Claudia Grimm: Kinder lernen vieles in der Digitalen Welt in Eigenregie – es fehlt das Verständnis der Hintergründe

by Agnes Hartl

 OUT NOW im #ConfareBlog mit Claudia Grimm: Kinder lernen vieles in der Digitalen Welt in Eigenregie – es fehlt das Verständnis der Hintergründe

Mit der Claudia Grimm Academy will die Informatikern zur Digitalen Bildung in Deutschland beitragen. Ziel ist es jungen Menschen zu helfen ein fundierteres Verständnis von IT und Digitalisierung zu erlangen. Denn im Swipen am Smartphone mögen die meisten Jugendlichen routiniert sein, doch fehlt es am Verständnis der Systeme und Infrastruktur dahinter. Programmieren ist etwas, das andere machen sollen. Für Eltern und Jugendliche, die mehr wissen wollen, gibt es jetzt die Gelegenheit sich zu den Kursen anzumelden.

Du vermittelst Grundlagen der Informatik und Grundkenntnisse des Programmierens an SchülerInnen. Wie gut sind denn die Digitalen Fähigkeiten der Digital Natives?

Im Großen und Ganzen ganz passabel. Heutzutage bringen sich die Kinder und Jugendliche viel in Eigenregie bei. Deshalb ist das selbst angeeignete Wissen nicht immer gut durchstrukturiert, so ist noch viel Luft nach oben.

Wie gut ist denn unser Schulsystem, wenn es um Digitale Bildung geht?

Man ist stets bemüht. Der Anfang und das Ende fehlen, in der Mitte und dazwischen ist es ganz ok. Als Informatikerin erlebe ich sehr oft, dass man Digitalität scheut, sich nicht an die digitale Welt heranwagt. Es tut gar nicht weh und ist fast wie kochen erlernen, wenn die Leidenschaft dahinter stimmt, dann läuft es fast von alleine.

Warum ist es Dir wichtig die Digitale Bildung zu intensivieren?

Der digitale Fortschritt läuft weiter, egal wie sehr man sich dagegen wehrt. Wir belegen in Europa Platz 21 bei der Digitalisierung, heißt konkret es gibt 20 andere Länder die sind uns da voraus. Wenn man Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene dafür früh genug mobilisiert und erklärt, dass die digitale Welt heute gar nicht mehr zu umgehen ist, dann werden wir hoffentlich mehr Erfolg erzielen. Denn eigentlich sollte ein Land wie Deutschland ganz vorne mitmischen können.               

Mir ist es wichtig, dass man eine Struktur im System, reinbekommt. Klar es ist noch ein langer Weg, doch wenn nicht JETZT, wann dann?!

Welche Fähigkeiten sind denn wichtig?

Die Neugier und den Mut aufbringen sich für etwas Neues zu öffnen, sind mit die wichtigsten Faktoren. Mit der Zeit (und das nach relativ kurzer Zeit) findet man auch heraus WO genau man sich digitaltechnisch platzieren möchte. Jeder von uns trägt „Entdeckergeist“ in sich, doch trauen wir uns meistens nicht dem nachzugehen. Warum? Vielleicht aus Angst, Angst zu versagen, Angst Fehler zu machen. Doch genau diese Fehler prägen uns, machen uns stark und lassen uns wachsen, nicht nur an den Aufgaben, die wir innehaben, sondern auch an uns selbst.

Für wen sind denn Deine Kursangebote gemacht? Was erwartet die Teilnehmerinnen?

Zum einen möchte ich gerne mein Wissen weitergeben und meine Erfahrungen die ich als Informatikerin erlangt habe. Ein Phänomen konnte ich leider beobachten und das seit knapp 20 Jahren: Die Art und Weise wie wir unser Wissen in der Schule erlangen hat sich nicht geändert.

Informatik wird immer noch stark von Männern dominiert, der Wandel ist da, doch warum geht es mit uns nicht vorwärts?

Genau das möchte ich (und sei es nur ein minimal) ändern, indem ich Kindern und Jugendlichen eine kleine Anleitung mit an die Hand gebe.

Was sind Deine persönlichen unternehmerischen Ziele? Welche Pläne hast Du?

Natürlich möchte ich mit der Academy wachsen, dass wir viele Dozenten haben und diese wiederum das Wissen an den Kindern und Jugendlichen da draussen, weitergeben. Digitale Bildung sollte für jede*n zugänglich sein, ob mit wenig Geld oder ohne Geld. Geld sollte nicht den Nachwuchs daran hindern sich weiterzuentwickeln / weiterzubilden.

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment