Als CIO mit Wirkungsnetz gegen den Fachkräftemangel – Tradition und Innovation müssen kein Widerspruch sein

by Alp Keser

Auf das Jahr 1864 geht die Geschichte des österreichischen Vorzeigeunternehmens STEYR MANNLICHER zurück. Mit zahlreichen Innovationen hat man von sich reden gemacht. Mit dem AUG, dem berühmten STG77 des österreichischen Bundesheeres hat man Geschichte geschrieben. 2019 wurde das Unternehmen umbenannt: STEYR ARMS. Unter anderem, um dem weltweiten Erfolg des Unternehmens gerecht zu werden. Gemeinsam mit dem Marktauftritt wurden umfassende Maßnahmen umgesetzt, um das Traditionsunternehmen in die digitale Zukunft zu begleiten. In enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung und dem Führungsteam wirkt CIO Walter Hölblinger federführend an dieser Veränderung mit. Das macht ihn in den Augen der Jury zu einem vielversprechenden Kandidaten für den Confare #CIOAWARD und die Auszeichnung als #TopCIO 2019.

Wer die besten IT-Manager Österreichs sind, erfahren Sie auf dem Confare #CIOSUMMIT am 3. April 2019. Die Auszeichnungen werden in Anwesenheit von Award-Schirmherrin und Bundesministerin Margarete Schramböck verliehen. Anmeldungen zu Österreichs wichtigstem IT-Management Forum mit mehr als 500 Besuchern, davon über 450 IT-Manager aus dem DACH Raum, sind noch auf www.ciosummit.at möglich.

Bei STEYR ARMS hat sich sehr viel am Marktauftritt verändert, wie viel Einfluss hast du als CIO auf diese Veränderung?

Es hat sich, ausgehend von der Änderung des Firmennamens, der komplette Marktauftritt des Unternehmens verändert. Parallel dazu wurden nicht nur bestehende Bereiche wie die Website, der Fanshop und unsere Jagd App von Grund auf neu erstellt, sondern es wurde auch ein digitales Ökosystem für Händler und Kunden aufgebaut. Man kann also sagen, dass parallel mit dem neuen Markenauftritt auch eine beinahe allumfassende Digitalisierung einhergegangen ist. Somit bin ich in der glücklichen Position, dass ich mich in allen neuen Bereichen aktiv einbringen konnte und kann bzw. in vielen Bereichen auch deren Umsetzung selbst koordiniere.

Ich möchte dabei anmerken, dass es eine großartige Aufgabe ist, wenn man ein österreichisches Traditionsunternehmen wie Steyr Arms mit einer 155jährigen Firmengeschichte aktiv in das digitale Zeitalter führt. Tradition und Innovation müssen dabei kein Widerspruch sein, sondern können, so wie in unserem Fall, eine optimale Kombination sein.

Du mischst in sehr vielen Unternehmensbereichen mit. Wie verschaffst du dir das notwendige Know-how und Spezialwissen?

Mir kommen dabei zwei Faktoren zu Gute. Einerseits kann ich mittlerweile auf eine 19jährige Firmenzugehörigkeit blicken. Damals habe ich als Schütze in der Schießstätte begonnen. Bereits nach kurzer Zeit habe ich angefangen mich nebenberuflich weiterzubilden. Parallel dazu konnte ich mich auch innerhalb des Unternehmens immer wieder verändern.

Ich lernte dadurch viele Abteilungen und deren Prozesse nicht nur in der Theorie, sondern direkt in der Praxis kennen. Andererseits war bzw. bin ich in vielen Bereichen der IT sehr umtriebig und wissbegierig. So konnte ich im Zuge meines MBA Studiums in IT-Management mein theoretisches Fachwissen in vielen (auch betriebswirtschaftlichen) Bereichen erweitern. Ein Bereich mit dem ich mich auch derzeit sehr stark beschäftige, ist der Bereich der neuen Technologien. Welche neuen Technologien gibt es und ab wann lohnt es sich für das Unternehmen diese einzusetzen. Meine persönliche Lieblingstechnologie ist derzeit der Bereich der Quantentechnologie und deren Forschungsfortschritte.

Impulsvorträge von Experten und Meinungsbildnern namhafter Unternehmen wie ÖBB, RHI Magnesita und SIGNA Holding | Networking und Erfahrungsaustausch mit Fachbereichs-Managern aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen | Creative Hub | Confare #IDEE 2019 – Das Event zu Digitalisierung und Innovation in Österreichs Unternehmen | 20. Mai 2019 – Park Hyatt Wien

„Talente bewegen“ ist das Motto des #CIOSUMMIT 2019 – Worauf muss man achten, wenn man als CIO für Bewegung im Unternehmen sorgen will?

