Interne IT im Cloud und Outsourcing Zeitalter

by Alp Keser

In diesem Blogbeitrag erklärt Chris Russ, welche Bedeutung seiner Ansicht nach eine interne IT im Cloud und Outsourcing Zeitalter hat, wie der CIO Einfluss im Unternehmen nehmen kann und in welchen Bereichen er den grössten Hebel hat. Darum, wie auch Sie Talente bewegen und selbst zum Influencer der Transformation werden, dreht sich der 8. Confare Swiss CIO & IT-Manager Summit am 11. September 2019 im Zürich Marriott Hotel.

Christian Russ studierte Angewandte Informatik an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, leitete EU-Forschungsprojekte, ist Advisor in verschiedenen early-stage Tech-Startups und Projektgutachter von H2020 EU-Projekten sowie Forschungsprogrammen. Seit 2018 ist er Dozent an der ZHAW School of Management and Law. Seine Expertise liegt in der strategischen Ausrichtung der IT- und der Digitalisierungsinitiativen, IT-GRC, IT-Value und TechManagement, Emerging Technologies Abschätzungen und ICT getriebene Startups.

Confare Swiss #CIOSUMMIT 2019

Zahlreiche Insights und Praxisbeispiele aus führenden Unternehmen wie Porsche Informatik, Baloise Group, Flughafen Zürich uvm. Hier treffen Sie mehr als 150 Schweizer Top CIOs und Meinungsbildner für Networking und Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe.
  • Welche Bedeutung spielt Ihrer Ansicht nach eine interne IT im derzeitigen Cloud und Outsourcing Zeitalter? Braucht es überhaupt noch einen CIO?

Auf jeden Fall! Den CIO oder eine, wie auch immer bezeichnete IT-Führungskraft, wird es noch lang benötigen. Warum? Weil es den IT-Visionär und Brückenbauer zwischen Informationstechnologie und dem Business braucht, der beide Seiten versteht und zwischen ihnen vermitteln kann. Somit muss sich die Rolle vom reinen Techniker kontinuierlich hin zum Business Leader mit tiefem technischen und wirtschaftlichen Verständnis der Wirkungszusammenhänge entwickeln.

Auch wenn es heute immer mehr Möglichkeiten gibt, mittels Cloud und Outsourcing die notwendigen Technologien und IT-Services einzukaufen, wird es am Ende jemanden benötigen, der die IT-Ziele und Organisation auf die Geschäftsstrategie ausrichten kann. Dies ist eine Grundvoraussetzung auf der IT-Seite, um die echten Potentiale der Digitalen Transformation zu heben. Zusätzlich birgt ein totales Outsourcing das Risiko eine mögliche Kernkompetenz in der Digitalisierung abzugeben.

  • Wie sehen die unterschiedlichen Positionierungsmöglichkeiten für eine interne IT aus?

Natürlich geraten viele IT-Organisationen und deren IT-Leiter zunehmend unter Druck. Die klassische IT-Dienstleistersicht und der administrative IT-Support reichen schon lange nicht mehr aus und lassen sich nur mehr schwer bewältigen. Die IT kann und muss ein strategischer Faktor in der Unternehmung werden. Dies erreicht man nur, wenn der IT-Leiter bzw. CIO das Zepter aktiv in die Hand nimmt und sowohl das IT-Leadership als auch das TechManagement der IT-Organisation vorantreibt. Wir glauben, dass nur die Kombination dieser beiden Hebel die value-based IT langfristig hervorbringen kann.

So benötigt es herausragende Führungsansätze, welche Mitarbeiter begeistern, Peers mitziehen, das Top-Management überzeugen und eine positive Kultur der Veränderungen erzeugen. Zudem ist es notwendig, moderne IT-Management Methoden einzusetzen, die Daten, Prozesse, Architekturen und Technologien in Einklang bringen, um damit die flexible und stabile IT-Landschaft der Zukunft zu gewährleisten.

  • Was sind die fünf wichtigsten Handlungsfelder, um im Digitalen Zeitalter als CIO erfolgreich zu sein?

Neben den Hygienefaktoren der Kostenoptimierung und der Operational Excellence, bieten sich verschiedene Handlungsfelder an, so zum Beispiel:

  • Positionierung der IT als Wertbringer durch aktives IT-Marketing und mittels klaren Nachweis des kritischen Business Value-Beitrages der IT.
  • Vorantreiben der Digitalen Strategie: Mittels abgestimmter Geschäftsstrategie und Fokussierung auf Kundenzentriertheit einen Weg in die Zukunft aufzeigen.
  • Modernisierung der IT-Organisation: Interner Entwickler und Transformator der IT-Organisation und -Kultur mittels modernen IT-Führungsansätze.
  • Entwicklung der Digitalen Architektur für die Zukunft: Unternehmensweite Konzeption und Realisierung eines Bebauungsplans für ein einheitliches Datenmanagement und eine oder mehrerer Digitalen Plattformen für den zielführenden Einsatz von Digitalen Fähigkeiten in allen Abteilungen und zum Kunden.
  • Open Innnovation: Aufbau von Ökosystemen und Netzwerken zur Verwirklichung der Innovationsfelder des Unternehmens.

In den Bereichen IT, Digitalzeitalter, Führung und Marketing immer auf dem neuesten Stand sein! Abonnieren Sie jetzt den Confare Blog.

  • An der ZHAW gibt es ein neues Weiterbildungsangebot mit dem CAS „IT-Leadership und innovative Organisationen“ und dem CAS „Strategisches IT- und TechManagement“. Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es in diesen Bereichen für Führungskräfte?

Viele IT-Führungskräfte stammen ursprünglich aus einer technischen Fachrolle oder haben ihre IT-Kompetenzen selbst erarbeitet. Das ist sehr löblich, doch manche spüren nun, dass die technische Fachkompetenz alleine nicht mehr ausreicht, um Mitarbeiter zu begeistern, das Business zu überzeugen und die steigende Komplexität in der IT-Landschaft zu überblicken. Hier bieten wir mit dem CAS „IT-Leadership und innovative Organisationen“ einen besonders auf IT-Führungskräfte ausgerichteten Lehrgang. Dieser konzentriert sich nicht nur voll auf die persönliche Kompetenzentwicklung, sondern auch auf die IT-Mitarbeiterführung und -Organisationsentwicklung. Wir glauben, dass nur eine Führungspersönlichkeit, die sich selbst gut versteht und die eigenen Fähigkeiten entsprechend ausloten kann, das Maximum für die IT-Organisation und ihre Mitarbeiter leisten kann.

Auf der anderen Seite wachsen die Anforderungen an ein professionelles IT-Management der Daten, Prozesse, Technologien, Provider und der Enterprise Architektur. Hier bieten wir mit dem CAS „Strategisches IT- und TechManagement“ einen Lehrgang, der holistisch aber auch kritisch die Best-Practices einer erfolgreichen Enterprise-IT betrachtet. Es geht also nicht darum, Detailwissen einzelner Frameworks, Methoden und Tools kennenzulernen, sondern die Fähigkeit zu entwickeln, Vor- und Nachteile zu verstehen und Optionen zu bewerten, um letztlich strategische sowie taktische Entscheidungen zielführend treffen zu können.

Wichtig zu erwähnen ist, dass wir bei allen Kursen den “can-do“ Ansatz verfolgen. Erfahrene Senior IT-Praktiker und C-Level Referenten gestalten den Grossteil der Blockveranstaltungen. Als Ergänzung werden exklusive, informelle Abendveranstaltungen angeboten, bei denen man mit den C-Level Referenten in persönlichen Gesprächen den Austausch pflegen kann.

Banner Swiss 2019
  • Wie kann der CIO Einfluss im Unternehmen erzielen? In welchen Bereichen hat er den grössten Hebel und wie kann er ihn am besten bedienen?

Schlussendlich sind die Möglichkeiten immer abhängig von der aktuellen Situation des CIOs und seines Unternehmens. Der direkteste Hebel besteht in der eigenen Organisation und im bestehenden IT-Budget. Durch intelligentes Umschichten von Ressourcen und finanziellen Mitteln können erste innovative Ideen mittels Rapid Prototypes priorisiert werden. Diese helfen dabei die Geschäftsleitung und die Stakeholder leichter zu überzeugen, sodass zusätzliche Mittel zugesprochen werden. Jedoch gibt es auch gewisse Tätigkeitsfelder eines CIOs, die immer wichtiger werden:

  • Als Business-IT Leader ist es wichtig, der Geschäftsleitung mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen und zwar mit einem klaren Verständnis für die Geschäftsstrategie, Prioritäten und Probleme des Unternehmens.
  • Man muss sich als positiver Influenzer und Changemanager des unerlässlichen Kulturwandels positionieren. Zuerst gilt es, diese Vorbildfunktion in der IT und später in der gesamten Unternehmung vorzuleben, um die notwendige Sichtbarkeit und Relevanz zu erlangen.
  • Durch die aktive Übernahme einer internen Innovationsführungsrolle und extern als Moderator des digitalen Ökosystems für das Unternehmen wird die Wichtigkeit weiter gesteigert.
  • Schlussendlich sollte man als Führungskraft aktiv Talente und junge Mitarbeiter fördern, die in der IT aber auch im Business erfolgreich sind und anhand einer offenen Fehlerkultur auch kreativ sein dürfen.

Die Confare CIO Summits 2019 im DACH-Raum

JETZT KOSTENLOS ANMELDEN!
*Die Teilnahme ist für CIOs, CDOs und IT-Manager mit keinen Kosten verbunden.

Swiss CIO Summit

Confare Swiss CIO & IT-Manager Summit
11. September 2019
Zürich

BeCIO

Confare #BeCIO Summit
26. September 2019
Frankfurt am Main

Confare #Innovative CIO
26. November 2019
Sky Stage, Wien

Interessante Videos zu diversen Themen finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

0 comment

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment

LinkedIn
Share