl entstanden ist. Ich persönlich finde diese Entwicklung sehr positiv.

Natürlich gibt es auch hier, wie in jeder guten Ehe, auch mal Reibereien, welche meistens mit der Entwicklungsgeschwindigkeit zusammenhängen. Daher ist es wichtig, dass nicht nur die IT eng am Business sitzt, sondern auch das Business eng in den Entwicklungsprozess eingebunden wird. Nur dadurch wird transparent, welches die Aufwandstreiber sind und wie man hier evtl. gemeinsam Zeit sparen kann.

Was sehen Sie denn als Ihre größten Erfolge in den letzten 10 Jahren?

Mein bisher größter Erfolg ist wohl die Umstellung der Syneco IT, von einer “Verwaltungs”-IT hin zu einer innovativen IT, welche eigene Ideen mit in den Produktentwicklungsprozess einbringt. Zudem pflegen wir auch IT-seitig einen engen Kundenkontakt, welcher uns hilft, besser zu verstehen, wie die Systeme am Ende genutzt werden und was wirklich wichtig ist. Diese Kundenzentrierung, also den Kundennutzen in den Mittelpunkt zu stellen, sehe ich als sehr wichtig für zukünftige IT-Entwicklungen.

Wie gestalten Sie die Rolle als Führungskraft und Talente-Manager?

Wie bei jeder Führungsrolle ist auch hier das wichtigste seine Mitarbeiter zu motivieren, eine Vision mitzugeben und ihnen zu zeigen, wie ihr Beitrag am Unternehmenserfolg aussieht. Und manchmal muss man IT-ler auch ein bisschen aus der Reserve locken. Ich habe hierfür gerade ein Kicker Turnier im Bereich gestartet.

Nur 13% der CIOs sind Frauen – welche Ratschläge geben Sie Frauen mit auf den Weg, die eine Karriere als IT-Manager anstreben?

Nicht schüchtern sein und Vertrauen in sich selbst haben. Wie bei jeder Führungsposition ist es wichtig, dass man sich zeigt, eine eigene Meinung hat und diese auch hörbar kommuniziert. Zudem sollte man Mut zu Veränderungen haben und Herausforderungen als Chance und nicht als Risiko sehen.

Natürlich ist die IT noch eine ziemliche Männerdomäne, was sicherlich viele Frauen auch einschüchtert. Aber genau das ist auch die Chance sich mit seinen weiblichen Charakterzügen aus der Masse hervorzuheben und neue Impulse zu setzen.

Welche Fähigkeiten sollte man mitbringen, um als CIO Karriere zu machen?

Natürlich braucht man eine gewisse IT Affinität, ohne die geht es wohl nicht. Aber vor allem sollte man offen sein für Veränderungen und nicht davor zurückschrecken, auch die eigenen “Entwicklungen” in Frage zu stellen und evtl. niederzureißen und neu zu bauen, bevor es jemand anderes tut. Zudem ist es sehr hilfreich, wenn man das Geschäft gut versteht und strukturieren kann.

Was bedeutet die Auszeichnung CIO OF THE DECADE für Sie persönlich?

Ich empfinde es als große Ehre für mich und mein Team. Und es gibt mir die Bestätigung, dass wir mit unseren Veränderungen auf dem richtigen Weg sind.

Wir wünschen Karoline Rohweder und allen Nominierten viel Erfolg!

Jetzt erhältlich!
Die kostenlose App zum Voting
#CIO2020 

Confare #CIOSUMMIT Event-Reihe 2019 in Österreich, Deutschland und der Schweiz

CIO Summit 2019

Confare #CIOSUMMIT
03. & 04. April 2019
YouTube #CIOAWARD 2019

Swiss CIO Summit

Confare Swiss CIO & IT-Manager Summit
11. September 2019
Zürich

BeCIO

Confare #BeCIO Summit
26. September 2019
Frankfurt am Main

Confare #CIOSUMMIT
Das sind die besten IT-Manager Österreichs 2019

1 comment

Für Sie ausgewählt

1 comment

Ghost Writing 17. Juni 2019 - 11:46

Sie und Ihr Team sind die Besten

Reply

Leave a Comment

LinkedIn
Share