Zuallererst muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Grenzen des CIOs sich mittlerweile weit über die Grenzen der IT hinausbewegen. Es gilt daher nicht nur die Talente innerhalb der IT zu finden und zu fördern, sondern auch außerhalb, sprich in anderen Abteilungen oder bei Lieferanten und Kunden. Das Optimum ist die Schaffung eines Wirkungsnetzes, bestehend aus lauter Talenten des jeweiligen Bereiches und deren Vernetzung.

Es sprechen immer alle vom Fachkräftemangel, aber nur die wenigsten Führungskräfte erkennen, dass es oft Personen mit sehr hohem Potential gibt. Solche Personen zu erkennen und deren Entwicklung gezielt zu steuern, auch das ist ein wesentlicher Teil wie man Talente zu bewegen hat.

Was sind die 5 wichtigsten Aufgaben für den CIO in den nächsten 10 Jahren?

Eine sehr gute Frage, denn laut Fachliteratur bewegt sich auch eine klassische IT-Strategie nur im zeitlichen Rahmen von 3 bis maximal 5 Jahren. Alles was darüber hinaus geht, kann man getrost als „lesen in der Glaskugel“ bezeichnen. Ich möchte die Frage deshalb ein wenig allgemeiner beantworten: Ich bin mir sicher, dass Veränderung und wie man damit umgeht, einer der wichtigsten Faktoren werden wird. Die Technologien werden sich noch rasanter weiterentwickeln als bisher und hier wird der CIO eine noch wichtigere Schlüsselposition als bisher einnehmen. Neue Möglichkeiten und Potentiale frühzeitig erkennen und – das absolut Wichtigste – keine Angst vor Veränderung haben!

Gerade bei der Einführung von neuen Technologien muss einem aber bewusst sein, dass diese nicht von Anfang an im strategischen Gleichgewicht starten. Die Balance zwischen Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit ist, und das liegt eben in der Natur der Sache, von Beginn an noch nicht gegeben. Hier muss man das theoretische Potential erkennen und dessen gezielte Umsetzung im Auge behalten. Wünschenswert wäre dabei natürlich ein vollwertiges IT-Controlling, aber ein paar gute Kennzahlen reichen in den meisten Fällen auch aus.

Was bedeuten für dich der #CIOAWARD und die Confare CIO Community?

Die Confare CIO Community ist eine, mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsene Community. Vernetzt zu sein mit so vielen hochkarätigen CIOs ist eine unglaublich wertvolle Sache. Aber nicht die bloße Vernetzung ist es was die Confare CIO Community auszeichnet, denn das ginge online auch. Es ist der freundschaftliche Umgang und die lockere Kommunikation untereinander.

Bereits die Einreichung zum #CIOAWARD bietet für mich jedes Mal erneut die Möglichkeit mich rückblickend mit den von mir realisierten IT-Projekten auseinanderzusetzen. Wobei ich die Einreichung immer gerne mit einer Anmeldung beim Vienna City Marathon vergleiche. Bei der Anmeldung ist man unglaublich motiviert und man ist der Meinung, dass man mit Sicherheit im Spitzenfeld unterwegs sein wird. Wenn man dann am Tag x im Starterfeld steht bzw. beim Award den Blog liest, dann überkommen einen durchaus berechtigten Zweifel, denn die Mitbewerber aus der Confare CIO Community sind durchaus starke „Gegner“ und gemeinerweise lassen sich die Juroren nicht in die Karten blicken. Für mich und für viele andere ist der #CIOAWARD somit auch eine „stark pulserhöhende Veranstaltung“.

Über 500 IT-Manager, Experten und Meinungsbildner, wertvolle Keynotes und Workshops, CIO MessedUp Meeting, ausgebuchte Ausstellungsfläche mit knapp 50 Lösungsanbietern, Food Trucks & Coffeebikes, Top Location … Confare #CIOSUMMIT 2019MELDEN SIE SICH NOCH HEUTE KOSTENLOS* AN!

Die Confare CIO Summits 2019 im DACH-Raum

CIO Summit 2019

Confare #CIOSUMMIT
03. & 04. April 2019
METAstadt Wien

Swiss CIO Summit

Confare Swiss CIO & IT-Manager Summit
11. September 2019
Zürich

BeCIO

Confare #BeCIO Summit
26. September 2019
Frankfurt am Main

Der Confare Blog ist Ihr Informations-Vorsprung. Jetzt abonnieren!

Sharing is caring!

0 comment

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment